Gallery imageGallery imageGallery image
SG H/H : TS Mühlburg 25 : 21 (11:10)

Gegen den Aufsteiger und alten Baden- und Landesliga-Bekannten TS Mühlburg gingen die SG-Mädels als Favorit ins Match. Dennoch hätte man vorgewarnt sein sollen, da die TSM recht gut in die Runde kam und sogar gegen die TSG Ketsch II ein Unentschieden erkämpfte.

Die Gäste wollten die Punkte nicht kampflos in Bruchsal lassen und waren von der 1. Sekunde an voll motiviert und um einen Tick energischer als unser junges Team.

Über 0:1, 1:2 bis zum 9:10 (28.) mußte das Heimteam meistens einem Rückstand hinterher rennen. Die Gäste nutzten jede Nachlässigkeit der SG mit einfachen, aber erfolgreichen Mitteln. Die exakt 40 Jahre junge Gäste-Keeperin konnte gut 10 Schüsse parieren, die bei entsprechender Konzentration sicher verwandelt worden wären. So machten sich die SG-Mädels das Leben selber schwer. Nur gut, dass Lea ebenfalls Klasseparaden in Serie zeigte und somit einen höheren Rückstand verhinderte. Gegen Ende der 1. HZ konnte die SG langsam das Spiel an sich bringen, Einsatz und Kampfkraft kamen immer mehr an den normalen SG-Level ran und die SG-Mädels konnten das Spiel recht deutlich zum 11:10 drehen.

Das ging zu Beginn der 2. HZ so munter bis zum 15:11 weiter, doch die Gäste konnten immer wieder mit ihrer beeindruckenden Kampfkraft bis auf 2 Tore zum 17:15 (41.) mithalten. Doch dann wurde endgültig die Handbremse gelöst und unsere jungen Wilden zeigten endlich ihre vielgeschätzten Tugenden und legten mit einem 3:0-Zwischenspurt auf 20:16 (45.) vor. Mühlburg gab nicht auf und konnte mehrmals wieder bis auf 3 Tore beim 22:19 (52.) aufschließen. Doch beim 25:20 durch Janina gut 5 Minuten vor Schluß schien alles auf ein sehr gutes Ende mit vielleicht noch ein paar Törchen mehr hinzudeuten. Doch dann wurde das SG-Team durch 3 Zeitstrafen auf nur 3 Spielerinnen halbiert. Beim 25:21 (58.) war in dieser Phase Mühlburg selbst etwas irritiert über ihre enormen Überzahlvorteile und vergaben die allerletzten Chancen auf den Ausgleich. Zu dritt spielten die 3 noch auf dem Platz stehenden SG-Damen das schwer erkämpfte, aber hochverdiente Ergebnis über die Zeit.

Die TS Mühlburg wurde wieder ihrem Ruf gerecht, bis zum Ende alles zu geben, was von unserer jungen Mannschaft sicher ein wenig unterschätzt wurde. Der Weg zum Sieg wurde aufgrund eigener Nachlässigkeiten zwar etwas länger und steiler, aber der Sieg war letztlich hochverdient und die dabei gemachte „Zusatz“-Erfahrung dürfte sich für die nächsten schweren Spiele durchaus positiv auswirken. 

 

SG H/H: Tor: Aylin Bertsch, Lea Hechinger; Feld: Bianca Dehm (8), Janina Hurst (6), Tanja Huzenlaub, Filiz Saglamer (2), Laura Witt (3), Ramona Borne (3), Miriam Gromer, Katharina Kaiser (1), Jasmin Förster (2/2), Ramona Knapp.

 

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image