SG Pforzheim/Eutingen : SG H/H 28 : 20 (7:11)

Eine bittere Niederlage musste die SG H/H beim Lokalderby gegen die SG Pforzheim/Eutingen verdauen. Zu Beginn der Partie knüpfte die SG H/H nahtlos an die zuletzt gezeigten guten Abwehrleistungen an und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Nach nicht mal 4 Minuten lag die SG H/H mit 0:3 in Führung. Die Pforzheimer Spieler taten sich schwer und scheiterten auch mit dem ersten Siebenmeter des Spiels an Pascal Boudgoust. Mehrfach blieben die Angriffe in der stabilen Abwehr der SG H/H stecken und die Konter führten zu einfachen Toren für die SG H/H. So gelang es der SG H/H den Vorsprung auf 2:8 und 3:10 auszubauen. Nach 21 Spielminuten schien eine Überraschung in Pforzheim möglich. Jetzt ließen die SG’ler doch ein ums andere mal gut heraus gespielte Torchancen ungenutzt, was vom Gastgeber genutzt wurde, um den Rückstand erträglich zu halten. Nach einer wirklich guten ersten Halbzeit führte die SG H/H zur Pause verdient mit 7:11.

Der Gastgeber kam nach der Pause mit mehr Druck aufs Spielfeld und verkürzte Tor um Tor. Die Konsequenz war der Ausgleich zum 13:13. Die Pforzheimer wurden stärker, aber die SG H/H hielt dagegen und glich wieder zum 14:14 aus. Zu einfach fielen jetzt die Tore aus dem Rückraum für die Heimmannschaft. Wieder die 15:14 Führung nach 41. Spielminuten. Was folgte war ein brutales und sinnloses Foulspiel an Benjamin Boudgoust, der anschließend minutenlang behandelt werden musste und nicht mehr weiter spielen konnte. Mehr als gerechtfertigt war die Rote Karte für den Pforzheimer Spieler, der in dieser Situation wohl seine Nerven nicht mehr im Zaum hatte. Nochmals gelang anschließend der SG H/H der 15:15 Ausgleich. Nachdem Maximilian Vollmer seine dritte Zeitstrafe kassiert hatte und dafür auch eine Rote Karte einstecken musste, begann das Spiel sich endgültig zu Gunsten der SG Pforzheim/Eutingen zu drehen. Der 18:15 Rückstand erhöhte sich zwar bis zum 20:18 nicht, aber dann setzte sich die physische Stärke der Pforzheimer mehr und mehr durch. Der Rückstand wuchs bis zum Schlusspfiff dann noch auf 28:20 an.

Es bleiben die alten Weisheiten, ein Handballspiel dauert halt 60 Minuten und ein Foulspiel ist es nur dann, wenn der Schiedsrichter pfeift!

 

Für die SG H/H spielten:Pascal Boudgoust (Tor), Rafael Krypczyk (Tor), Christopher Prestel 4, Benjamin Boudgoust 2(1), Maximilian Vollmer 2, Jascha Lehnkering 2, Sven Eberlein 2, Sedric Dietz 2, Felix Kordes 2(2), Adrian Deuchler 1, Matthias Junker 1, Michael Förster 1, Stephan Keibl 1, Marcel Klein

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image