AH- Radlergruppe setzte beim Jahresausflug 2015 mit Zypern ein weiteres Highlight

Schon zu unserer aktiven Handballzeit waren unsere Ausflüge Tradition. Standen zunächst Fahrradtouren im Vordergrund, folgten im Laufe der Jahre  Busreisen und (evtl. alters bedingt !) immer mehr Flugreisen. Ob Berlin, Tunesien, Malta oder Spanien, es waren alles tolle Erlebnisse. Der Zusammenhalt, die Harmonie der gesamten Gruppe ist einmalig.

Warum also dieses Jahr nicht mal auf die Insel Zypern, einmal dorthin, wo noch kaum einer von uns war!

Wie immer hatten Gust und Carmen, Jürgen und Michaela alles bestens vorbereitet. Und es waren wieder fast alle dabei. 29 Teilnehmer, allen voran (trotz zunehmendem Alter) Hildegard und Gerhard.

Busfahrt nach Basel und dann per Easy-Jet ins südliche Zypern. Kaum 20 Minuten dauerte der Transfer von Larnaka zum Aldiana-Club und wir fühlten uns fast wie im Paradies. Die herrliche Anlage, das glasklare Meer, Essen und Getränke vom Feinsten und dazu eine hervorragende Betreuung durch das Personal. Hier blieben keine Wünsche offen.

Der zunächst noch etwas frische Wind schreckte zwar manchen noch vom Baden im Meer, war aber für die Inselrundfahrt mit dem Bus und die erste Radtour ins Landesinnere recht angenehm. Viele Sehenswürdigkeiten, Land und Leute kennen zu lernen und die von unserem Reiseleiter Simon eindrucksvoll geschilderten Probleme der Insel machten diese Ausflüge zu bleibenden Erinnerungen. Vor allem das geteilte Nikosia machte nachdenklich und erinnerte an unser ehemals geteiltes Deutschland.

Gymnastik im Pool, Bogenschießen auf der Hotelanlage, Animationsprogramm mit hoher Qualität (Tabaluga), Gala-Dinner mit Feuerwerk, schnell vergingen die Tage. Am Sonntag hatten wir gleich zwei Geburtstagskinder. Heidi hatte einen Geburtstagstisch mit entsprechender Deko, Sekt und eine Geburtstagstorte organisiert und dafür gesorgt, dass Michaela und Thomas einen ganz besonderen Tag erlebten.

Nicht nur wir, auch das Personal gab ein Geburtstagslied in ihrer Landessprache zum Besten.

Bei mittlerweile 34 Grad starteten wir am Montag zur zweiten Radtour ins Landesinnere.

Peter wird dieser Tag wohl so in Erinnerung bleiben:

Ritt durch die Hölle, gnadenlose Sonne, Missgeschick beim Aufsteigen, Plattfuss“. Aber am Ende waren alle wohlbehalten und kamen ohne Folgeschäden zurück zum Hotel.

Und dann war`s das schon wieder. Nach einem wunderschönen Badetag ging`s schon wieder zurück in die Heimat. Zypern war eine Reise wert!

 

P1020107 P1010961

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image