SG Pforzheim/Eutingen : SG H/H 19 : 30 (6:17)

Aufgrund personeller Engpässe bei der 1. Mannschaft mußte heute der Kader durch einige Spielerinnen aus der 2. Mannschaft unterstützt werden. Dadurch konnte gegen den zwar schwachen, aber nie aufgebenden Gastgeber zwei wertvolle Punkte eingefahren werden. Ohne diese Unterstützung durch die Zweite wäre das sehr schwierig geworden, denn man konnte eigentlich nur 6 Spielerinnen aufbieten, denn auch Janina war körperlich sehr angeschlagen. Da sie unheimlich wichtig ist für die Spielweise der SGH/H, biß sie aber die Zähne zusammen und konnte mit ihrem Kampfgeist und ihren wichtigen Toren wieder das Team mitreißen.

Die SGH/H mußte gleich aufs Tempo drücken, um mit dem „Restkader“ der 1. Damen möglichst schnell die SG PF/Eutingen auf die Verliererstraße zu schicken. Die Gastgeberinnen spielten auch toll mit, denn sie waren offensiv wie defensiv zu keiner Zeit auf Augenhöhe mit der SGH/H. Durch dynamische Aktionen der Top-Schützinnen Laura (heute auf halblinks) und Bianca wurde die SG beim 4:14 (16.) kalt erwischt. Interimstrainerin Miriam wechselte frühzeitig durch, dennoch lief das Turbospiel der SGH/H erfolgreich weiter. Torfrau Claudia S. konnte mit drei gehaltenen Strafwürfen, zwei spektakulär parierten 100%ig Freien bei Kontern und zahlreichen entschärften Schüssen der gefährlichen Links- und Rechtsaußen einen unverzichtbaren Beitrag leisten. So wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit-Pause weiter leicht ausgebaut.

Die Heim-SG mußte nach der Pause auf Biegen und Brechen versuchen, nochmals wichtige Treffer zu landen, denn die Zeit lief eigentlich für die vollbesetzte Bank der SG, während die SGH/H natürlich den Führungsspielerinnen mehr Pausen einräumen mußte. Der SG-Trainer versuchte mit doppelter Eng-Deckung, Laura und Bianca aus dem Spiel zu nehmen. Diese Maßnahme klappte anfänglich ganz gut, die SG kam durch einen 5:0-Lauf schnell auf 11:17 (37.) ran. Dann aber stellte sich die SGH/H darauf ein und übernahm wieder die Spielkontrolle. Die Gastgeber konnten noch eine Weile dagegenhalten, doch in der 50. Minute war durch 3 tolle Tore hintereinander von Claudia B. von Rechtsaußen beim 13:24 der alte 11-Tore-Abstand wieder erreicht. Dieser war zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet, da die SGH/H mit allen Spielerinnen die Abwehrlücken clever ausnützten, so konnten Charlotte und Hanna auf Halblinks (!) mehrmals durchbrechen und 4 wichtige Tore markieren.

Mit 19:30 konnte die SGH/H mit toller Unterstützung aus der Zweiten somit den Aufsteiger SG PF/Eutingen sehr souverän auf Distanz halten.

Gegen den TV Brühl am Sonntag in Bruchsal hofft man auf Wiederteilnahme der heute fehlenden Spielerinnen, denn die Brühlerinnen um Top-Schützin K. Siebenlist sind doch um einige Hausnummern höher einzuschätzen als der harmlose Aufsteiger SG PF/Eutingen.

SG H/H: Tor: Claudia Schuranski, Bettina Barth; Feld: Bianca Dehm (8/3), Charlotte Durst (2), Janina Hurst (4), Hanna Marquardt (2), Laura Witt (9/1), Miriam Gromer, Svenja Sebold, Anja Königkeit, Claudia Blübaum-Scholtes (5)

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image