Gallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery imageGallery image
SG H/H : SG Nußloch 28 : 25 (14:8)

SGHH startet mit verdientem Heimsieg in die 2. BWOL-Saison!

Die Damen I der SGHH erwarteten zum ersten Heimspiel in der 2. BWOL-Saison mit der SG Nußloch einen unberechenbaren Gegner, der von 2014 – 2016 noch in der Regionalliga spielte, dann hintereinander erst in die BWOL, dann in die Badenliga absteigen mußte. Als Meister und Aufsteiger aus der Badenliga wollten sich die Gäste sich so teuer wie möglich verkaufen. Beide Teams konnten noch nicht ihre Bestbesetzung aufbieten, aber die SGHH konnte dieses Manko besser kompensieren als gedacht!

Immerhin mußte die SGHH auf Ramona Borne (Spielpause), Clara Hoffmann (Auslandsaufenthalt), Hanna Marquardt, Nora Schmidt (beide Abgang bzw. Spielpause), Joseline Witter (Urlaub) und Vanessa Kunsmann (Auslandssemester) verzichten. Glücklicherweise kamen aus der in der vorletzten Saison in der BWOL spielenden A-Jugend mit Lea Müller, Isabell Gromer und Celina Böllinger wertvolle Verstärkungen, die sich gleich harmonisch in das „Rumpf-Team“ einfügten und entscheidende Impulse zum Sieg beisteuerten!

Hochkonzentriert und fokussiert wollte die SGHH ihren Heimvorteil nutzen und den Gegner gleich klarmachen, wer hier das Sagen hat. Das 1:0 durch Nachwuchs-Talent Isabel konnten die Gäste noch schnell ausgleichen. Dann folgte eine beeindruckende Spielkultur der SGHH, die sich durch schnelle, ballsichere Wechsel, schön herausgespielten Chancen und sehr sicheren Abschlüssen auszeichnete und somit konsequent in einem 6:0-Lauf zum 7:1 (13.) gipfelte. Aber ohne vernünftige Defensive kein Erfolg! Die Abwehr hat ebenfalls mit hohem Einsatz und Kampfgeist, dennoch äußerst fair, die Nußlocher Offensivbemühungen gleich im Keim erstickt! Dazu kam noch etwas Nußlocher Nervosität und Pech, was ja die SGHH ähnlich im ihrem 1. BWOL-Auftritt erleben mußte! Die Gäste fingen sich ganz langsam, aber die Heim-Mannschaft spielte auf diesem hohen Niveau unbeeindruckt weiter. Jede Spielerin ackerte mit ihrer Nachbarin zusammen, um die Gegentreffer-Quote niedrig zu halten. Wenn mal was durchging, war Claudia mit absoluter Präsenz hochkonzentriert zur Stelle und entschärfte mehrere Hochkaräter! Im Angriff wurde weiterhin präzise und gefährlich gespielt, beeindruckend die psychologische Stabilität des ganzen Teams. Besonders Selina übernahm hier mehr und mehr Verantwortung und konnte mit technisch präzisen Aktionen wertvolle Impulse geben und „nebenbei“ ihre bisher höchste Torausbeute im SGHH-Dress einheimsen.

Nach der HZ wurde von Markus organisch durchgewechselt, so daß kein Bruch im System erfolgte. Die SGHH konnte weiter ihren Vorsprung auf fast 10 Tore ausbauen, beim 18:9 (36.) sowie beim 19:10 (37.) durch einen Doppelschlag von Denise war der Weg zum 1. Heimsieg sperrangelweit offen. Obwohl die Gäste langsam stärker wurden, konnte die SGHH beim 26:17 exakt 11 Minuten vor Schluß weiterhin den entscheidenden 9-Tore-Vorsprung konservieren. Dann machte sich beim dünnen Kader doch ein leichter Kräfteverschleiß bemerkbar, so daß die Aktionen jetzt doch etwas zäher liefen. In den letzten 10 Minuten zogen die Gäste das Moment auf ihre Seite, mit einem 5:0-Lauf konnten sie auf 4 Tore herankommen. Doch hier konnte die SGHH cool und clever ihre Angriffe bis zum Zielpunkt effizient runterspielen, so daß Laura mit ihrem 5. Treffer zum 27:22 (57.) und Schützenkönigin Selina mit ihrem 10. Treffer zum 28:24 eine Minute vor Schluß den hochverdienten Auftaktsieg klar machen.

Das wieder deutlich verjüngte Damenteam I der SGHH hat heute wie aus einem Guß gespielt, auch die Youngster haben sich optimal und verstärkend ins Mannschaftsgefüge eingefügt. Unser neuer Trainer hat hier sehr gute und nachhaltige Impulse gesetzt und konnte auch mit seinen ruhigen, dennoch intensiven Ansagen von der Seitenlinie seine Spielerinnen positiv und zielgerichtet zum Sieg coachen. Wenn das Team diese neue Stärke verinnerlichen und weiterhin abrufen kann, könnte dem sicher mit dem kleinsten Budget agierenden Team weitere Überraschungen gelingen. Auch gegen den Aufsteiger HSG Leinfelden-Echterdingen, der lt. eigenen Aussagen sich gut mit erfahrenen Spielerinnen verstärken konnte, ist der Ausgang offen! Mit dem positiven Schwung des Heimsieges wird sich die SGHH so teuer wie möglich verkaufen!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski, Celina Böllinger; Feld: Bianca Dehm (5/1), Isabel Gromer (2), Selina Röh (10/1), Laura Witt (5), Lea Müller, Anna Greil (1), Vanessa Schneider, Denise Bremer (3), Tamara Dehm (2);

MV: Markus Hellmann, Rüdiger Böllinger.

 

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image