Gallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery image
SG H/H : SG Kappelwindeck/Steinbach 23 : 27 (14:11)

45 Minuten auf Augenhöhe: SGHH schnuppert am Punktgewinn gegen haushohen Favoriten!

Zum letzten (Heim-)Spiel der Vorrunde empfing die SGHH den aktuellen Tabellenzweiten und Titelkandidaten SG Kappelwindeck/Steinbach, der hier seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen wollte. Die SGHH konnte fast in Bestbesetzung antreten, nach dem verdienten und wieder Hoffnung schöpfenden Auswärtssieg in Ottenheim konnte die SGHH einiges an Selbstbewußtsein auf die Waage legen!

Die Gäste legten von Beginn an durch ihre starken Offensivspielerinnen zwar immer wieder vor, doch die SGHH spielte konzentriert und entschlossen ihre Stärken aus und konnte immer den Anschluß halten. Beim 7:7 (17.) startete die SGHH eine unwiderstehliche Phase, in der die starken Gäste eins ums andere Male sich düpieren lassen mußten. So hatten sich die Gäste ihren Auftritt nicht vorgestellt, der SG-Trainerfuchs und Ex-Südbaden-Jugendauswahl-Trainer A. Manz mußte sehr oft die flatternden Nerven seiner Spielerinnen beruhigen. Die SGHH spielte zum ersten Mal in der Runde sehr abgeklärt und nahezu fehlerfrei, so daß die Aktionen und Torschüsse allesamt funktionierten. Claudia im Tor sicherte mit Super-Reflexen die Abwehr nach hinten ab und so konnte die SGHH über ein 13:9 (27.) zum hochverdienten Pausenstand von 14:11 aufspielen.

Nach der Pause war dieses Selbstbewußtsein plötzlich wie weggeblasen, es schlichen sich wieder unerklärliche Leichtsinnsfehler ein! Die bis dato verunsicherten Gäste nahmen die Geschenke dankend an und drehten beim 15:16 (41.) das Match innerhalb von 10 Minuten. Leider konnte sich die SG erst nach dem 16:20 (47.) wieder in stabileres Fahrwasser retten! Doch dieser 2:9-Negativlauf mit 4 Toren Rückstand in stark 15 Minuten konnte die SGHH nicht mehr wettmachen. Trotz Kampf und Moral bis zum Schluß ließen die sich auf der breiten Siegerstraße befindenden Gäste nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Schade, daß man den Sieg wieder leichtfertig verschenkt hat. Doch heute konnte man erkennen, daß die SG-Mädels doch langsam, aber sicher in der BWOL angekommen sind! Die Leistungs- und Lern-Kurve zeigt eindeutig nach oben! Von Spiel zu Spiel wird die Spielweise stabiler und nachhaltiger! Gegen ein Team aus der Abstiegszone hätten die heutigen starken 45 Minuten gut ausgereicht, gegen einen Titelfavoriten und Tabellenzweiten braucht das Team natürlich noch einige Takte mehr an Stehvermögen. Dieser Auftritt macht aber dem Team und den Offiziellen sehr große Zuversicht, daß dieses jetzt noch fehlende und zum Siegen notwendige Element vom SG-Team in der Rückrunde weiter akribisch in den Matchplan eingearbeitet wird!

Am Drei-König 2018 kommt es beim ebenfalls im Tabellenkeller stehenden Rivalen SV Allensbach 2 zum wegweisenden Duell, wo das junge SG-Team sich so teuer wie möglich verkaufen wird! Let’s roll, SGHH!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (7/2), Selina Röh (3), Laura Witt (1), Ramona Borne (2), Anna Greil (1), Katharina Kaiser, Denise Bremer (4), Clara Hoffmann (1), Nora Schmidt (1), Tamara Dehm (3), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Rüdiger Böllinger, Vanessa Kunsmann

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image