Spielberichte 2017
SG H/H II : TV Knielingen 24 : 22
Mehr Informationen
10 Dezember, 2017
WSG Kraichgau-Hardt : TSG Wiesloch 19 : 29
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : TSG Wiesloch 29 : 22 (14:11)

weibl. C-Jugend beste Saisonleistung zum Rückrundenstart

Nach einer nicht optimal verlaufenden Hinrunde, wollten wir den Grundstein für eine bessere Rückrunde legen. Gegen die Spielerinnen der TSG Wiesloch ein sicherlich ambitioniertes Ziel, waren doch die Ergebnisse diese Saison alle knapp gewesen.

Die erste Halbzeit war von Spannung geprägt. Zwar gingen wir immer wieder in Führung, es gang uns aber nicht diese zu festigen und unsere Gegnerinnen glichen zum 3:3, 7:7 und 9:9 immer wieder aus. Ein Überzahlspiel ab der 22:00 Minute konnte erfolgreich genutzt werden um eine erneute Führung von 3 Toren herauszuspielen. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Pause. Nach der Pause legten wir noch einmal zu. Es kam noch mehr Bewegung in die Angriffsaktionen und nicht aussichtsreiche Aktionen wurden abgebrochen und neu aufgebaut. Mit dieser Übersicht gelang es uns unseren Vorsprung bis zur 32 Minute auf 19:13 auszubauen. In der Folge kontrollierten wir das Spiel und kamen zu einem letztlich ungefährdeten und verdienten 29:22 Heimsieg.

Es spielten: Simea Krieger, Valerie Hellriegel, Regina Veith, Melissa Engeln, Luisa Bohn, Cora Hartmann, Nadine Heugel, Caroline Kurz und Ina Bauer.

Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Hambrücken/Weiher 29 : 22 (15:15)

Am vergangenen Sonntag bestritt unsere D-Jugend ihr letztes Saisonspiel 2017. In der Gondelsheimer Saalbachhalle begrüßten wir die SG Hambrücken/Weiher.

Unsere Mannschaft begann mäßig und wer dachte es würde in den nächsten Minuten besser, der wurde eines besseren belehrt. Bis zur 12. Minute wurde nur sehr wenig von dem besprochenem umgesetzt. Es wurde leichtfertig die besten Tormöglichkeiten vergeben und was noch schlimmer war, dass wir die gegnerischen Spieler zu wenig unter Druck setzten und diese konnten so einfache Tore werfen. Nach einer Auszeit wurde dies für ca. drei Minuten besser und prompt konnten wir uns ein wenig absetzen (15. Minute 12:9). Dann, warum auch immer, schlich sich bei uns wieder der Schlendrian ein und der Gegner glich kurz vor Halbzeit wieder aus.

In die 2. Hälfte starteten wir besser und es zeigte sich das wir gut in der Abwehr agierten. So konnten wir uns binnen fünf Minuten einen sicheren 5-Tore-Vorsprung erspielen, den wir bis zum Schluss noch ein wenig ausbauten.

Unsere Mannschaft zeigte ein schwaches Spiel in der 1. Halbzeit. Dafür war die 2. Halbzeit ein wenig besser und wir konnten dadurch, ein in den Köpfen der Kinder bereits schon gewonnenes Spiel, auch wirklich für uns verbuchen.

Gespielt haben: Jakob Baumgärtner, Til Schwedes, Aaron Feldmann, Marco Reinelt, Bennet Kistner, Arvid Heinisch, Dominik Werner, Finn Seitner, Marc Mohr, Noah Brenkmann

Mehr Informationen
D1_9
SG H/H : SG Kappelwindeck/Steinbach 23 : 27 (14:11)

45 Minuten auf Augenhöhe: SGHH schnuppert am Punktgewinn gegen haushohen Favoriten!

Zum letzten (Heim-)Spiel der Vorrunde empfing die SGHH den aktuellen Tabellenzweiten und Titelkandidaten SG Kappelwindeck/Steinbach, der hier seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen wollte. Die SGHH konnte fast in Bestbesetzung antreten, nach dem verdienten und wieder Hoffnung schöpfenden Auswärtssieg in Ottenheim konnte die SGHH einiges an Selbstbewußtsein auf die Waage legen!

Die Gäste legten von Beginn an durch ihre starken Offensivspielerinnen zwar immer wieder vor, doch die SGHH spielte konzentriert und entschlossen ihre Stärken aus und konnte immer den Anschluß halten. Beim 7:7 (17.) startete die SGHH eine unwiderstehliche Phase, in der die starken Gäste eins ums andere Male sich düpieren lassen mußten. So hatten sich die Gäste ihren Auftritt nicht vorgestellt, der SG-Trainerfuchs und Ex-Südbaden-Jugendauswahl-Trainer A. Manz mußte sehr oft die flatternden Nerven seiner Spielerinnen beruhigen. Die SGHH spielte zum ersten Mal in der Runde sehr abgeklärt und nahezu fehlerfrei, so daß die Aktionen und Torschüsse allesamt funktionierten. Claudia im Tor sicherte mit Super-Reflexen die Abwehr nach hinten ab und so konnte die SGHH über ein 13:9 (27.) zum hochverdienten Pausenstand von 14:11 aufspielen.

Nach der Pause war dieses Selbstbewußtsein plötzlich wie weggeblasen, es schlichen sich wieder unerklärliche Leichtsinnsfehler ein! Die bis dato verunsicherten Gäste nahmen die Geschenke dankend an und drehten beim 15:16 (41.) das Match innerhalb von 10 Minuten. Leider konnte sich die SG erst nach dem 16:20 (47.) wieder in stabileres Fahrwasser retten! Doch dieser 2:9-Negativlauf mit 4 Toren Rückstand in stark 15 Minuten konnte die SGHH nicht mehr wettmachen. Trotz Kampf und Moral bis zum Schluß ließen die sich auf der breiten Siegerstraße befindenden Gäste nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Schade, daß man den Sieg wieder leichtfertig verschenkt hat. Doch heute konnte man erkennen, daß die SG-Mädels doch langsam, aber sicher in der BWOL angekommen sind! Die Leistungs- und Lern-Kurve zeigt eindeutig nach oben! Von Spiel zu Spiel wird die Spielweise stabiler und nachhaltiger! Gegen ein Team aus der Abstiegszone hätten die heutigen starken 45 Minuten gut ausgereicht, gegen einen Titelfavoriten und Tabellenzweiten braucht das Team natürlich noch einige Takte mehr an Stehvermögen. Dieser Auftritt macht aber dem Team und den Offiziellen sehr große Zuversicht, daß dieses jetzt noch fehlende und zum Siegen notwendige Element vom SG-Team in der Rückrunde weiter akribisch in den Matchplan eingearbeitet wird!

Am Drei-König 2018 kommt es beim ebenfalls im Tabellenkeller stehenden Rivalen SV Allensbach 2 zum wegweisenden Duell, wo das junge SG-Team sich so teuer wie möglich verkaufen wird! Let’s roll, SGHH!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (7/2), Selina Röh (3), Laura Witt (1), Ramona Borne (2), Anna Greil (1), Katharina Kaiser, Denise Bremer (4), Clara Hoffmann (1), Nora Schmidt (1), Tamara Dehm (3), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Rüdiger Böllinger, Vanessa Kunsmann

Mehr Informationen
TV Calmbach : SG H/H III 19 : 22 (8:11)

Dieses Wochenende durften wir bei den Damen vom TV Calmbach antreten. Wenngleich auch unsere Gastgeberinnen dafür bekannt sind, dass sie des Öfteren nicht mit einem vollen Kader auflaufen, konnten wir sie dieses Wochenende glatt noch unterbieten. Mit gerade mal einer Auswechselspielerin machten wir uns auf den Weg in den Schwarzwald.

Das Spiel selbst war dann eher unspektakulär. Wir konnten recht früh das Heft an uns nehmen und uns bis zur Halbzeit einen 3-Tore Vorsprung erkämpfen. Bis zur 50. Minute bauten wir den Abstand auf 6 Treffer aus. In der Folgezeit wurde das Ergebnis verwaltet, wobei man den Gastgeberinnen großzügig Chancen zur Ergebniskosmetik gewährte. Unser Sieg war letztendlich allemal verdient. So gehen wir jetzt als verlustpunktfreier Tabellenführer in die Winterpause.

Apropos Winterpause: in selbige werden wir uns jetzt auch verabschieden. Schauen Sie doch nächstes Jahr mal wieder bei uns rein. Unser nächstes Spiel bestreiten wir am 21.01.2018 um 15.00 Uhr hoffentlich vollzählig und in alter Frische bei der SG HaWei in Hambrücken.

Für die SG HH spielten: Caro 4, Kim 6 (2), Mu 6 (3), Isabelle 2, Jessi 2, Antonia 1, Sarah S. 1 und Antje im Tor.

Mehr Informationen
SG H/H III : SG Graben-Neudorf III 39 : 20
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : TSG Wiesloch 31 : 26
Mehr Informationen
JSG Hemsbach/Laudenbach : SG H/H/G 30 : 24
Mehr Informationen
Damen I neu ab 09.09.18 V-min
1. Damen

Von links nach rechts:

Trainer Markus Hellmann, Claudia Schurnaski, Isabel Gromer, Selina Röh, Vanessa Schneider, Tamara Dehm, Celina Böllinger, Laura Witt, Bianca Dehm, Anna Greil, Denis Bremer, Sarah Thomas,

 

Es fehlen:

Clara Hoffmann, Lea Müller, Tamara Karalic, Joseline Witter, Vanessa Kunsmann

 

Mehr Informationen
9 Dezember, 2017
D2_5
SG H/H II : SG Stutensee-Weingarten 27 : 30

 

Mehr Informationen
26 November, 2017
SG Stutensee-Weingarten : WSG Kraichgau-Hardt 21 : 35
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : HG Saase 19 : 21
Mehr Informationen
SG H/H/G II : TV Forst 22 : 16
Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Niefern/Mühlacker 28 : 22
Mehr Informationen
SG Stutensee-Weingarten : WSG Kraichgau-Hardt 21 : 19 (11:12)

Am Sonntag waren wir zu Gast bei der SG Stutensee. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und kampfbetontes Spiel. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene, sehenswerte erste Halbzeit die mit stetigen Führungswechseln versehen war. Mit 11:12 erspielten wir uns eine knappe Führung zur Pause. Nach der Pause wendete sich das Blatt, einige unkonzentriert gespielte Angriffe ließen uns mit 15:12 ins Hintertreffen kommen. Einige Umstellungen ließen uns wieder auf 15:15 ausgleichen. Das Spiel ging ausgeglichen weiter, nur spielten wir unsere Angriffe wieder zu selten ruhig und konsequent aus. So konnten wir nicht von unserer guten Deckungsarbeit profitieren und es kam wie es kommen musste, die letzten 4 Minuten fand kein Ball von uns mehr den Weg ins Tor und wir mussten sogar in Überzahl den Endstand von 21:19 hinnehmen. Schade.

Es spielten: Simea Krieger, Jana Betz, Ina Bauer, Hanna Brunner, Regina Veith, Mia Berger, Melissa Engeln, Nathalie Wild, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
TuS Ottenheim : SG H/H 24 : 27 (13:12)

Knoten geplatzt! Die SGHH erkämpft sich einen hochverdienten Auswärtssieg!

Auf der Hinfahrt ins südbadische Ottenheim bei Lahr konnte man trefflich über die „Wiederauferstehung“ der Fußball-Nationalmannschaft der Frauen und zumindest bis zur Halbzeit-Pause auch der von Borussia Dortmund philosophieren. Als sozusagen Dritter im Bunde der Wiederauferstandenen wünschte man jetzt den Damen I der SGHH, daß sie hier mit einer respektablen Leistung auch ein tolles Comeback beim Mit-Abstiegskandidaten Ottenheim feiern würden!

Auch auf ein oder zwei nötige Quäntchen Glück ist man angewiesen, wenn mal der berühmt-berüchtigte Knoten platzen sollte! Mit der Teilnahme von Denise konnte schon mal das erste Quäntchen realisiert werden, denn noch vor 2 Wochen mußte Jasmin nicht nur mit der schon länger avisierten Pause von Ramona klarkommen, sondern auch Denise wäre dienstbedingt ausgefallen. Doch irgendwie konnte Denise den Dienst verschieben und mit auflaufen. Das zweite Quäntchen sollte nach der Verletzung von Claudia unsere Torfrau-Lebensversicherung Melanie sein, die 7 Monate nach ihrem letzten erfolgreichen Einsatz sich uneigennützig wieder zur Verfügung stellte. Ohne Melanie hätte die Mannschaft gleich zuhause bleiben können! Somit konnten Chefin Jasmin und Co Ramona eine weitgehend kampfstarke und auch konkurrenzfähige Mannschaft aufs Feld führen.

Gleich von der ersten Sekunde an zeigte die junge SGHH, daß sie hier in Ottenheim gegen die nur mit einem Punkt besser stehende Heim-Mannschaft die Riesen-Chance auf einen psychologisch wichtigen Auswärtssieg am Schopfe packen wollte! Die Aktionen liefen dynamisch und die ersten Schüsse waren richtig gut und landeten auch im Tor! Ebenso cool und clever wurden heute alle Strafwürfe von Bianca und Selina verwandelt! So konnte die SGHH die ersten 6 Minuten mit 4:3 für sich entscheiden. Als die beste Torschützin und Spielmacherin des Gegners die erste Zeitstrafe kassierte, war es aber plötzlich mit der „Leichtigkeit des Spielens“ vorbei. Sofort schaltete die Mannschaft in den Hektikmodus um und sorgte für ein Revival der bis dato gut beherrschten Gegnerinnen. So mußte die SGHH in Überzahl 2 unnötige Tore kassieren. Ottenheim nutzte das Oberwasser und trumpfte die nächsten 10 Minuten stark auf. Beim 11:7 (17.) lief die SGHH große Gefahr, wieder uneinholbar in Rückstand zu geraten. Doch es gab ja noch mit Melanie eine Rück-Versicherung in unserem Tor: sie war jetzt „warmgeschossen“ und in Folge konnte sie viele gefährliche Schüsse parieren, darunter auch eine Riesenchance durch einen freien Konter! Ausgehend von einer immer besseren Defensive stemmte sich das ganze Team gegen die Ottenheimer Druckphase. Im Gegensatz zu den letzten drei sehr unglücklichen Niederlagen zeigte die SGHH aber eine gänzlich andere Körpersprache! Denn trotz dieser Rückschläge versuchte man, weiter ruhig und clever zu agieren, was auch super gelang! In dieser Phase konnte vor allem Denise mit ihren tollen Toren ihr Team im Spiel halten!

Ab der 17. Minute legte die SGHH wieder den Schalter um und konnte durch einen 3:0-Lauf zum 10:11 (23.) durch Selina und Bianca langsam das Blatt wenden. Beim 12:12 wieder durch Bianca ca. 30 Sekunden vor der Halbzeit war man wieder voll auf Augenhöhe und die Siegchance wieder absolut in Reichweite!

Von Beginn der 2. HZ an arbeitete die SGHH diszipliniert weiter an dieser Siegchance, während man den Ottenheimerinnen mehr und mehr ansah, daß sie sich immer schwerer taten. In der 38. Minute stellte Selina mit tollem Einsatz den 16:16-Ausgleich her, dann übernahm die SGHH die Kontrolle und Führung durch zwei blitzsaubere Tore von Bianca. Diese Führung sollte bis zum Ende verteidigt und ausgebaut werden. Selbst wenn sich mal wieder ein Wackler oder eine nervöse Hektik einstellen wollte, wurde die Mannschaft nicht hippelig, sondern konnte sich wieder stabilisieren. Denn heute konnte vor allem Clara auf halblinks unter Beweis stellen, daß sie heute endgültig in der SGHH und auch in der BWOL angekommen ist. Sie ging immer dahin, wo es sehr weh tat, konnte aber mit ihren unkonventionellen Aktionen und Schüssen 4 eminent wichtige Tore erzielen, die immer wieder für Luft sorgten. Auch Katharina war unermüdlich am Rackern und konnte bei einem Konter in der 2. Welle von fast Linksaußen waagrecht in der Luft liegend den Ball an den Innenpfosten donnern, wovon er dann ins Tor knallte.

Selbst als die TUS knapp 5 Minuten vor Schluß mit Überzahl auf 22:23 rankommen konnte, blieben die SG-Mädels cool und konnten durch einen souveränen 4:0-Lauf durch Tamara, Laura, Anna und als i-Tüpfelchen Selina mit ihrem 7. Tor die Tor-Marke auf ein phänomenales 22:27 hochschrauben, so daß die TUS trotz ständiger Gegenwehr letztlich die Segel streichen mußte.

Heute war endlich mal das Glück des Tüchtigen auf Seiten der SGHH und dieser notwendige Faktor wurde mit Willen und Können in eine effiziente und erfolgreiche Spielweise umgesetzt. Für dieses starke Comeback muß dem jungen Team sehr hohes Lob gezollt werden. Dieses positive Lebenszeichen sollte auch im letzten Rundenspiel am 9. Dezember um 18 Uhr gegen den neuen Tabellenzweiten Kappelwindeck/Steinbach zu einem selbstbewußten und kampfkräftigen Auftreten führen, so daß man auch einem haushohen Favoriten vor heimischem Publikum ordentlich Paroli bieten kann.

SG HH: Tor: Melanie Herberger; Feld: Bianca Dehm (7/3), Joseline Witter, Selina Röh (7/1), Laura Witt (2), Anna Greil (1), Katharina Kaiser (1), Denise Bremer (3), Clara Hoffmann (4), Nora Schmidt (1), Tamara Dehm (1), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann, Claudia Schuranski.

Mehr Informationen
SG H/H III : SG Niefern/Mühlacker 27 : 20
Mehr Informationen
SG H/H III : TV Neuthard II 26 : 27
Mehr Informationen
SG H/H/G : TSV Rintheim 28 : 34
Mehr Informationen
SG H/H/G : Rhein-Neckar Löwen II 34 : 34
Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Oberderdingen/Sulzfeld 25 : 14
Mehr Informationen
Damen 2_TS
DAMEN 2 IM NEUEM OUTFIT

In neuer Spiel- und Traingsbekleidung bestreitet unser Team Damen 2 das Abenteuer Verbandsliga Die Spielerinnen um Svenja Sebold und Trainer Manuel Greiner bedanken sich für die tolle Unterstützung bei folgenden Partnern:

T.P.I. Trippe und Partner, Karlsruhe

Böser Baggerbetrieb, Bruchsal

Nuber Baumietpark, Kraichtal-Gochsheim

Esther Waleczek, DVAG Bruchsal

Rasch Kurierdienst, Eggenstein-Leopoldshafen

 

 

Mehr Informationen
TV Viktoria Dielheim : SG H/H II 30 : 24
Mehr Informationen
19 November, 2017
SG Odenheim/Unteröwisheim : SG H/H III 11 : 32 (4:17)

Wenn man als ungeschlagener Tabellenführer zum Tabellenvorletzten fährt, sollte man an sich nicht mit größeren Problemen rechnen…

Da wir aber in der Vergangenheit schon öfter mal Punkte in Odenheim liegen gelassen haben und wir heute ausgerechnet auf drei unserer Topscorer verzichten mussten, fuhren wir schon mit gemischten Gefühlen über den Berg. Schnell stellte sich aber heraus, dass bei den Gastgeberinnen ebenfalls einige Leistungsträger fehlten und dass die recht unerfahrene Odenheimer Mannschaft sich schwerer tat als wir, diese Ausfälle zu kompensieren.

Unsere Abwehr ließ von Beginn an wenig zu und musste erst in der 7. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doof nur, dass wir in den ersten 10 Minuten im Angriff ebenfalls zu schusselig agierten und wir auch nicht mehr als zwei Treffer zuwege brachten. Doch irgendwann zwischen der 10. Und 15 Minute platzte endlich der Knoten und unser Spiel nach vorne wurde sicherer und druckvoller. Nun fanden auch bei den Kontern endlich die langen Pässe ihre Abnehmer und so kam es, dass wir innerhalb kurzer Zeit mit 2:8 sicher in Front lagen. In den letzten Minuten vor der Pause setzten wir sogar noch einen drauf und so konnten wir beim Stande von 4:17 die Seiten wechseln.

Diese deutliche Führung ließen wir uns bis zum Schluss auch nicht mehr nehmen. Die Gastgeberinnen fanden zwar nach der Pause auch besser ins Spiel, aber so richtig gefährlich werden konnten sie uns nicht mehr. Relativ entspannt konnten wir das Ergebnis bis zum Ende verwalten und sogar noch etwas ausbauen. Positiv zu erwähnen gilt es noch, dass sich heute jede einzelne Spielerin mindestens zweifach in die Torschützenliste eintragen konnte. Und last but not least möchten wir uns natürlich recht herzlich bei der Josi für´s Aushelfen bedanken!

Für die SG HH spielten: Antje im Tor. Caro 2, Antonia 4, Isabelle 2, Sarah S. 2 (1), Wencke 4, Josi 5, Sarah W. 8 (1), Mu 2, Mira 3

Mehr Informationen
JSG Schwarzbachtal : SG H/H/G 32 : 31
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : TSV Birkenau 24 : 30 (9:13)

Nach dem durchwachsenen Spiel von der Vorwoche begannen wir verkrampft. Unser Gegner ließ uns erst gar nicht recht ins Spiel kommen und wir unterstützten dieses wieder tatkräftig mit Fehlpässen. So ist die erste Halbzeit, die wir mit einem 9:12 Rückstand beendeten, auch schnell berichtet. Nach der Pause blitzte das auf, was wir auch können – schnellen Handball spielen. Binnen 3 Minuten waren wir wieder mit 12:13 dran. Bewusst dessen, das wir es noch können fielen wir in den Trott der ersten Halbzeit zurück und lagen weiteren 6 Minuten wieder mit 4 Toren hinten. Danach gelang es uns, unsere Leistung noch einmal zu stabilisieren. Tor um Tor holten wir auf und konnten 8 Minuten vor Schluss auf 20:21 verkürzen. Ab da versuchten wir wieder Handball zu kämpfen statt zu spielen. Der Kampf endete im Krampf und das Spiel mit 24:30. Ein positiver Punkt zum Schluss, es konnten sich alle Feldspielerrinnen in die Torschützenliste eintragen.

Es spielten: Simea Krieger, Ina Bauer, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Cora Hartmann, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
HSG Bruchsal/Untergrombach : SG H/H/G 2 : 2
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : JSG Goldstadt TGS/TG 88 Pforzheim 29 : 11
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : JSG Goldstadt TGS/TG 88 Pforzheim 11 : 25
Mehr Informationen
SG Pforzheim/Eutingen II : SG H/H/G 41 : 14
Mehr Informationen
TG Eggenstein : SG H/H/G II 26 : 16
Mehr Informationen
SG H/H/G : SV Langensteinbach 37 : 33
Mehr Informationen
13 November, 2017
SG H/H/G : JSG Leutershausen/Heddesheim 28 : 27
Mehr Informationen
12 November, 2017
SG H/H/G II : Turnerschaft Durlach 20 : 29
Mehr Informationen
SG H/H/G : HV Bad Schönborn 25 : 31
Mehr Informationen
HSG Walzbachtal : WSG Kraichgau-Hardt 19 : 18
Mehr Informationen
HSG Strohgäu : SG H/H 25 : 20 (12:5)

Schußquote weiterhin unbefriedigend – trotz harten Kampfes wieder keine Punkte!

Beim schwäbischen Mitaufsteiger HSG Strohgäu wollte das junge SGHH-Team wieder besser spielen und die herausgespielten Chancen auch besser verwerten.

Leichter gesagt als getan, zumal die HSG ein Supereinstand in die BWOL hatte und sehr souverän mit 12:6 Punkten als bester Aufsteiger in der oberen Tabellenhälfte residiert.

Leider mußte die SGHH wieder dienstbedingt auf Denise und auf die erkrankte Anna verzichten. Dennoch zeigte die SGHH in den ersten Minuten sehr guten Einsatz und sehr hohe Effizienz. Nach schön herausgespielten Toren konnte man nahezu eine Viertelstunde auf Augenhöhe agieren. Dann aber schlich sich der Fehlerteufel wieder ein, durch leichtfertig vergebene Chancen und leider 4 verschossenen Strafwürfen mußte man mit 7 Toren als Huckepack in die Pause gehen. Zwischen Tor 4 und 5 herrschte eine totale Torflaute von fast 15 Minuten! Diese Schwäche wird natürlich gnadenlos in der BWOL bestraft! Die HSG war schon sehr stark, kombinierte sicher und schnell auf höchstem Niveau, aber durch Zuordnungsprobleme ließ die Abwehr den Kreisläufern und den 1:1-gehenden Gegnerinnen viel zu viel Luft und im Gegensatz zur SGHH wurde nahezu jeder Schuß sicher versenkt. Nur Claudia konnte mit dem Mut der Verzweiflung noch einige Dinger kassieren, aber stand natürlich aufgrund der löchrigen Deckung auf verlorenem Posten.

Nachdem die SGHH schon aussichtslos zurücklag, konnte auch die Nervosität und Schußunsicherheit wie in den letzten Spielen wieder runtergefahren werden. Über mehr Kampf und Moral konnte die SGHH immer besser ins Spielgeschehen eingreifen und sobald die Abwehr etwas giftiger zupackte, kam auch der famose HSG-Angriff ins Stocken. Aus der gefestigten Abwehr konnte man auch wieder sicherer offensiv agieren und die Tore fielen wieder im normalen Tempo! Mit 15:13 war man wieder Sieger der 2. HZ, was aber natürlich nur für die Statistik nützt! Somit mußte man wieder aufgrund der eigenen Schwäche in der 1. HZ wieder eine verdiente Niederlage einstecken.

Die Mädels sind immer noch nicht ganz in der BWOL angekommen, durch leichtsinnig verschenkte Punkte ist man jetzt Tabellen-Vorletzter. Dennoch ist die Runde noch sehr lang und in vielen Partien passieren Überraschungen! Deshalb darf das junge und auch gerne steigerungsfähige Team die Flinte nicht ins Korn werfen, denn es gibt noch viele Chancen auf Punkte. Die Mannschaft hat ja schon mehrmals bewiesen, daß auch nach einer Fehlerserie der Schalter umgelegt und das Leistungsniveau wieder hochgezogen werden kann. Dadurch konnte man klare Rückstände fast noch egalisieren! Deshalb geht es in stark einer Woche in Ottenheim gegen einen Abstiegs-Mitkandidaten ebenfalls wieder von Null los. Mit Einsatz, Kampf und höchster Konzentration kann das junge Team auch hier bestehen und nicht nur als harmloser Punktelieferant auflaufen!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (5/1), Joseline Witter, Selina Röh (3), Laura Witt (3), Ramona Borne (4), Katharina Kaiser (2), Clara Hoffmann, Nora Schmidt (1), Tamara Dehm (2), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann, Anna Greil

Mehr Informationen
SG H/H II : HC Mannheim-Vogelstang 24 : 27
Mehr Informationen
HSG Walzbachtal : WSG Kraichgau-Hardt 27 : 24
Mehr Informationen
TSG Ketsch : WSG Kraichgau-Hardt 26 : 20 (11:11)

Zum ersten Mal diese Saison ohne verletzungsbedingte Ausfälle, hatten wir uns für das Spiel einiges vorgenommen. Der Auftakt gelang uns auch super, nach 9 Minuten führten wir mit 4:6. Es folgte ein unerklärliches Fehlpassfestival, das uns durch konsequent verwertete Tempogegenstöße mit 8:6 ins Hintertreffen brachte. Diesen Rückstand konnten wir aber durch ein wieder konzentriertes Spiel zum 11:11 Pausenstand ausgleichen. Nach der Pause startete die Partie in den ersten 5 Minuten ausgeglichen, auch nach einer Unterzahl waren wir mit einem 2 Tore Rückstand (15:13) immer noch in Schlagdistanz. Doch dann riss nach einer erneuten Fehlpassserie der Faden und wir konnten den neuerlichen Rückstand von 19:13 nur stabilisieren, aber nicht mehr aufholen. So verloren wir zum Schluss zu deutlich mit 26:20.

Es spielten: Simea Krieger, Valerie Hellriegel, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Luisa Bohn, Nadine Heugel und Ina Bauer.

Mehr Informationen
SG H/H/G : HSG Bruchsal/Untergrombach 0 : 4
Mehr Informationen
5 November, 2017
D4
SG H/H : TSV Heiningen 31 : 33 (10:15)

Unterirdische Trefferquote verhagelt durchaus machbare Punkteteilung!

Heute stellte sich württembergische Mitaufsteiger TSV Heiningen in der Bruchsaler Sporthalle vor. Die Gäste konnten schon doppelt soviele Punkte wie die SGHH einsacken und stehen sicher vor den Abstiegsplätzen, somit waren die SGHH-Mädels gewarnt, daß heute alles gut laufen sollte, um hier etwas Zählbares zu erreichen.

Doch gleich von Anfang an sollte es nicht das Spiel der SGHH sein, obwohl man spielerisch gut hätte mithalten können. Nach dem schönen 1:0 durch Tamara geriet man gleich mit 3, 4 Toren in Rückstand. In der 21. Minute war beim 4:11 der Abstand eigentlich schon nicht mehr einholbar. Das war aber nicht der Klasse des Gegners geschuldet, sondern das brockte sich das junge SG-Team mit einer sehr bescheidenen Trefferquote selber ein! Mit wieder leider drei vergebenen Strafwürfen und geschätzt 20 aus eigentlich guten und freien Positionen, aber unplatziert und schwach ge- und weggeworfenen Bällen kann man gegen eine wirklich keine Bäume ausreißende Gästemannschaft natürlich keine Punkte einfahren. Wenn nur die Hälfte reingegangen wäre, dann wäre heute ein Sieg drin gewesen oder zumindest ein Punkt, der auch verdient gewesen wäre. Positiv zu werten ist aber der Umstand, daß die Mannschaft sich nie aufgegeben hat und immer wieder die hinten eingefangenen Tore mit Moral und Kampf ausbügeln wollte.

Deshalb wurde es kein Desaster, man kämpfte sich wieder auf 5 Tore zur HZ ran.

Die Moral war auch in der 2. HZ immer da, die Mädels kämpften und ackerten und auch die Trefferquote stieg jetzt plötzlich an! Doch dieser 5-Tore-Rückstand aus der 1. HZ war heute nicht mehr auszugleichen!

Knapp 3 Minuten vor Ende mußte man beim 25:31 doch wieder einer sehr deutlichen und klaren Niederlage ins Auge sehen! Aber was machen dann die Mädels in den letzten 3 Minuten? Sie machen einen 6:2 Lauf – o.k. der Gegner dezimierte sich leider erst in den letzten 110 Sekunden durch unnötige Fouls bis runter auf nur 3 Feldspielerinnen – und wenn noch 5 Minuten auf der Uhr gewesen wären, wäre durchaus noch der Ausgleich gefallen!

Wir alle Fans und Betreuer fragen uns natürlich, warum die Mädels nicht schon in den 57 Minuten vorher zumindest auf Augenhöhe gespielt haben, denn sie hatten ja noch das Können und die Kraft, in den letzten drei Minuten 6 Tore bei 2 Gegentreffer super herauszuspielen und die 2. HZ mit 21:18 zu drehen! Wir alle wünschen uns natürlich, daß diese bescheidene Trefferbilanz gleich beim nächsten Spiel ordentlich aufpoliert wird. Wenn das Team dann einigermaßen ohne großen Rückstand die ganze Partie gestalten kann, dann könnte auch zum Ende wieder was Zählbares rauskommen. Ihr alle könnt super Handball spielen und könntet mit Eurer Klasse eigentlich jeden Gegner schlagen. Deshalb bitte das blöde Spiel von heute vergessen, den Reset-Knopf drücken und dann geht’s gleich ab der 1. Sekunde mit Mut und Können (sowie etwas mehr Zielwasser) ins nächste Spiel gegen die HSG Strohgäu am Samstag um 18.00 Uhr in Schwieberdingen. Als krasser Außenseiter habt Ihr zwar keine Chance, Ihr könnt sie aber trotzdem nutzen! SGHH-let‘s roll!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (7), Joseline Witter, Selina Röh (7), Laura Witt, Ramona Borne (6), Katharina Kaiser (1), Denise Bremer (5), Clara Hoffmann (2), Nora Schmidt, Tamara Dehm (3), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann, Anna Greil

 

Mehr Informationen
SG Pforzheim/Eutingen : SG H/H II 30 : 19
Mehr Informationen
FSG Donzdorf/Geislingen : SG H/H 25 : 24
Mehr Informationen
SG H/H II : TSV Rintheim 26 : 30
Mehr Informationen
29 Oktober, 2017
SG H/H III : TV Gondelsheim 22 : 16
Mehr Informationen
SG H/H : TG 88 Pforzheim 23 : 32 (12:17)

Zuviel Respekt lähmt Spielfreude gegen haushohen Favoriten!

Gleich nach der etwas unglücklichen Niederlage in Schwaben kam es zum Lokalderby gegen die TG 88 Pforzheim. Der Regionalliga-Absteiger kam zu Saisonbeginn trotz oder wegen etlicher Neueinkäufe etwas schwer in Tritt, die letzten Partien zeigten eine klare Aufwärtstendenz und somit waren die Gäste klarer Favorit gegen den jungen Aufsteiger SGHH. Immerhin konnte Denise wieder eingreifen und nominell war der Kader komplett.

Doch irgendwie spielte von Anfang an ein wenig zuviel Respekt der SGHH vor dem großen Favoriten mit rein in die Partie, so daß nicht wie in den anderen Spielen zuvor auf Augenhöhe gespielt wurde, sondern gleich nach 5 ½ Minuten ein 3-Tore-Rückstand zu verkraften war. Die TG 88 kombinierte und spielte mit einem sehr hohen Niveau sehr souverän und clever und stellte unsere Abwehr vor viele Probleme. In diesem Spiel war auch deutlich zu merken, daß auf diesem Niveau weit oberhalb der Badenliga-Spitze wirklich jeder Fehler gnadenlos bestraft wird und daß ein junger Aufsteiger einfach noch nicht die spielerische Klasse von etablierten und hochkarätig verstärkten Topteams erreichen kann. Im Feld konnte alleine Selina mit ihrer 3-jähriger BWOL-Spielpraxis eine überragende Form mit einer fantastischen Trefferbilanz von 8 Toren zeigen.

Wieder eine tolle Partie zeigte unsere Torfrau Claudia mit unzähligen Paraden und drei gehaltenen Strafwürfen und sorgte dafür, daß der Rückstand nicht zu groß wurde. Bei den anderen jungen Spielerinnen waren der Willen und der Ansatz zum Fighten da, aber die psychologische Komponente gegen so einen ausgebufften und hochkarätig besetzten Gegner war ein zu schweres Pfund!

Die SGHH mußte ewig einem immer größeren Rückstand hinterherlaufen und setzte die Mädels dadurch stark unter Druck. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen konnte an diesem Abend dieser Druck nicht mehr positiv umgemünzt werden. Die Aktionen und auch die Schüsse gegen die auf 3.-Liga-Niveau agierende Pforzheimer Torfrau wurden nicht mehr so fokussiert gestaltet und durch leider sträflich vergebene Schüsse und zwei verschossenen Strafwürfen stieg der Rückstand auf 5 Tore an. Damit mußte man mit dem schlechtesten Ergebnis in der Vorrunde in die Halbzeit gehen.

In der 2. HZ konnte das junge SG-Team trotz hartnäckiger Gegenwehr eine weitere Rückstands-Vergrößerung nicht stoppen, so daß man mit 9 Toren Rückstand die bisher höchste Niederlage einstecken mußte.

Dennoch kann der Aufsteiger trotz der Unterlegenheit eigentlich zufrieden mit der Leistung gegen eine Mannschaft sein, die aufgrund der mit vielen Regionalliga-Spielerinnen bestückten Kaders in einer anderen Liga spielt und sich natürlich nach oben Richtung Meisterschaft und Aufstieg orientieren muß. Deshalb dürfte dieser große spielerische und psychologische Unterschied gegen ähnlich in der Tabelle stehende Gegner nicht mehr im Vordergrund stehen!

Auf einen auf ähnlichem Niveau spielenden Konkurrenten um den Klassenerhalt trifft die SGHH am Mittwoch beim Auswärtsspiel in Geislingen. Hier hat die junge Mannschaft der SGHH die Chance, wieder um den Sieg mitzuspielen, wenn mit Glück und Können alle Rädchen ineinandergreifen.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (3/2), Joseline Witter, Selina Röh (8), Laura Witt (3), Ramona Borne (2/1), Anna Greil (2), Katharina Kaiser (1), Denise Bremer (1), Clara Hoffmann (1), Nora Schmidt (1), Tamara Dehm (1), Hanna Marquardt;

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann, Rüdinger Böllinger

Mehr Informationen
27 Oktober, 2017
2017-10-21-PHOTO-00000070
Erster Spieltag der G-Jugend

Am Samstag war es soweit: Der erste Spieltag der Saison fand in Kronau statt. Handball und Mattenball wurde gegen die Kinder aus Kronau, Forst, Neuthard/Büchenau und Hambrücken/Weiher gespielt. Viele schöne Aktionen waren zu sehen – und auch die Spielstationen die Koordination, Geschicklichkeit und Motorik verlangten, haben den Kids alles abverlangt.

Sichtlich erschöpft nahmen sie am Ende bei der Siegerehrung ihre Medaillen in Empfang – und freuen sich sicher bereits auf den nächsten Spieltag im November.

Mehr Informationen
24 Oktober, 2017
TSV Wolfschlugen : SG H/H 28 : 25 (13:13)

Gut gespielt – aber leider nichts geholt!

Beim schwäbischen Gegner TSV Wolfsschlugen mußte die SGHH dienstlich auf Denise verzichten, was natürlich eine leichte Schwächung bedeutete.

Dennoch waren die Mädels gewillt, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. In den ersten Minuten funktionierte das auch, bis zur 14. Minute wurde ein hochverdientes 4:4-Unentschieden erspielt. Dann wurde Clara wegen eines eigentlich nicht so heftigen Fouls mit der Roten Karte bestraft. Selbst der Co-Trainer der Heim-Mannschaft sah diese Rote Karte als unberechtigt an! Das war dann natürlich nach Denise Ausfall der 2. Nackenschlag, den eine Mannschaft selten gut wegstecken kann. Denn jetzt fehlten sozusagen zwei Halbrechte und eine Reserve für Halblinks und das führte somit zu weniger effektiven Angriffen, natürlich wurde auch die Abwehrformation beschädigt.

Die SGHH kämpfte unverzagt weiter, doch der Gegner konnte natürlich aus dieser Schwächung Kapital schlagen. Die SGHH konnte bis zur Pause die Leistung noch halten, aber natürlich konnte man diese Schwächung nicht über die ganze Spielzeit kompensieren. Der TSV konnte so gleich nach beginn der 2. HZ eine 5-Tore-Führung ausbauen und obwohl die SGHH zweimal bis auf ein Tor wieder rankam, war letztlich die Substanz nicht mehr da, um das Spiel umzubiegen. So mußte man ein Spiel, in dem die Chance auf einen Punkt dagewesen wäre, aufgrund dieser Pechsträhne leider abgeben.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (8/2), Joseline Witter, Selina Röh (6/3), Laura Witt (5), Ramona Borne, Anna Greil (1), Katharina Kaiser, Clara Hoffmann, Nora Schmidt, Tamara Dehm (4), Hanna Marquardt (1);

MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann

Mehr Informationen
22 Oktober, 2017
Turnerschaft Mühlburg : SG H/H II 29 : 20
Mehr Informationen
TSV Rintheim : SG H/H/G II 20 : 18
Mehr Informationen
TSV Knittlingen : SG H/H/G 15 : 23
Mehr Informationen
HC Neuenbürg : WSG Kraichgau-Hardt 17 : 16 (9:6)

Mit gemischten Gefühlen traten wir beim HC Neuenbürg an, hatten wir in der Vorbereitung doch noch mit 20 Toren verloren. Während die Deckung gut stand und wenig Torchancen zu lies, konnten wir vor dem gegnerischen Tor nicht den gewohnten Druck entwickeln. Auch unser Aufbauspiel war von dieser Unsicherheit betroffen und recht schleppend. So ging es mit einem 9:6 Rückstand in die Kabine. Nach der Pause setzte sich das Spiel die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit so fort. Danach platzte beim Stand von 16:11 der Knoten. Tor für Tor kämpften wir uns wieder heran, so dass es 6 Minuten vor dem Schluss 16:15 stand. Die Führung von einem Tore konnten die Gastgeberinnen dann bis in die Schlussminute verteidigen. Sekunden vor Schluss gelang es uns dann nicht unsere letzte gute Chance im Tor zu platzieren, so mussten wir uns knapp mit 17:16 geschlagen geben.

Es spielten: Simea Krieger, Hanna Brunner, Regina Veith, Zoe Wiepen, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn; Cora Hartmann, Nadine Heugel und Nathalie Wild.

Mehr Informationen
TV Forst II : SG H/H/G 24 : 25 (14:11)

Am Sonntag spielte unsere D-Jugend in der Waldseehalle in Forst. Der Gegner war die 2. Mannschaft des TV Forst. Wie bereits vor 14 Tagen reisten wir mit einer Rumpftruppe zu unserem Auswärtsspiel.

Wie bereits im letzten Spiel fanden wir sehr schwer ins Spiel. Viele Fang – und Passfehler erschwerten uns den Spielaufbau. Auch im Abschluss agierten wir nicht immer konzentriert. Erst am Ende der 1. Halbzeit konnten wir uns ein wenig steigern, so dass uns das Spiel nicht ganz verloren ging.

Die 2. Halbzeit begannen wir furios und holten innerhalb drei Minuten den 3 Tore Halbzeitrückstand auf und konnten sogar mit einem Tor in Front gehen. Bis zur Mitte der 2. Halbzeit konnten wir uns sogar einen 3 Tore Vorsprung erspielen (16:19). Danach kam eine kleine Schwächephase und das Spiel spitzte sich zu einem Herzschlagfinale zu. Zwanzig Sekunden vor Schluss nahmen wir eine Auszeit, in der wir uns einigten kein größeres Risiko einzugehen und nur noch versuchen durch eine Einzelaktion zum Torerfolg zu kommen. Dieses Vorgehen wurde durch ein Foul der Gastgeber unterbunden. In der Schlusssekunde gab es für uns einen Freiwurf und Jakob fand tatsächlich die kleine Lücke in der 6-Mann-Mauer und der Riesenjubel fand kein Ende.

Auch in diesem Spiel zeigte unser D-Jugend in jeder Phase des Spiels die nötige Moral und keiner ließ den Kopf hängen. Tolle Sache mit dem Quäntchen Glück am Ende, das man manchmal brauch.

Gespielt haben: Jakob B., Dominik W., Aaron F., Julian K., Marco R., Bennet K., Arvid H., Marc M., Noah B.

Mehr Informationen
HSG Bruchsal/Untergrombach : SG H/H III 24 : 32 (11:16)

Nachdem wir letztes Wochenende mit den stark Ersatzgeschwächten Damen aus Oberderdingen/Sulzfeld eher leichtes Spiel hatten, stand diesen Samstag beim Landesliga- Absteiger aus Bruchsal / Untergrombach eine erwartungsgemäß schwierigere Aufgabe zur Bewältigung an.

Wir starteten konzentriert in die Partie und konnten uns recht schnell einen kleinen Vorsprung zum 2:5 erspielen. Danach unterliefen uns aber in der schnell geführten Partie immer wieder einfache Fehler in der Vorwärtsbewegung. Die Gastgeberinnen kamen so zu einfachen Ballgewinnen, die sie auch eiskalt zu Kontertoren ummünzen konnten. So wurde der Spielverlauf innerhalb nur weniger Minuten komplett auf den Kopf gestellt. War man eben noch scheinbar komfortabel mit 3 Toren in Führung, sah man sich plötzlich beim Stande von 8:5 mit 3 Toren im Hintertreffen. Folgerichtig nahmen wir dann unsere Auszeit, um die Gemüter wieder etwas zu beruhigen und die Mannschaft neu einzustellen. Die Ansprache zeigte offensichtlich Wirkung und so gelang es uns bereits in der 20. Spielminute wieder zum 10:10 auszugleichen. In den restlichen 10 Minuten der ersten Hälfte schienen die Gastgeberinnen ihrem eigenen hohen Tempo Tribut zollen zu müssen.

Nun war es an uns die Gegnerinnen zu Fehlern zu zwingen und diese gekonnt auszunutzen. Bis zur Pause ließen wir dann gerade mal noch einen weiteren Gegentreffer zu, während wir selbst noch 6-mal einnetzen konnten.

Nach der Pause ging es kampfbetont weiter. Offenbar hatten die Kontrahentinnen in der Halbzeitpause genügend Körner gesammelt, um sich noch mal gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Wir hielten natürlich genauso beherzt dagegen, konnten es aber nicht vermeiden, dass die Gegnerinnen bis Mitte der zweiten Hälfte noch mal gefährlich nahe zum Stande von 19:21 aufschließen konnten. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum 23:25 in der 53. Minute. Erst als der Heimmannschaft erneut die Kräfte schwanden, konnten wir in den Schlussminuten den Sack endgültig zumachen. Vor allem unsere Caro konnte in der Phase ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. 4 Ihrer 6 Tore konnte sie alleine in den letzten 10 Minuten erzielen. Bestnoten verdienten sich außerdem Kim und Anja für gekonnte und kräftezehrende Einzelaktionen, Jessi für ein wahres Feuerwerk an Assists und unsere Antje, die in den entscheidenden Momenten hellwach und kaum mehr zu überwinden war. Aber natürlich hat sich auch dieses Mal wieder das komplette Team für einen vorbildlichen Einsatz ein Lob verdient.

Unser nächstes Spiel findet am 28.10.17 um 18.00 Uhr in Heidelsheim statt. Gegner wird dann die Mannschaft aus Gondelsheim sein. Über eine zahlreiche Unterstützung bei diesem Lokalderby würden wir uns freuen.

Für die SG HH spielten: Antje Tor. Kim 12(4), Antonia 2, Isabelle 3(1), Sarah, Wencke, Anja 6, Caro 6, Jessi 2, Mira 1.

Mehr Informationen
HSG Bruchsal/Untergrombach II : SG H/H III 32 : 27
Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Oberderdingen/Sulzfeld 41 : 25
Mehr Informationen
HG Oftersheim/Schwetzingen : WSG Kraichgau-Hardt 26 : 24
Mehr Informationen
SG H/H/G : TGS Pforzheim 25 : 21
Mehr Informationen
HG Oftersheim/Schwetzingen : WSG Kraichgau-Hardt 21 : 21
Mehr Informationen
SG H/H : SG Muggensturm/Kuppenheim 25 : 25 (14:12)

Duell der Badischen Meister und Aufsteiger endet mit gerechtem Unentschieden!

Der Mitaufsteiger und Südbadenmeister SG Muggensturm/Kuppenheim gab heute seine Visitenkarte ab. Die Südbadenerinnen hatten aus bisher sechs Partien nur ein Sieg holen können, dennoch muß man dem Team eine gute BWOL-Reife attestieren, da drei Partien ganz knapp mit nur 1 oder 2 Toren abgegeben werden mußten! Das sollte ein heißer Tanz werden, denn Last-Minute-Zugang Desiree Kolasinac, die schon in der 1. BuLi in Nellingen und auch schon in Pforzheim in der 3. Liga spielte, hielt bisher mit ihren vielen Toren den Aufsteiger am Leben und könnte auch heute das Zünglein an der Waage sein. Nur mit einer konsequenten Abschirmung der schuß- und treffsicheren Gästespielerin könnten die zwei Punkte in Bruchsal gehalten werden.

Mit dem Auswärtspunkt aus der Kurpfalz im Rücken begann die SGHH sehr souverän und konnte bis zur 15. Minute durch starke Aktionen von Bianca, Denise und Selina zu einem sehr vielversprechenden 6:2 auftrumpfen. Doch dann ging ein Riß durch dieses erfolgreiche Spiel. Anstatt clever und geduldig die verwertbaren Chancen herauszuspielen, wurde jetzt der viel zu schnelle Abschluß gesucht, so daß man in mehrere erfolgreiche Gäste-Konter reinlief. Außerdem war immer eine leichte Hektik zu erkennen, denn viele Bälle nach vorne wurden einfach planlos gespielt und kamen nur in seltensten Fällen bei der Mitspielerin an. So konnte sich die SG M/K zweimal in Front bringen. Da Claudia wieder einen Sahne-Tag erwischte und eine Reihe von eigentlich 100 % Schüssen killen konnte und der Gegner auch viele Fehlpässe produzierte, konnte sich die SGHH wieder fangen und langsam wieder die Regie übernehmen. Mit einem einigermaßen beruhigenden 14:12 ging man in die Pause.

Leider konnte die junge SGHH nicht wieder an die Form der ersten Viertelstunde anknüpfen. Im Gegenteil, die Angriffe zerfaserten und in der Abwehr konnten die präzisen Pässe der Gäste-Goalgetterin an die freie Mitspielerin nicht verhindert werden, so daß der zu schnelle 14:14-Ausgleich nur 89 Sekunden nach Anpfiff der 2. HZ auf der Tafel aufleuchtete. Die SGHH konnte noch bis zum 18:17 (43.) vorlegen, dann aber übernahm der Gast das Ruder und konnte zweimal beim 18:21 (50.) und beim 19:22 (53.) auf 3 Tore leicht vorentscheidend davonziehen. Obwohl die Uhr und das Moment gegen die SGHH lief, gaben die SG-Damen niemals auf und versuchten immer wieder, neue und erfolgreiche Aktionen aufzubauen. In dieser Phase waren Selina und Bianca gleichzeitig Motor und Torschütze in einem und konnten mit ihrer Dynamik ihr Team mitreißen und wieder näher an den Ausgleich bringen. Doch immer wieder unterlief eine unglückliche Aktion und der Ball war wieder weg. Allerdings wurde auch der Gast zunehmends hektischer und unsicherer angesichts der ersten möglichen 2 Auswärtspunkte. Durch Zeitstrafen gab es nun beim Gast auch mal größere Lücken und als Ramona zum 23:24 knapp 4 Minuten vor Schluß klasse einnetzte, war der Sieg wieder in Reichweite. Doch der Gast legte wieder 2 Tore vor und die Zeit lief gnadenlos ab. Bianca tankte sich auf halbrechts energisch durch die Abwehr und konnte nur durch ein rüdes Foul gestoppt werden, was zur Roten Karte und Unterzahl exakt 90 Sekunden vor Schluß führte. Die Überzahl der SGHH war der entscheidende Faktor, denn Selina warf sich beim nächsten Angriff energisch in die Lücke und erzielte den Anschluß zum 24:25 knapp eine Minute vor Abpfiff. Dann konnte man gleich wieder den Ball erobern und einen Konter starten, der aber nicht konsequent verwertet wurde. Die Gäste versuchten durch Team-Timeout 25 Sekunden vor Ende sich über die Zeit zu retten. Es standen nur noch 15 Sekunden auf der Uhr, der Gast hatte die zwei Punkte schon im Sack, dann tankte sich die Nr. 24 der Gäste auf Halblinks durch die Abwehr und kam frei zum Schuß! Aber Wahnsinn, Claudia konnte den Ball mit einem tollen Reflex abwehren! Der Ball kullerte aus dem Kreis direkt zu Tamara, die ihn sofort aufnahm. Unterdessen spurtete Bianca gen Gästetor los, Tamara spielte eine feine, präzise 22-Meter-„Bogenlampe“ in Biancas Laufweg am 9-Meter, dort pflückte sie sich den Ball supersicher runter und und knallte das Ding unter ohrenbetäubendem Lärm genau eine Sekunde vor Abpfiff eiskalt in die untere linke Torecke zum hochverdienten Ausgleich! Was für ein famoser „Sister Act“!

Die Mädels lagen sich minutenlang im Arm, denn niemand hätte mehr auf diesen zwar etwas glücklichen, aber dennoch hochverdienten Punktgewinn gewettet. Das ist die Botschaft des Abends: auch wenn wirklich blöde Fehler gemacht wurden und man sich damit wieder selbst fast geschlagen hätte, die Moral und die Kampfkraft des jungen SG-Frauenteams ist so überragend, daß sogar ein vermeintlich verlorenes Spiel noch einen Punktgewinn einbringt. Wenn also die Fehlerrate tatsächlich um wenige Prozentpunkte sinken würde, dann hätte man in eigentlich jedem Spiel und auch gegen arrivierte Teams immer eine Chance! Als klarer Außenseiter kann die SGHH jetzt absolut druckfrei und entspannt beim aktuellen Tabellensiebten TSV Wolfschlugen am Sonntag um 17.00 Uhr aufspielen und mit der gezeigten Einstellung sicher eine gute Partie gestalten.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (8/1), Joseline Witter, Selina Röh (6/1), Laura Witt (2), Ramona Borne (3), Anna Greil, Katharina Kaiser, Denise Bremer (4), Clara Hoffmann, Nora Schmidt (1), Tamara Dehm, Hanna Marquardt (1); MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Vanessa Kunsmann, Rüdinger Böllinger

Mehr Informationen
15 Oktober, 2017
SG Stutensee-Weingarten : SG H/H/G 32 : 26
Mehr Informationen
SG H/H/G : HC Neuenbürg 22 : 23
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : ASG TSV Rot/TSVG Malsch 32 : 28 (15:14)

Beflügelt durch die letzten Siege legten wir los wie die Feuerwehr. Über eine schnelle 3:0 Führung ging es zu einem 9:4. Diese 5-Tore Führung konnten wir bis zum 11:6 immer erneuern. Leider ging es nicht so konzentriert weiter und wir ließen unsere Gegnerinnen zurück ins Spiel kommen. So schmolz unser Vorsprung dahin und unsere Gegnerinnen konnten zum 14:14 ausgleichen. Mit Mühe konnten wir eine 15:14 Führung in die Pause mitnehmen. Nach der Pause entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem wir eine 1 bis 2 Tore Führung erspielten diese aber nicht weiter ausbauen konnten. Dieses änderte sich erst mit der 46 Minute, wir erspielten uns eine vier Tore Führung, die wir auch in Unterzahl behaupten konnten und nicht mehr abgaben. So gab es ein gutes Ende mit einem nicht einfachen aber verdienten Sieg.

Es spielten: Simea Krieger, Jana Betz, Mia Berger, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
SG H/H III : SG Oberderdingen/Sulzfeld 34 : 12
Mehr Informationen
SG H/H III : HSG Bruchsal/Untergrombach 18 : 36
Mehr Informationen
DSC07495 (1024x768)
WSG Kraichgau-Hardt : ASG TSV Rot/TSVG Malsch 23 : 14
Mehr Informationen
SG Nußloch : SG H/H/G 24 : 25
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : ASG TSV Rot/TSVG Malsch 13 : 13
Mehr Informationen
SG H/H/G : HSG Bruchsal/Untergrombach 22 : 21 (12:12)

Am vergangenen Wochenende hatte unsere D-Jugend ihre Heimspielprämiere. Zu Gast in der Heidelsheimer Sporthalle war die HSG Bruchsal/Untergrombach. Mit vier fehlenden und einem angeschlagenen Spieler gingen wir eher skeptisch in dieses Spiel.

Wir benötigten auch einige Minuten bis wir ins Spiel fanden. Beim Stand von 6:10 (12 min) hatte man das Gefühl, dass uns das Spiel aus der Hand gleitet. Aber es ging ein spürbarer Ruck durch die junge Mannschaft und man merkte, dass die ganze Mannschaft dieses Spiel nicht kampflos herschenken wollte. Jetzt spielte die Mannschaft einen guten und zwingenden Handball. Durch zwei unglückliche Aktionen am Ende der 1. Halbzeit verspielten wir sogar einen möglichen zwei Tore Vorsprung.

In der 2. Halbzeit knüpften wir spielerisch an der 1. Hälfte an und wir konnten durch gute Einzelaktionen und gutem Kleingruppenspiel immer wieder schöne Tore erzielen. Auch in der Abwehr standen wir den körperlich etwas bevorteilten Gästemannschaft kompakt. Die Endphase hatte ein hohes Spannungspotential. Hätten wir unsere klaren Chancen nicht so leichtfertig vergeben, hätten wir bereits 2 Minuten vor Ende den Topf schließen können. Hätte, Hätte, Fahrradkette; so war das Spiel bis in die letzten Sekunden spannend und die Mannschaft freute sich riesig über diesen knappen Erfolg. Der Mannschaft muss man ein Lob aussprechen, denn sie hat trotz einiger Rückschläge vor und während des Spiels immer an sich geglaubt und hat in keiner Phase aufgesteckt. Auch konnte man bei einigen Spielern bereits gute Fortschritte sehen. Weiter so.

Gespielt haben: Jakob Baumgärtner, Aaron Feldmann, Julian Kurz, Marco Reinelt, Bennet Kistner, Arvid Heinisch, Finn Seitner, Marc Mohr, Noah Brenkmann

Mehr Informationen
SG H/H/G : TV Forst 0 : 4 (1:19)

Mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein durch unseren Auswärtssieg gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld, traten wir am vergangenen Wochenende auf heimischem Boden gegen den TV Forst an. Bereits nach den ersten Spielminuten ging unser Gast, durch eine gute Abwehrleistung und einem starken Zug zum Tor, deutlich in Führung. Leider fiel es uns, dank vielen technischen Fehlern und des mangelnden Freilaufens der Spieler, schwer mitzuhalten. Während es uns kaum gelang den Ball vom eigenen Tor zur Mittellinie zu befördern, war unsere Chancenverwertung am gegnerischen Tor eher weniger erfolgreich. Schnell war klar, dass dieses Spiel nur zum Sammeln von Erfahrungen dient. So hatten alle Kinder die Möglichkeit Spielerfahrungen zu sammeln, die diese auch gut nutzen. Sowohl auf dem Feld, als auch im Tor wurde bis zum Schluss um jeden Ball gekämpft.
Um den vorhandenen Ehrgeiz zu unterstützen, stehen uns nun einige Trainingseinheiten, um noch sicherer mit dem Ball umgehen zu können, bevor.

Gespielt haben: Aaron Scherer, Aliza Hussain, Arvid Heinisch, Lil Heinisch, Benjamin Volke, Bennet Katz, Henry Walz, Lars Bittmann, Lean Rumez, Lennard Los, Niclas Marx, Merja Spitz

Mehr Informationen
TSV Germania Malsch : SG H/H II 29 : 22
Mehr Informationen
8 Oktober, 2017
TSG Wiesloch : WSG Kraichgau-Hardt 34 : 20
Mehr Informationen
SG Oberderdingen/Sulzfeld : SG H/H/G 29 : 21
Mehr Informationen
SG Oberderdingen/Sulzfeld : SG H/H/G 6 : 17
Mehr Informationen
HSG St. Leon/Reilingen : SG H/H 24 : 24 (11:13)

SGHH holt beim ersten Auswärtsspiel einen hochverdienten Auswärtspunkt!

Das erste Auswärtsspiel führte die SGHH zur HSG St. Leon/Reilingen, die recht gut mit 7:3 Punkten in die Runde startete und sich im oberen Tabellendrittel tummelt. Die HSG ist schon mehrere Jahre in der BWOL eine gut etablierte Mannschaft, die letzte Saison wurde mit einem sehr guten 5. Platz abgeschlossen.

Somit war die HSG klarer Favorit auf den Heimsieg, dennoch wollte sich die SGHH nicht unter Wert verkaufen. Wieder mit Linkshand Denise legte unser Team nach dem 2:2 (3.) sehr dynamisch los und verursachte beim großen Favoriten leichte Konfusion! Über 2:5 (7.) konnte das junge Aufsteiger-Team die HSG ein ums andere Mal düpieren und führte sensationell mit 7:13 (25.). Die SGHH spielte mit sehr langen Angriffen mit ständig drohendem Passivspiel sehr gute Chancen heraus und konnte auch die superstarke HSG-Torfrau meistens überwinden. Danach mußte durchgewechselt werden und leider wurden die Angriffe zu schnell und unplatziert abgeschlossen, die Bälle wurden perfekt von der Torfrau direkt zur Mitspielerinnen am 6-m-Kreis gepaßt, die dankend diese 100 %igen versenkten. Damit war zwar der schöne Vorsprung fast wieder weg, aber natürlich mußte man mit der heftigen Gegenwehr des Favoriten rechnen, der logischerweise sich kräftig einer Niederlage entgegenstemmte und keinesfalls eine Heimniederlage kassieren wollte.

Nach der HZ-Pause mußte man mit weiterem Druck rechnen, doch wider Erwarten konnte die SGHH wieder das Moment auf ihre Seite ziehen. Das ganze Team, in dem Bianca mit einer bärenstarken Leistung vorneweg marschierte, zeigte 55 Minuten tolle Aktionen und konnte den großen Favoriten beinahe ganz in Schach halten. Bis 90 Sekunden vor Ende konnte der Außenseiter den Vorsprung halten. Leider mußte man dann durch zwei nahezu hintereinander ausgesprochene Hinausstellungen diese entscheidenden 90 Sekunden in Unterzahl spielen. Dennoch schaffte es die HSG trotz nahezu dreiminütiger Überzahl nur noch mit einem provozierten 7-Meter zum Ausgleich zu kommen. Claudia demonstrierte wieder ihr tolles Können und parierte den Ball sensationell, doch der Abpraller kam wieder zur HSG-Schützin und der Nachschuß war dann leicht zu versenken. Die SGHH konnte noch einen Angriff starten, doch in Unterzahl und nach 59 Minuten harten Kampfes fehlte die Durchschlagskraft. Doch dieses Unentschieden ist ein Riesenerfolg für den Außenseiter und macht Mut für weitere selbstbewußte Auftritte. Wenn das Team so akribisch weiterarbeitet und noch ein Fitzelchen mehr Abgezocktheit bei den Abschlüssen hinbekommt, dann können weitere wichtige Pünktchen eingeheimst werden.

Am Sonntag geht’s gegen den Südbadischen Meister und Mitaufsteiger SG Muggensturm/Kuppenheim, der in sechs Spielen erst 2 Punkte einfahren konnte. Auch der Gast kämpft gegen den Abstieg und wird sicher auf Fehler der SGHH lauern, um hier etwas Zählbares abzugreifen. Somit ist sicher eine spannende Partie zu erwarten und nur bei höchster Konzentration und Motivation können die Punkte zuhause einbehalten werden.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (11/5), Joseline Witter, Tamara Dehm (2), Selina Röh (2), Laura Witt (4), Ramona Borne (2), Anna Greil, Katharina Kaiser, Nora Schmidt, Denise Bremer (1), Clara Hoffmann (1), Hanna Marquardt (1); MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Melanie Herberger, Vanessa Kunsmann

Mehr Informationen
SG H/H/G : Post Südstadt Karlsruhe 26 : 33
Mehr Informationen
TSG Wiesloch : WSG Kraichgau-Hardt 33 : 32
Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Hemsbach/Laudenbach 27 : 21
Mehr Informationen
TB Pforzheim : SG H/H/G II 22 : 24
Mehr Informationen
TSG Wiesloch : WSG Kraichgau-Hardt 23 : 25 (12:11)

Wie schon in der Qualifikation taten wir uns schwer gegen die TSG. Wir konnten uns in der ersten Halbzeit zwar immer wieder mit 5:8 und 8:11 eine Führung von drei Toren erspielen, nutzten aber im Anschluss unsere guten Möglichkeiten nicht und verspielten den Vorsprung dann wieder. So ging es mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause. Nach der Pause bot sich dem Zuschauer weiter ein spannendes Spiel, in dem wir bis zu einer unglücklichen aber berechtigten roten Karte die Nase leicht vorn hatten. In der anschließenden Unterzahl konnten wir unsere 2 Tore Führung noch verteidigen, mussten diese dann aber in der Folge abgeben. In einer letzten Auszeit beim Stand von 19:18 und noch 10 Minuten zu spielen beschworen wir noch einmal unsere Stärken, glichen im Anschluss aus und gingen wieder mit 20:21 in Führung. Durch eine konzentrierte Deckungsarbeit und einen disziplinierten Spielaufbau konnten wir diese Führung ab der 45 Minute auf zwei Tore ausbauen und gaben diese auch nicht wieder her. Dieser tolle Endspurt brachte uns in diesem packenden Spiel einen Sieg auf den wir stolz sind.

Es spielten: Simea Krieger, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Cora Hartmann, Nathalie Wild und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
Rhein-Neckar Löwen : SG H/H/G 39 : 9 (23:3)

Am vergangenen Wochenende traten wir ersatzgeschwächt bei den Junglöwen aus Kronau und Östringen an. Bereits vor dem Spiel war klar, dass wir das Spiel nicht lange offen gestalten werden können. Aus diesem Grund war auch die Vorgabe, dass die Kinder mutig spielen und versuchen sollten das erlernte aus den vergangen Trainingseinheiten umzusetzen.

Leider deckte die gute Abwehrarbeit der Gastgeber unsere Schwächen gnadenlos auf. Immer wieder wurde der Ball nicht sauber gefangen. Zusätzlich waren die Kinder von Beginn des Spiels nicht mit dem Kopf bei der Sache. So ist der klare Pausenstand von 23:3 zu erklären. Nur zum Ende der 1. Halbzeit zeigte unsere Mannschaft wie sie Handball spielen kann.

In der 2. Halbzeit war unser Spiel ein wenig besser und wir konnten die Niederlage ein wenig in Grenzen halten. Nachdem Spiel war aber dann allen klar, dass es noch einige Trainingseinheiten benötigt, um die Fang –und Passsicherheit auf ein gutes Maß zu bringen. Hier hängt alles davon ab, das alle weiter eifrig ins Training kommen und nicht den Kopf in den bekannten Sand stecken.

Gespielt haben: Jakob Baumgärtner, Til Schwedes, Aaron Feldmann, Julian Kurz, Marco Reinelt, Bennet Kistner, Arvid Heinisch, Finn Seitner, Marc Mohr, Noah Brenkmann

Mehr Informationen
D7
SG H/H : HSG Mannheim 21 : 22 (10:14)

Junges Aufsteiger-Team bringt Meisterschaftsfavorit an den Rand der Niederlage!

Nach dem ersten und ohne große Gegenwehr errungenen Sieg als Aufsteiger in der BWOL stellte sich mit der HSG Mannheim ein gänzlich anderes Kaliber vor. Mit zwei sehr deutlich gewonnenen Auftakt-Spielen hat die HSG bewiesen, daß sie als Meisterschaftsanwärter gelten muß. Mit dem seit vielen Jahren eingespielten Team und mit sehr starken Neuzugängen stellte die HSG ein sehr harter Prüfstein für den jungen Aufsteiger dar.

Oberstes Motto lautete deshalb: Du hast keine Chance, also nütze sie! Da man auch noch auf Denise als einzige Linkshänderin aus Krankheitsgründen verzichten mußte, wurde es gegen die bestbesetzte HSG natürlich nicht gerade leichter.

Die SGHH eröffnete das Spiel sehr konzentriert und motiviert, aus einer aggressiveren 5:1-Defensive versuchte man, die HSG frühzeitig zu attackieren und durch schnelle Ballgewinne zu erfolgreichen Abschlüssen zu kommen. Doch die HSG entfaltete schnell ihr großes Potential und ging mit 0:3 (6.) sehr druckvoll in Führung. Die SGHH wirkte schon etwas konsterniert, nahm aber die Herausforderung an und begann ihrerseits, die ersten vielversprechenden Angriffe aufzuziehen. Selinas erstes Tor zum 1:3 (7.) war dann auch sehr verdient und läutete eine starke Spielphase der SGHH ein. Mannheim konnte immer wieder vorlegen, schaffte es aber nie, mehr als 4 Tore Vorsprung herauszuarbeiten. Wie hoch das spielerische Niveau in der BWOL ist, zeigte auch die superstarke Vorstellung der Mannheimer Torfrau, die nahezu alle Schüsse vor allem von den Außenpositionen glänzend parierte. Obwohl die SGHH spielerisch nahezu auf Augenhöhe mit dem großen Favoriten mithalten konnte, bei der Schußausbeute ist sicher noch einige Feinarbeit notwendig! Da auch Claudia meisterhaft ihr Tor sauber hielt – mindestens fünf freie Schüsse und zwei Strafwürfe wurden ihre Beute (!) – mußte die SGHH nur mit 4 Toren Rückstand in die HZ-Pause.

Die Pausenansage muß wohl sehr motivierend gewesen sein, denn die SGHH konnte sofort die Spielkontrolle übernehmen und holte Tor für Tor auf. Beim 13:14 (35.) war der Anschluß durch wieder unsere beste Spielerin Bianca geschafft! Dann riß die HSG wieder den Moment an sich, denn als langjähriges, etabliertes BWOL-Team gleich gegen einen so jungen Aufsteiger zu verlieren, stand natürlich auch nicht auf der HSG-Agenda. Beim 18:21 rund 7 Minuten vor Ende hatte die HSG alle Trümpfe in ihrer Hand. Doch die SGHH-Mädels legten nochmals eine Schippe drauf und durch superschöne Tore von Bianca, Laura und einem Sprungwurf-Hammer ins Eckchen von Ramona war man 90 Sekunden mit dem Anschluß zum 21:22 nahe an einem Punktgewinn. Bei unserem letzten Angriff konnte Selina noch einen Strafwurf herausholen. Doch die HSG agierte clever und provozierte nur 3 Sekunden vor Schluß durch ihren Trainer eine 2-Minuten-Strafe. Durch die Verzögerungen stand die Uhr 3 Sekunden vor Schluß. Bianca übernahm in der Ausnahmesituation die Verantwortung, die Schiris pfiffen an und Bianca versenkte absolut sicher den Ball im Netz!!! Das wäre der absolut hochverdiente Lohn für die tolle Aufholjagd der SGHH gewesen, doch der Ball landete erst nach der Schlußhupe im Netz. Nach hektischer und etwas längerer Diskussion und wieder mit Störmanövern der Mannheimer Bank ließen die Schiris wiederholen. Daß dieser Moment absolut superheftig war für Bianca, ist natürlich sonnenklar, sie versuchte in diesem Hexenkessel doch noch ein Happy-End für ihr Team klarzumachen, doch der Ball ging nur an den rechten Pfosten und sprang raus. Das war natürlich Riesenpech, aber ein Team gewinnt oder verliert immer zusammen, das ist die sportliche Erkenntnis. Deshalb muß man Bianca ein Riesenrespekt zollen, daß sie in dieser Ausnahmesituation die Verantwortung übernahm. Jeder Sportler muß diese kritischen Momente aushalten und daran wachsen, um dadurch zu einem großen Sportler zu werden! Und letztlich lag es nicht an diesem einzelnen Schuß, sondern an den vielen anderen klaren Schüssen im Laufe des ganzen Spiels, die nicht getroffen haben und deshalb schuld sind an diesem dramatischen Ausgang!

Ungeachtet der Niederlage ist diese fantastische Leistungssteigerung aber ein Wert an sich, denn so beweist der Aufsteiger schon nach drei Spielen eine enorm schnell erworbene Reife, mit der man dann selbstbewußt in die weitere Runde gehen kann. Noch ein Schuß Glück dazu, dann stehen weitere Siege bevor! Wir spielen am 18. Februar 2018 in Mannheim und können dann einfach den Spieß rumdrehen und in Mannheim den verlorenen Punkt oder sogar alle beide wieder einkassieren! Davor können wir aber schon am Samstag in Reilingen unsere Visitenkarte abgeben und uns so teuer wie möglich verkaufen!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (8/5), Joseline Witter, Tamara Dehm, Selina Röh (3), Laura Witt (3), Ramona Borne (3), Anna Greil, Katharina Kaiser, Nora Schmidt (1), Clara Hoffmann (2), Hanna Marquardt (1); MV: Jasmin Förster, Rüdinger Böllinger

Mehr Informationen
3 Oktober, 2017
TB Pforzheim : WSG Kraichgau-Hardt 33 : 20
Mehr Informationen
D4
SG H/H : TV Brombach 32 : 22 (16:10)

Hartes Stück Arbeit zum 1. Saisonsieg!

Gegen den Regionalliga-Absteiger TV Brombach, der nach einem totalen Umbruch mit einem personell sehr kleinen Kader und nach 3 Spielen ohne Sieg mit dem Rücken zur Wand steht, sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn die SG-Mädels nicht den 1. Sieg in der BWOL packen sollten!

Tatsächlich konnten die Gäste nur 8 Spielerinnen aufbieten, während nach Claras Rückkehr die SGHH aus dem Vollen schöpfen konnte.

Die SGHH begann konzentriert und schwungvoll, über 1:0 nach stark einer Minute Spielzeit von der bestens aufgelegten und heutigen Top-Schützin Bianca ging es über 4:2 (6.) durch eine spielfreudige Selina zum 6:2 (8.) durch Laura, die nach ihrer OP erstaunlich schnell wieder die Topform der letzten BL-Runde erreichte, scheinbar unaufhaltsam auf einen Kantersieg zu! Die SGHH agierte druckvoll und nur in der 6:0-Abwehr hätte man sich etwas mehr Aggressivität gewünscht, denn die beiden besten Brombacherinnen konnten meistens ungestört aus dem Rückraum abziehen. Da Claudia ebenfalls wieder Top-Niveau erreichte und einige gefährliche Schüsse mit Klasse-Reflexen und gutem Stellungsspiel entschärfte, war das eigentlich kein Problem. Nach Ramonas Einwechslung konnte noch ein Zahn zugelegt werden, denn Ramonas blinde und unkonventionelle Pässe fanden dankbare Abnehmer. Im Gegensatz zum Auftaktspiel war auch die Trefferquote sehr positiv. Mit einem hochverdienten 16:10 ging es gegen einen trotz schwach besetzter Bank nie aufgebenden Gegner in die Pause.

In HZ 2 setzte die SGHH die ersten positiven Akzente mit dem 18:11 (32.) durch eine starke Aktion von Anna. Warum sich dann ein Bruch in das dominante Spiel der SGHH reinmogelte, ist absolut unerklärbar. Wie weggeblasen das Selbstvertrauen und die Spielfreude! Während das starke Heimteam wie in einen Tunnel abtauchte und kaum noch was Spielerisches zustande brachte, witterte der Gast Morgenluft und wurde immer stärker. Mit der noch verbliebenen Regionalliga-Routine verstand Brombach es sofort, das Moment auf seine Seite zu ziehen und holte Treffer um Treffer auf. Das wiederum veranlaßte unser Team, alles noch vorsichtiger und behäbiger zu gestalten – prompt ging der Schuß nach hinten los, die Laufwege stimmten nicht mehr, die Pässe und Torschüsse verfehlten öfters ihr Ziel! Nach einem 0:5 bis zum Stande von 18:16 (42.) vergingen zähe 10 Minuten der Verunsicherung und der Torflaute! Doch durch eine Superleistung von Ramona zum 19:16 (43.) platzte endlich der Knoten: die Lethargie wich wieder dem Kampf und dem Willen, hier und heute den 1. Sieg in der BWOL einzufahren! Jetzt hatte die SGHH auch das nötige Quäntchen Glück, was gegen Bönnigheim noch gefehlt hatte, und so steuerte die SGHH wieder selbstbewußt und befreit aufspielend auf die Siegerstraße! In der 57. Minute konnte Tamara den jetzt konditionell angeknockten Gästen den Ball stibitzen und baute nach einem tollen Konterlauf zum 31:21 die Führung auf 10 Tore aus!

Insgesamt ging der Sieg in Ordnung, auch wenn natürlich die SGHH als Aufsteiger noch eine gewaltige Lernkurve vor sich hat. Aber das junge Team ist topmotiviert und wird von Spiel zu Spiel weiter an Qualität und Sicherheit zulegen. Jetzt gleich am Dienstag um 15.30 Uhr steigt gegen einen der Meisterfavoriten der BWOL, der HSG Mannheim, ein sicher brutal schweres Spiel, was man aber als Erfahrungsgewinn angehen muß! Die SGHH hat nach der Papierform keine Chance, aber die wird sie mit allen Kräften nutzen! Deshalb können alle echten, alle alten und auch alle neuen Fans das Regenwetter am Feiertag nutzen, um sich in der warmen und trockenen Sporthalle bei einem sicher hochdramatischen und energiegeladenen Match mit zu fiebern!

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (12/3), Joseline Witter (1), Tamara Dehm (2/1), Selina Röh (2), Laura Witt (7), Ramona Borne (2), Anna Greil (1), Denise Bremer (3), Katharina Kaiser (2), Nora Schmidt, Clara Hoffmann, Hanna Marquardt; MV: Jasmin Förster, Vanessa Kunsmann, Rüdinger Böllinger

Mehr Informationen
1 Oktober, 2017
wA_8
WSG Kraichgau-Hardt : SG Eggenstein-Knielingen 28 : 21

 

Mehr Informationen
SG H/H/G II : TGS Pforzheim II 18 : 17
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach 33 : 27 (14:10)

Mit einer überzeugenden Leistung konnte unsere Mannschaft ihren 1. Saisonsieg einfahren. Aus einer guten Deckung gelang es uns immer wieder schöne Angriffe zu zeigen und unsere Gegnerinnen vor große Probleme zu stellen. Insbesondere in der ersten Halbzeit waren alle Mannschaftsteile hier eingebunden und wir gingen mit einem hochverdienten 14:10 in die Pause. Hochkonzentriert ging es auch nach der Pause weiter und wir konnten uns schnell auf 20:12 absetzen. In der Folge verließen wir uns wieder etwas mehr auf Einzelaktionen und so wurde unser Spiel wieder etwas hektischer und unpräziser. Unsere Gegnerinnen kamen aber nie mehr näher als 5 Tore heran und so konnten wir einen, zu keiner Zeit gefährdeten, Heimsieg feiern.

Es spielten: Simea Krieger, Jana Betz, Mia Berger, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
SG H/H/G : Rhein-Neckar Löwen 4 : 30
Mehr Informationen
SG H/H III : SG Hambrücken/Weiher II 30 : 18
Mehr Informationen
TV Calmbach : SG H/H/G 24 : 23
Mehr Informationen
HSG Walzbachtal : SG H/H/G 21 : 23
Mehr Informationen
WSG Kraichgau-Hardt : HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach 25 : 14
Mehr Informationen
SG Graben-Neudorf : SG H/H/G 16 : 14
Mehr Informationen
SG Walldorf Astoria : SG H/H II 26 : 19
Mehr Informationen
24 September, 2017
SG Graben-Neudorf : SG H/H/G 8 : 26 (3:14)

Am vergangenen Sonntag bestritt unsere D-Jugend ihr erstes Saisonspiel. Da uns für das Spiel drei Spieler aus der D-Jugend fehlten und wir aber mit zwei E-Jugendspieler ergänzen konnten , gingen wir mit etwas gemischten Gefühlen in dieses Spiel.

Aber nach den ersten Minuten wurde deutlich, dass unser Gegner deutlich unterlegen war. Wir spielten zwar die ersten 5 bis 10 Minuten noch sehr nervös und unkonzentriert, aber wir konnten uns dennoch vom Gegner Tor um Tor absetzen. Bis zur Halbzeit stieg dann die Tordifferenz auf 11 Tore an.

In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild. Wir zeigten für den Saisonstart eine ordentliche Leistung und gewannen das Spiel deutlich mit 18 Toren Unterschied.

Für die nächsten Spiele müssen wir uns sicherlich noch steigern. Für die jungen Spieler der D-Jugend gilt es die Lücke im technischen Bereich zu den „alten“ D-Jugendspielern mit Trainingseifer und erarbeitetem Selbstvertrauen zu schließen. Einige gute Ansätze waren in diesem ersten Spiel schon zu erkennen.

Gespielt haben: Jakob Baumgärtner, Til Schwedes, Aaron Feldmann, Julian Kurz, Marco Reinelt, Bennet Kistner, Arvid Heinisch, Dominik Werner, Finn Seitner, Marc Mohr

(Ku)

Mehr Informationen
TB Pforzheim : WSG Kraichgau-Hardt 24 : 22 (9:11)

weibl. C-Jugend belohnt sich nicht für tolles Spiel

Verunsichert vom letzten Spiel taten wir uns zu Beginn schwer. Nach 8 Minuten waren wir aber in der Partie angekommen und kamen immer besser ins Spiel. Mit sehenswerten Aktionen in Angriff und Abwehr konnten wir uns eine 2 Tore Führung zur Pause erspielen. Nach der Pause begannen wir wieder leicht überhastet und unsere Gegnerinnen glichen aus. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl wir zwei Mal in Unterzahl kamen, konnten wir gerade in diesen Phasen wieder eine knappe Führung erspielen. 7 Minuten vor Schluss war dann leider die Luft raus, mit einigen schwachen Pässen und zu vielen Einzelaktionen, brachten wir unsere Gegnerinnen zurück ins Spiel und uns auf die Verliererstraße. Schade, die Leistung konnte sich aber sehr gut sehen lassen.

Es spielten: Simea Krieger, Nathalie Wild, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
TV Birkenfeld : SG H/H III 22 : 23 (12:14)

Die Omen für dieses Spiel standen eindeutig nicht gut für uns – mussten wir doch gleich auf sieben Stammspielerinnen verzichten. Dass in der langen Liste der Fehlenden der komplette etatmäßige Rückraum dabei war, machte die Sache auch nicht einfacher für uns. Umso glücklicher waren wir und die mitgereisten Zuschauer natürlich, als wir nach spannenden 60 Minuten den Platz als Sieger verlassen konnten.

Zum Spielverlauf möchte ich auch gar nicht zu viele Worte verlieren. Wir konnten gleich zu Beginn eine Führung herausspielen und konnten diese mit viel Herz und Entschlossenheit bis zum Ende behaupten.

Einige Spielerinnen mussten auf für Sie ungewohnten Positionen antreten. Einige mussten ohne Pause durchspielen. Dass das alles ohne Murren und ohne Wehklagen so gut funktioniert hat, dafür muss ich der Mannschaft großen Respekt zollen!

Wenn ich Schulnoten vergeben müsste, hätte sich die komplette Mannschaft eine 1+ mit Sternchen verdient!

Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei der Kim, die wieder einmal die Doppelbelastung Verbandsliga und Bezirksliga zu spielen auf sich genommen und bei uns ausgeholfen hat. Außerdem darf ich die Antje lobend erwähnen, die sich kurzfristig bereiterklärt hat, ihr Torwarttrikot gegen das eines Feldspielers einzutauschen. Sie war somit die einzige Wechselmöglichkeit und Chance den Feldspielern zumindest eine kurze Verschnaufpause zu ermöglichen.

Die nun folgende zweiwöchige Spielpause kommt uns gerade recht, um unsere kleineren und größeren Wehwehchen auszukurieren.

Am 14.10. müssen wir dann wieder ran. Und zwar spielen wir da – hoffentlich mit gut besetzter Bank – um 16:00 Uhr in eigener Halle gegen die Mannschaft aus Oberderdingen/Sulzfeld.

Für die SG HH spielten: Jenny im Tor. Kim 9(3), Antonia, Isabelle 8 (2), Sarah S. 1, Steffi 4, Jessi 1 und Antje.

Mehr Informationen
SG Graben-Neudorf III : SG H/H III 25 : 30
Mehr Informationen
SG H/H/G : HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim 0 : 0
Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Pforzheim/Eutingen II 31 : 32
Mehr Informationen
TV Birkenfeld : SG H/H/G 6 : 27
Mehr Informationen
HSG Walzbachtal : SG H/H/G II 23 : 9
Mehr Informationen
D9
SG H/H : TSV Bönnigheim 19 : 23 (9:9)

Unglückliche Auftakt-Niederlage in der Frauen-BWOL

Heute starteten die SGHH-Damen 1 in das Abenteuer Baden-Württemberg-Oberliga. Nach einer sehr intensiven Vorbereitungszeit konnte das Team aufgrund einiger Verletzungen noch nicht ganz in Bestform antreten. Clara muß wegen eines Bänderrisses noch 2 Wochen pausieren, Ramona stellte sich trotz Oberschenkelzerrung genauso wie Laura nach gerade überstandener OP vorbildlich in den Dienst ihres Teams.

Der TSV Bönnigheim war als letztjähriger Tabellenvierter und nach dem etwas überraschenden 24:22 Auftakt-Sieg gegen Regionalliga-Absteiger TG 88 Pforzheim der klare Favorit!

Mit der nach 4 Jahren wieder für die SGH/H auflaufenden Selina und Neuzugang Nora mußte Trainerin Jasmin den Verletzungen Rechnung tragen und die bewährte Meister-Formation neu aufstellen. Die neue Formation wußte aber in den ersten Spielminuten gut zu gefallen und demonstrierte eine Top-Einstellung! Die SGH/H ging nach einem schnellen 0:1 der Gäste durch 2 tolle Aktionen von Denise und dem sicher von Rechtsaußen verwandelten Führungstreffer von Hanna mit 3:2 (5.) in Front. Doch dann zeigte der Gast seine schon 4-jährige BWOL-Klasse und legte durch einen 0:4-Lauf unbeeindruckt zur ersten 3-Tore-Führung vor.

Doch die SGH/H war weiterhin topmotiviert, auch als Außenseiter sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen und zog ihrerseits dynamische Angriffe auf. Durch eine beeindruckende mannschaftliche Geschlossenheit konnte man zum 6:6 (15.) durch Denise in der ersten Unterzahlphase gleichziehen. Euphorisiert von dieser tollen Aufholjagd gelang dem jungen Team ein phantastischer 6:0-Lauf auf 9:6 (25.) Der Gegner wurde durch robuste und effiziente Deckungsarbeit früh gestört und die Angriffe wurden sicher und konsequent abgeschlossen. Die fast 20-minütige Torflaute der Gäste wurde aber durch eine erneute Gala-Vorstellung abgelöst. Die letzten 5 Minuten gehörten wieder komplett den Gästen, die wieder ein 9:9-Untentschieden herstellten. In dieser Phase hatten auch die SG-Damen einige Groß-Chancen, die aber bedauerlicherweise vergeben wurden. Wenn hier noch etwas mehr Coolness dazukommt, dürften die nächsten Partien deutlich offener sein! Claudia war bestens aufgelegt und zeigte einige Superparaden, auch ein Strafwurf konnte sie unschädlich machen!

Zu Beginn von Halbzeit 2 agierte die SGH/H weiterhin auf Augenhöhe, allerdings waren die Gäste nach wie vor effizienter in der Chancenverwertung, so daß sich langsam aber sicher die Waage zuungunsten der SGH/H neigte. Beim 15:16 (49.) war das Match noch offen, dann aber wurde zu hektisch gespielt und meist nicht sehr clever abgeschlossen. Die Bälle landeten 3,4 Male hintereinander bei der TSV-Torfrau, die sofort erfolgreiche Konter einleitete. Trotz einer überragenden Torwartleistung von Claudia war die letztliche 6-Tore-Führung drei Minuten vor Ende eine zu große Hypothek. Die SG-Mädels warfen sich nochmals voll rein und konnten noch den Abstand auf eine sehr achtenswerte 4-Tore-Niederlage verkürzen.

Heute wäre mehr drin gewesen, aber natürlich steht man als Liga-Neuling vor einer extrem großen Herausforderung in physischer und psychischer Hinsicht. Das junge SGH/H-Team ließ aber doch über 55 Minuten sehr positive Ansätze besonders in der stabilen Defensive mit Claudia Top-Paraden in der Hinterhand erkennen und konnte das Match gegen einen erfahrenen und druckvollen Gegner auf Augenhöhe gestalten. Selina konnte sich wieder perfekt in die SGH/H-Spielweise einfügen und sich mit ihrer kompletten Leistung als sehr wertvolle Verstärkung präsentieren! Mit etwas mehr Schußglück und erfolgreichem Comeback der verletzten Spielerinnen sollte von Spiel zu Spiel eine nachhaltige Entwicklung machbar sein. In 14 Tagen kann das junge Damenteam gegen Regionalliga-Absteiger TV Brombach schon unter Beweis stellen, daß die Feinarbeit bis dato gefruchtet hat! Die SGH/H-Damen bedanken sich für die tolle Unterstützung durch die Fans und hoffen auf wieder laute und starke Schützenhilfe am 1. Oktober um 15.30 Uhr in der Bruchsaler Sporthalle!

SG H/H: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (4), Joseline Witter, Tamara Dehm (1), Selina Röh (5), Laura Witt (1), Ramona Borne (3), Anna Greil, Denise Bremer (4), Katharina Kaiser, Nora Schmidt, Hanna Marquardt (1);
MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Rüdinger Böllinger, Clara Hoffmann

 

 

Mehr Informationen
17 September, 2017
WSG Kraichgau/Hardt : TV Bammental 23 : 26 (10:15)

weibl. C-Jugend 1 startet mit einer Niederlage

Nach den guten Ergebnissen aus der Vorbereitung freuten wir uns auf den Saisonstart. Doch statt dem schönen und flüssigen Kombinationshandball aus der Vorbereitung boten wir unseren Zuschauern ein von Einzelaktionen geprägtes und zerfahrenes Spiel. Neben dem Pech im Abschluss, waren uns unsere Gegnerinnen bei dieser Spielweise auch eindeutig überlegen. So ging es mit 10:15 in die Pause. Nach der Pause zeigen wir phasenweise unseren Spielwitz aus der Vorbereitung und verkürzten auf 18:19. Eine Wende war greifbar nah, doch leider fielen wir zum Ende wieder in den Spielstil der ersten Halbzeit zurück und schafften diese somit nicht mehr. Positiv unter dem Strich ist, wir haben gezeigt, dass wir es besser können und fast alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Nächste Woche in Pforzheim haben wir die Chance es besser zu machen.

Es spielten: Simea Krieger, Jana Betz, Hanna Brunner, Regina Veith, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn und Nadine Heugel.

Mehr Informationen
wA_2
WSG Kraichgau/Hardt : TV Brühl 22 : 29
Mehr Informationen
SG H/H/G II : HSG Bruchsal/Untergrombach 29 : 14
Mehr Informationen
SG H/H/G : Rhein-Neckar Löwen II 20 : 28
Mehr Informationen
WSG Kraichgau/Hardt : TV Bammental 20 : 20
Mehr Informationen
SG Oberderdingen/Sulzfeld : SG H/H/G 31 : 31
Mehr Informationen
TS Durlach : SG H/H/G 33 : 21
Mehr Informationen
SG H/H III : SG HaWei 32 : 26 (18:13)

Offensichtlich hat der Handballgott ein Herz für uns Trainingsminimalisten. Würde er nämlich besonderen Wert auf eine knallharte Saisonvorbereitung legen, dann hätten wir dieses Spiel wohl nicht gewinnen dürfen…

Umso glücklicher sind wir natürlich, dass wir beim Saisonauftakt gleich doppelt punkten konnten.

Gegen die Landesliga Absteigerinnen aus Hambrücken / Weiher kamen wir gut ins Spiel und führten schnell mit 3:0 und 5:1. Nach den ersten schwungvollen Minuten kam dann allerdings etwas Sand in unser Getriebe, was den Gästen ermöglichte bereits in der 14. Spielminute auszugleichen. In der Zeit hatten wir Mühe, die quirlige gegnerische Spielmacherin zu kontrollieren. Sie war es dann auch, die uns einen Zweitore- Rückstand zum 6:8 in der 17. Minute bescherte.

Die folgende Auszeit nutzten wir, um uns neu zu sortieren und etwas Sauerstoff für die verbleibende Spielzeit zu tanken.

In der Folge standen wir wieder etwas besser in der Abwehr und so konnte unsere Sarah wieder mit ein paar astreinen Kontertoren glänzen. Alleine 8 ihrer insgesamt 10 Treffer konnte Sie in der ersten Hälfte markieren.

Bis zur Halbzeit konnten wir so das Blatt wieder wenden und beim Stande von 18:13 die Seiten wechseln.

Unsere Kontrahentinnen gaben sich auch nach der Pause noch lange nicht geschlagen. Im offenen Schlagabtausch konnten Sie immer wieder gefährlich verkürzen. Allerdings gelang es ihnen nicht mehr auszugleichen. In den letzten 10 Minuten konnten wir dann noch mal unsere Kondition ausspielen und den Sack endgültig zumachen. Als die starke links Halb der Gäste beim Stande von 29:25 vom Siebenmeterstrich noch an unserer Antje scheiterte, war der Drops endgültig gelutscht und der Widerstand gebrochen. So konnten wir bis zum Ende unsere Führung noch weiter ausbauen und einen verdienten Sieg nach Hause fahren.

Lob und Dank sei an der Stelle nochmal an unsere Kim gerichtet, die sich kurzfristig bereiterklärt hatte bei uns auszuhelfen, obwohl sie schon ein Spiel in den Knochen hatte. Ein Extralob hat sich außerdem unsere Jüngste die Antonia verdient, die gleich bei Ihrem ersten Auftritt bei uns voll eingeschlagen hat und 5 blitzsaubere Tore erzielen konnte. Weiter so! 

Aber auch unser „Stammpersonal“ hat sich vor allem für eine vorbildliche kämpferische Leistung ein dickes Lob verdient. So mussten zum Beispiel Anja, Antje und Isabelle das ein oder andere mal über die Schmerzgrenze hinaus gehen und die kompletten 60 Minuten durchspielen, da wir eh schon ersatzgeschwächt in das Spiel gingen und unsere Mu bereits nach 10 Minuten verletzungsbedingt ausscheiden musste. Gute Genesung Mu!

Unser nächstes Spiel führt uns kommenden Samstag nach Birkenfeld. Wenn wir es dort hinbekommen, ähnlich kämpferisch aufzutreten, sollte auch da etwas für uns zu holen sein.

Für die SG HH spielten: Antje Mayer im Tor. Kim Steibli 6(3), Sarah Weber (10), Antonia Milowsky (5), Isabelle Blattner (2), Sarah Schwedes, Wencke Macher 1, Steffi Höfle 1, Anja Koenigkeit 7, Manuela Zunker.

Mehr Informationen
SG H/H II : BSC Mückenloch 32 : 24
Mehr Informationen
Turnier Forst
D-Jugend: Sieg beim Vorbereitungsturnier in Forst

Am Samstag, den 09.09.17 spielte unsere D-Jugend ein kleines Vorbereitungsturnier in der Forster Waldseehalle. Unsere Gegner waren der TSV Rot und der TSV Knittlingen. Gegen jede Mannschaft spielten wir zweimal. Gegen jede Mannschaft ging ein Spiel verloren und eines gewannen wir, und so entschied am Ende das bessere Torverhältnis welche Mannschaft auf den Plätzen 1-3 landete. Am Ende stand fest das wir mit 5 Toren Unterschied Turniersieger wurden. Ein toller Erfolg, der so nicht zu erwarten war.

Gespielt haben: Jakob B., Jan B., Til Sch., Cora H., Bennet K., Julian K., Marco R., Aaron F., Dominic W., Arvid H.

Mehr Informationen
13 September, 2017
Kreispokal SG Oberderdingen/Sulzfeld : SG H/H II 14 :23
Mehr Informationen
11 September, 2017
1. weibl. C-Jugend erkämpft 2. Platz beim Odenwald-Quelle-Cup

Mit einer guten Leistung präsentierte sich unsere 1. Mannschaft beim Odenwald-Quelle-Cup kurz vor Saisonbeginn. Wir starteten zwar etwas holprig ins Turnier, der Abschluss klappt trotz guter Chancen noch nicht so recht und so ging das erste Spiel mit 5:7 gegen die HSG Bergstraße verloren. Danach steigerten wir uns aber stetig. Insbesondere die Leistungen in der Deckung und im Tor ermöglichten uns in der Folge zwei Siege. Mit einem 12:2 gegen die JSG Erbach Heppenheim und einem 6:3 gegen den SV Waldhof gelang uns doch noch der Gruppensieg und somit der Einzug ins Finale. Hier trafen wir auf die HSG Weinheim/Oberflockenbach, die wie wir in der Badenliga spielt. In einem spannenden Finale auf Augenhöhe hatten unsere Gegnerinnen das bessere Ende für sich und wir mussten uns mit 8:9 geschlagen geben. Unter dem Strich eine tolle Mannschaftsleistung mit der wir uns nicht verstecken müssen. Weiter so!

Es spielten: Regina Veith, Ina Bauer, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn, Caroline Kurz, Nadine Heugel, Zoe Wiepen und Nathalie Wild.

Mehr Informationen
E-Jugend
gemischte E Jugend

Kreisliga

 

Oben v. links:

Achim Zimmermann (Trainer), Zoe M., Evan H., Luna H., Mattis Z., Aaron S., Adrian S., Benjamin V.

 

Unten v. links:

Magnus Metzger (Trainer), Bennet K., Julian S., Dorian J., Henry W., Levin S., Jannis H., Maximilian Klinger (Trainer)

 

Es fehlen:

Merja S., Dominik B., Noah K., Denis K., Dustin S.

 

Mehr Informationen
23 August, 2017
F-Jugend
F- und G-Jugend

Der erfolgreiche und hochmotivierte Handballnachwuchs der SGHHG!

Mehr Informationen
D-Jugend
D – Jugend

Kreisliga

 

Hinten v. links:

Dirk Kurzenberger (Trainer), Julian K., Noah B., Aaron F., Evan H.

 

Vorne v. links:

Dominik W., Levin Sch., Bennet K., Aaron Sch.

 

Es fehlen:

Marco R., Finn S., Niclas M., Lars B., Samar Z

 

Mehr Informationen
C-Jugend-w-1-1024x662
weibliche C – Jugend

C1 – Badenliga / C2 – Bezirksliga

 

Oben v. links:

Nathalie Wild, Jana Betz, Melissa Engeln, Regina Veith, Zoe Wiepen

 

Mitte v. links:

Valerie Hellriegel, Caroline Kurz

 

Unten v. links:

Julia Wegmann (Trainerin), Torsten Roggenbuck (Trainer), Ina Bauer, Luisa Bohn, Hanna Brunner, Nadine Heugel, Katrin Marjanovic, Wanja Dragojevic, Ainslynn Mbayin, Cora Hartmann, Ella Lauer, Mia Berger

 

Es fehlen:

Simea Krieger, Julian Holler (Trainer)

 

Mehr Informationen
C-Jugend-m
Männliche C-Jugend

Landesliga Süd

 

Oben v. links:

Filip V., Jonas B., Luca F., Paul B., Liam E., David Sch. Dirk Kurzenberger (Trainer)

 

Mitte v. links:

Lukas B., Jan B., Felix Sch., Markus R., Danilo D., Elia B.

 

Unten v. links:

Marc M., Oskar V., Marco L., Til Sch.

 

Es fehlen:

Joshua M., Leonard Sch., Nikoley B., Bennet K.

 

Mehr Informationen
B-Jugend-m
männliche B1 – Jugend

Badenliga

 

Oben v. links:

Sedric Dietz (Trainer), Micha Walter, Simon Klinger, Jacob Reil, Max Gromer, Matthias Junker (Trainer)

 

Unten v. links:

Marius Spiegel, Arian Vosoghi, Felix Schmitt, Matthias Amend, Nico Deuchler, Dirk Walz, Max Botterer

 

Mehr Informationen
B-Jugend-w
weibliche B – Jugend

Badenliga

 

Hinten (von links nach rechts):

Laura Witt (Trainerin), Valerie Hellriegel, Jana Hiller, Hanna Brunner, Hannah Schmitt, Svenja Sebold (Trainerin)

 

Vorne (von links nach rechts):

Nadine Heugel, Franziska Wegmann, Simea Krieger, Patricia Maler, Sarah Betz, Leonie Voss

 

Es fehlen:

Ina Bauer, Luisa Bohn, Melissa Engeln, Caroline Kurz, Regina Veith

Mehr Informationen
wA1 (1024x683)
weibliche A Jugend

Badenliga

hintere Reihe (v.l.) Trainerin Svenja Sebold, Lena Henecka, Laura Nemati, Celina Böllinger, Joseline Witter, Corinna Storck, Isabel Gromer, Trainerin Laura Witt

untere Reihe (v.l.) Evita Pfaff, Hannah Schmitt, Alina Papenfuß, Ida Heck, Nina Betz, Shirin Krieger

Es fehlen: Sina Melder, Jeanne Winter


 

Mehr Informationen
A-Jugend-m
Männliche A-Jugend

Landesliga Süd

 

Oben v. links:

Klaus Schmidt (Trainer), Armin Vosoghi, Felix Gross, Tobias Zickwolf, Sebastian Schmidt, Maximilian Klinger, Jakob Steinhilper (Trainer), Daniel Höckel (Trainer)

 

Unten v. links:

Josia Walter, Max Martin, Julian Mohr, Michael Feßenbecker, Magnus Metzger, Maximilian Zink, Sandro Dehn

 

Es fehlen:

Jonah Ries, Jan Heiler, Julius Krepper, Joshua Witter, Lennard Witter, Robin Elek, Josua Durst

 

Mehr Informationen
Herren-III
3. Herren

Kreisliga

 

v. links:

Sascha Koenigkeit (Trainer), Pascal Renner, Daniel Schwedes, Thomas Lautenschläger, Marvin Gromer, Moritz Specht, Daniel Kempf, Sören Spielvogel, Lukas Pabst, Felix Baumgärtner, David Lautenschläger, Tobias Eberhardt, Pascal Renner,
 Stefan Mohr

 

Es fehlen:

Alexander Hähnel, Darko Jambrec, Jan Barth, Jonas Maiwald, Jonas Lehnhardt, Lukas Händel, Patrick Mohr, Robin Gretter, Marcel Specht, Samy Badawi, Sebastian Mühlbäck

 

Mehr Informationen
21 August, 2017
AH_Mannschaftsfoto
AH

Kreisliga

 

Oben v. links:

Oliver Spang, HRoland Hähnel, Thomas Sautter, Sven Weigt

 

Unten v. links:

Stefan Lackus, Achim Zimmermann, Gerd Dietz

 

Es fehlen:

Jan Gromer, Martin Botterer, Dirk Kehrer, Michael Gretter, Roland Hähnel, Heiko Spitz, Darko Jambrec

 

Mehr Informationen
Damen-II
3. Damen

Verbandsliga

 

Im S:

Svenja Sebold, Joseline Witter, Tamara Dehm

 

Im G:

Helena Palasthy, Saskia Höckel, Charlotte Durst

 

Im H:

Anja Königkeit, Raquel Armoa, Isabel Gromer

 

Im H:

Kira Sebold, Angela Wolf, Caroline Wöhrl

 

Es fehlen:

Antonia Milowski, Carolin Müller, Jenny Schmitt, Jessica Bauer, Johanna Müller, Lea Müller, Manuela Zunker, Octavia Bader, Rebecca Hodolic, Sarah Schwedes, Selina Amend, Silke Schühly, Tanja Ostheimer, Wencke Macher, Anna Greil, Kim Steibli, Manuel Greiner (Trainer), Sven Eberlein (Trainer)

 

Mehr Informationen
Mannschaftsfoto 19022019
2. Damen

Verbandsliga

hinten v.l.: Manuel Greiner (Trainer), Isabel Gromer, Selina Amend, Anna Greil, Svenja Sebold, Lea Müller, Carolin Wöhrl

vorne v.l.: Angie Wolf, Raquel Armoa, Tamara Dehm, Jeanne Witter, Rebecca Hodolic, Charlotte Durst, Johanna Müller

Es fehlen: Saskia Höckel, Anja Königkeit, Jesica Bauer

 

 

 

Mehr Informationen
Damen-I
1. Damen

Oberliga Baden-Württemberg

 

Oben v. links:

Clara Hoffmann, Denise Bremer, Anna Greil, Claudia Schuranski, Ramona Borne, Katharina Kaiser, Bianca Dehm

 

Unten v. links:

Ramona Knapp (Co-Trainerin), Laura Witt, Hanna Marquardt, Tamara Dehm, Joseline Witter, Nora Schmidt,
Jasmin Förster (Trainerin)

 

Es fehlen:

Selina Röh, Vanessa Kunsmann, Claudia Blühbaum-Scholtes

 

Mehr Informationen
Weibl. C-Jugend beendet Turnierzeit

Am letzten Sonntag bestritten unsere erste und zweite Mannschaft zusammen den Abschluss der Feldturnierzeit. Wir traten als Tandem-Mannschaft bei der SG HHG an. Die erste Halbzeit spielte die eine und die zweite Halbzeit die andere Mannschaft. Das Turnier war wie immer gut besetzt, drei unserer fünf Gegner kamen aus der Badenliga. Es gelang uns in dieser Tandemvariante einen sehr guten vierten Platz zu erkämpfen. Ein schöner Ausklang für unsere Turniere.

Es spielten: Ina Bauer, Mia Berger, Jana Betz, Luisa Bohn, Hanna Brunner, Wanja Dragojevic, Melissa Engeln, Valerie Hellriegel, Nadine Heugel, Caroline Kurz, Ella Lauer, Katrin Marjanovic, Ainslynn Mbayin, Regina Veith, Zoe Wiepen und Nathalie Wild.

Mehr Informationen
24 Juli, 2017
D_Wössingen
Rasenturnier in Wössingen

Am vergangenen Samstag spielte unsere D-Jugend auf dem Rasenturnier in Wössingen. Nach dem wir vor zwei Wochen in unserm ersten Rasenturnier in Knittlingen den 3. Platz belegen konnten, waren für dieses Turnier vorsichtig optimistisch. Das Turnier war qualitativ gut besetzt. In unserer Gruppe waren die TG Neureut, FV Leopoldshafen und der TSV Rot vertreten.

Im ersten Spiel gegen den FV Leopoldshafen fingen wir etwas verhalten an, konnten uns aber während der Partie weiter steigern und gewannen das Spiel letztendlich deutlich mit 5 Toren Unterschied.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die TSV Rot. Dieses Spiel war bis zum Schluss spannend und wir konnten das Spiel mit 7:6 knapp zu unserem Gunsten entscheiden.

Im letzten Gruppenspiel gegen die TG Neureut zeigten wir ein tolles Spiel und gewannen dies mit 2 Toren Unterschied.

Somit war die Überraschung perfekt. Wir standen als Gruppensieger im Halbfinale. Im Halbfinale mussten wir gegen den TSV Malsch antreten. Die Kinder des TSV Malsch waren uns zwar körperlich überlegen, aber wir konnten durch guten Abwehr -und Laufarbeit dagegen halten. Wie bereits in den Gruppenspielen zeigten viele Kinder immer wieder gute Aktionen und es wurden oft die richtigen Entscheidungen getroffen. So gewannen wir dieses Spiel mit 11:9 und zogen somit ins Finale ein.

Hier stand uns der TV Forst gegenüber. Eine Mannschaft die in der kommenden Saison in der neuformierten Bezirksliga Heidelberg/Bruchsal spielen. Im diesem Spiel konnten wir uns zwar immer wieder gute Torchancen herausspielen, aber entweder gingen unsere Würfe knapp am Tor vorbei oder der Torhüter der Förster Mannschaft parierte unsere Schüsse hervorragend. So verloren wir das Spiel nach guter Leistung zu deutlich mit 12: 4 und belegten in meinen Augen einen hervorragenden 2. Platz.

Gespielt haben: Julian K., Arvid H., Jakob B., Aaron F., Noah B., Til Sch., Marc M., Bennet K. und Jan B.

Mehr Informationen
11 Juli, 2017
Weibl. C-Jugend erreicht gesteckte Ziele in Wössingen

Mit einer überzeugenden Vorrunde mit 6:0 Punkten startete unsere 1. Mannschaft in das Turnier. In der Vorrunde erspielte sich unsere Mannschaft schöne Siege gegen den TV Bammental, die SG Knielingen/Eggenstein und die TG Neureut/Leopoldshafen. Im Halbfinale erwarteten uns dann die Gastgeberinnen der HSG Walzbachtal. Nach anfänglichen Problemen konnten wir auch diese in einem konzentrierten Endspurt bezwingen. Mit dem Halbfinalsieg hatten wir unser gestecktes Turnierziel erreicht. Im Finale wartete mit dem TV Bammental ein Gegner aus der Vorrunde auf uns. Es trafen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Zum Schluss unterliefen uns leider ein paar technische Fehler zu viel und wir mussten uns mit einem Tor geschlagen geben. Unter dem Strich bleibt eine sehr gute Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff sowie ein toller 2. Platz!

Es spielten: Hanna Brunner, Regina Veith, Ina Bauer, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn, Caroline Kurz, Simea Krieger Melissa Engeln und Nadine Heugel

Unsere zweite Mannschaft hatte als Ziel sich weiter einzuspielen und nutzte diese Chance. Zwar musste sich die Mannschaft den Gegnerinnen der TSG Heilbronn, des TS Durlach, dem TV Mosbach und der HSG Walzbachtal geschlagen geben, schaffte es aber sich viele Chancen zu erspielen. Gegenüber den letzten Spielen war eine deutliche Leistungssteigerung in allen Bereichen zu sehen. Wir waren nah an unserem 1. Sieg, mussten uns aber gegen Mosbach doch noch mit einem Tor geschlagen geben. Schön war, dass immer mehr Mädchen sich den Torabschluss zutrauen und einige auch gleich ihr erstes Tor für die Mannschaft geworfen haben. Weiter so!

Es spielten: Zoe Wiepen, Jana Betz, Mia Berger, Ella Lauer, Ainslynn Mbayin, Nathalie Wild und Wanja Dragojevic

Mehr Informationen
DSC07482 (1024x680)
wC-Jugend: Gewinnt Olympische Goldmedaille in Bruchsal

Bei strahlendem Wetter zogen wir für 2 Nächte in das Zeltlager der Mini-Olympics in Bruchsal ein. Schon bei der Eröffnungsfeier war es eindrucksvoll zu sehen, was die Sportkreisjugend Bruchsal alles organisiert und auf die Beine gestellt hatte. Respekt, für eine toll organisierte Veranstaltung. Das Wetter war da nur noch das I-Tüpfelchen.

Neben zahlreichen anderen sportlichen Veranstaltungen wurde hier auch Handball gespielt. Wir trafen in je zwei Begegnungen auf die SG Kronau-Östringen und die HSG Bruchsal-Untergrombach. Mit einer engagierten Leistung konnten wir alle Spiele für uns entscheiden. Es war schön zu sehen, dass alle ihren Teil zu diesen Siegen beigetragen haben und wir die Olympische Goldmedaille alle zusammen gewonnen haben.

Beim Olympischen-Vierkampf wurde unser Team sechster. Wir konnten zwar den abschließenden Staffellauf für uns entscheiden, mussten aber bei den anderen Disziplinen (Bobby Car fahren, Zielwerfen und schätzen) anderen Teams den Vorrang lassen.

Mit dabei waren: Zoe Wiepen, Nathalie Wild, Jana Betz, Ella Lauer, Cora Hartmann, Hanna Brunner, Regina Veith, Caroline Kurz, Simea Krieger und Melissa Engeln.

 

Mehr Informationen
28 Juni, 2017
D-Jugend Jakob
Talentiade

Am 25. Juni fand in der Waldseehalle in Forst der Verbandsentscheid der VR-Talentiade, das Finale des landesweiten Koordinationswettkampfes, statt. Hier traten die 60 besten Kinder der sechs Handballkreise des Badischen Handballverbandes gegeneinander an. Darunter auch unser D-Jungend-Spieler Jakob, der bereits den Verbands- und Bezirksentscheid erfolgreich absolviert hatte. Gewertet wurden jeweils 4 koordinative Übungen (Reifenprellen, Zielwerfen, Seilspringen, Wand-Wechsel-Prellen). Jakob setzte sich souverän durch und wurde mit 78 von 80 Punkten bester Teilnehmer des Finales.

Jakob Baumgärtner nach der Siegerehrung.

Herzlichste Glückwünsche für diese tolle Leistung.

Mehr Informationen
wC-Jugend: Erfolgreich in Eggenstein

Nach unserer Trainingspause traten wir mit zwei Mannschaften in Eggenstein an und läuteten den Beginn unserer Vorbereitungsphase ein. Nach dem nun feststeht, dass wir mit zwei Mannschaften in die Saison starten wollten wir die mögliche Zusammensetzung der Mannschaften auch direkt testen.

Unsere zweite Mannschaft hatte es gleich zum Anfang mit zwei Mannschaften aus der Badenliga – unserer ersten Mannschaft und der TB Pforzheim zu tun. Hier war nichts zu holen, was aber schön zu sehen war, sie werte sich wacker bis zum Ende und zeigte einige schöne Einzelaktionen. Die beiden nächsten Gegner hatten die Qualifikation zur Badenliga nicht geschafft und werden in der Bezirksliga Gegner unserer zweiten Mannschaft sein. Mit der SG Neureut-Leopoldshafen konnten wir lange Zeit gut mithalten, gegen die TG Eggenstein-Knielingen war dann die Luft raus. Für die einen sind wir damit Turnierletzter was unter dem Strich auch stimmt, für uns Trainer sieht es aber etwas anders aus. Wir haben viele ordentliche Ansätze gesehen und dafür, dass die ersten Trainingseinheiten auf die Qualifikation der ersten Mannschaft ausgerichtet waren und die zweite Mannschaft zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung gespielt hat war das sehr ausbaufähig.

Es spielten: Zoe Wiepen, Jana Betz, Mia Berger, Ella Lauer, Katrin Marjanovic, Ainslynn Mbayin, Cora Hartmann und Vanja Dragojevic.

 

 

Unsere erste Mannschaft unterstrich Ihre guten Leistungen aus der Qualifikation zur Badenliga und holte sich unangefochten mit fünf Siegen den Turniersieg. Insbesondere mit einem klaren 13:5 gegen TB Pforzheim konnte ein Ausrufezeichen gesetzt werden. Die Trainingspause war der Mannschaft nicht anzumerken. Es wurden viele schöne Kombinationen erfolgreich abgeschlossen und die Deckung zeigte sich sehr solide. Bei der Siegerehrung gab es auch von der Turnierleitung noch anerkennende Worte für die erbrachte Leistung.

Es spielten: Hanna Brunner, Regina Veith, Ina Bauer, Valerie Hellriegel, Luisa Bohn, Caroline Kurz, Simea Krieger und Melissa Engeln.

Mehr Informationen
25 Juni, 2017
Souverän – Badenliga wir kommen!

WSG Kraichgau-Hardt – TSG Wiesloch 13:12 (4:5)

SG Neureut-Leopoldshafen – WSG Kraichgau-Hardt 5:15 (0:7)

SG Nußloch – WSG Kraichgau-Hardt 8:19 (5:9)

Nach dem spannendem Spiel gegen die SG Kronau/Östringen stand am Wochenende nun der zweite Prüfstein für unser neuformiertes Team auf dem Programm, die Qualifikation zur Badenliga. Durch den Sieg in der Vorwoche hatten wir es uns ermöglicht, diesen Spieltag als Gastgeber zu bestreiten. Die Ausgangslage zu diesem Spiel war, dass sich von vier beteiligten Mannschaften die beiden Erstplatzierten direkt für die Badenliga qualifizieren und der dritte in eine Nachqualifikation muss. Unser Ziel war es also mindestens den dritten Platz, nach Möglichkeit aber einen noch besseren zu erreichen.

Ein sicherlich mögliches aber ehrgeiziges Ziel, wenn man die Gegnerinnen näher betrachtet. Es kamen mit der TSG Wiesloch der amtierende badische Meister, der SG Nußloch die Sieger der 2. Bezirksliga Nord und mit der SG Neureut-Leopoldshafen eine noch recht neue Spielgemeinschaft.

Unser erstes Spiel gegen die TSG Wiesloch war lange ausgeglichen. Wir konnten der individuellen Stärke unseres Gegners eine engagierte und geschlossene Mannschaftsleitung entgegensetzen. Unsere Mädchen zeigten eine gegenüber der Vorwoche deutlich verbesserte Deckungsarbeit. Mit der hieraus gewonnen Sicherheit, konnten wir uns 5 Minuten vor Schluss mit zwei Toren absetzen. Diesen Vorsprung konnten wir, nach jedem Anschlusstreffer unserer Gegnerinnen, mit schön zu Ende gespielten Angriffen immer wieder herstellen. Der erste Sieg des Tages war perfekt.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die SG Neureut-Leopoldshafen. Mit einem Sieg im Rücken und jeder Menge Selbstvertrauen legten wir los wie die Feuerwehr. In der Abwehr ließen wir nichts anbrennen und im Angriff spielten wir konzentriert und schlossen die Angriffe sicher ab. So ging es mit einer deutlichen 7-Tore Führung in die Halbzeitpause. Wer dachte nach der Pause würde es einen Gang langsamer gehen, sah sich getäuscht. Alle Spielerinnen zeigten bis zum Schluss eine tolle und konzentrierte Leistung und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 15:5.

Auch im letzten Spiel gegen die SG Nußloch riss die Konzentration nicht ab. Getragen von dem guten Gefühl der vorhergegangenen Siege setzen wir uns ab der 5 Minute mit zwei Toren ab und konnten diesen Vorsprung über die Halbzeitführung mit 9:5 bis zum Ende auf 19:8 ausbauen. Schön war, dass dieses Spiel noch einige neue Torschützinnen hinzukamen.

In der Kabine erklärten die Mädchen ihre tolle Mannschaftsleistung mit „WSG“.

Wir

Spielen

Gemeinsam

Eine tolle Einstellung Mädels, so könnt Ihr noch viel erreichen!

Unsere Siegerinnen:

DSC07385 (1024x680)

Zoe Alexandra Wiepen, Jana Betz, Mia Berger, Valerie Hellriegel, Hanna Brunner, Luisa Bohn, Regina Veith, Simea Krieger, Melissa Engeln, Ella Lauer, Nathalie Wild und Ina Bauer.

Mehr Informationen
18 Mai, 2017
Ehrung Badischer Meister SGH/H-Frauen 1

Am vorletzten Sonntag durften unsere Frauen 1 kurz vor dem Spiel unserer Herren sich den Fans in ungewohnter Form präsentieren.

Zum allerersten Mal seit Bestehen der SGH/H konnte sich die aktuelle Frauen-Mannschaft in einem phänomenalen Endspurt gegen die großen und bis vier Wochen vor Saison-Abschluß führenden Rivalen HG Saase und TSV Viernheim durchsetzen und sich somit hochverdient den Titel des Badischen Meisters sichern. Dazu erkämpfte sich das Frauen-Team im wahrsten Sinne des Wortes auch das langersehnte und natürlich noch reizvollere Aufstiegsrecht in die Oberliga Baden-Württemberg!

Diese Ehrung wurde vom Frauen-Spielleiter des BHV Herr Markus Münch und von der Bruchsaler Oberbürgermeisterin Frau Cornelia Petzold-Schick vorgenommen. Auch die Offiziellen der SGH/H und der Stammvereine ließen es sich nicht nehmen, ihren Mädels ganz herzlich für diesen historischen Erfolg zu gratulieren. Herr Münch überreichte den Meisterwimpel und einen Ball, Frau OB Cornelia Petzold-Schick und die SGH/H-Vorstände Jan Gromer und Jürgen Höckel sowie des TV Helmsheim Thomas Witzel überreichten mit etlichen Euros gefüllte Umschläge für die anstehenden Meister- und Aufstiegs-Feierlichkeiten.

Die Mädels wurden von den Fans lautstark gefeiert und waren mächtig stolz und happy über diese außergewöhnliche Zeremonie.

Leider wurden noch ein paar Tränchen verdrückt, denn nach dem Spiel der Herren wurden Janina Hurst und Miriam Gromer offiziell aus der 1. Frauen-Mannschaft verabschiedet. Im Namen des Teams und des Vereins möchte ich beiden Mädels für ihren tollen Einsatz danken. Natürlich gebührt hier Janina eine Extra-Würdigung, denn sie war ja seit frühester Jugend im TV Helmsheim bis zum letzten siegreichen Spiel im SGH/H-Dress ein unermüdliches Vorbild an Power und Kampfkraft. Sie hat manche Spiele mit ihrer Dynamik und ihrem Stehvermögen umgebogen und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Als Kreisläuferin mußte sie viele Fouls und Attacken einstecken und auch bei den unzähligen kleinen und großen Verletzungen biß sie die Zähne zusammen und fightete immer bis zur letzten Sekunde. Aufgeben oder Resignieren war niemals eine Option für sie! Wir vermissen Dich jetzt schon! Wir wissen aber auch, daß so viel Feuer in Dir brennt, daß Du vielleicht mal wieder für Deine Mädels in der BWOL Dein Kämpferherz auspackst und Dein Team mitreißt, wenn „Not an der Frau“ ist. Vielen Dank für Alles, liebe Janina!

Das junge Meister-Team ist sich der Schwere der neuen Aufgabe bewußt, wird aber alles dran setzen, sich in der BWOL zu etablieren. Alle Handballverrückte und die es werden wollen, können wir jetzt schon eine nervenzerfetzende und superspannende Saison in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands garantieren. Die Frauen 1 der SGH/H hoffen auf zahlreiche und lautstarke Fan-Unterstützung in der BWOL-Saison 2017/2018!

 

Damen1 Bad.Meister 2017 (1024x683)

Vordere Reihe von rechts: Laura Witt, Janina Hurst, Clara Hoffmann, Hanna Marquardt, Tamara Dehm, Ramona Knapp, Anna Greil

Hintere Reihe von rechts: Jan Gromer, Markus Münch, Thomas Witzel, Inge Scherer, Ramona Borne, OB Cornelia Petzold-Schick, Jürgen Höckel, Melanie Herberger, Denise Bremer, Claudia Schuranski, Joseline Witter, Miriam Gromer, Claudia Blübaum-Scholtes, Jasmin Förster, Rüdiger Böllinger, Thomas Lotsch

Es fehlen: Bianca Dehm, Charlotte Durst, Katharina Kaiser, Lea Müller, Lea Hechinger, Celina Böllinger

Mehr Informationen
DSC07385 (1024x680)
WC mit erfolgreichem Start in die Qualifikation zur Badenliga.

SG Kronau/Östringen – WSG Kraichgau-Hardt 21:22 (11:11)

Neuformiert und voller Tatendrang gingen wir das Abenteuer Qualifikation an. Als erster Gegner warteten die neuen Bezirksmeisterinnen der SG Kronau/Östringen auf uns. Nach 4 Wochen mit guten Trainingseinheiten, wussten wir, dass wir etwas zeigen und ausprobieren wollten. Nur durch die kurze Zeit und dadurch dass wir so noch nicht zusammen gespielt hatten, war uns noch nicht ganz klar, wo wir wirklich stehen.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Den Mädchen war anzumerken, dass sie nervös waren und dass es noch einige Abstimmungsprobleme gab. So gelang es uns nicht aus den ersten gelungenen Aktionen die nötige Ruhe für unser Spiel zu bekommen. Wir mussten somit das Spiel über unseren Willen und Einsatz gestalten. Dieses gelang uns recht gut und wir konnten unseren gut eingespielten Gegnerinnen Paroli bieten.

Nach der Pause kamen wir besser ins Spiel und konnten uns eine drei Tore Führung erspielen. Leider ließen wir durch einige unglückliche Aktionen und Abschlüsse unsere Gegnerinnen wieder ins Spiel kommen. In dieser Phase hatten wir eine 6 Minütige Torflaute, welche die Mädchen der SG Kronau/Östringen nutzten um kurz vor Schluss noch zum 17:17 auszugleichen.

Nach Ablauf der regulären Spielzeit folgte nun das 7-Meterwerfen. Auf beiden Seiten trafen 4 von 5 Spielerinnen, somit ging auch dieses in die Verlängerung. Ein Spiel, das wirklich alles bot und nichts für schwache Nerven war. Die Verlängerung des 7-Meterwerfens konnten wir im ersten Versuch mit Willen und etwas Glück für uns entscheiden.

Super Mädels, Euer erster Sieg!!!

Unsere Siegerinnen: Zoe Alexandra Wiepen, Jana Betz, Mia Berger, Valerie Hellriegel, Hanna Brunner, Caroline Kurz, Luisa Bohn, Regina Veith, Simea Krieger, Melissa Engeln, Ella Lauer, Nathalie Wild und Ina Bauer.

Mehr Informationen
9 Mai, 2017
Damen1 Bad.Meister 2017 (1024x683)
Badischer Meister
Mehr Informationen
TG Eggenstein : SG H/H II 20 : 28
Mehr Informationen
30 April, 2017
D1_111
TG Neureut : SG H/H 17 : 27 (5:13)

Thriller-Finale in der Frauen-Badenliga! – Teil 2

Um es gleich vorweg zu sagen, so einen entspannten und lockeren Handballabend hatten die Anhänger der SGH/H-Frauen schon lange nicht mehr erlebt!

Hitchcock hatte sich am letzten Samstag total verausgabt und mußte eine sehr lange Auszeit nehmen! Viele Fans und auch Offizielle waren natürlich schon etwas angespannt, aber der Chronist war sich sicher, daß heute abend die SG-Frauen ohne große Zitterpartie gewinnen und den Meistertitel und den Aufstieg in die BWOL souverän einfahren würden. Genauso war er sich sicher, daß die TG Neureut als sehr wohl gesinnter und freundschaftlich verbundener Gastgeber trotz einer Niederlage gegen den Favoriten nicht absteigen würde, da die Schriesheimerinnen noch was gut machen mußten nach einer verkorksten Saison. Da ihre beste Spielerin nach längerer Verletzungspause wieder ordentlich auftrumpfte und ihre Mannschaft auch in den letzten 2 Spielen zu alter Gefährlichkeit führte, konnte man damit rechnen, daß sie auch in Malsch siegen würden.

So kam es dann auch: der Sieg der SGH/H war eigentlich schon nach 25 Minuten Spielzeit safe und damit die Meisterschaft und der Aufstieg in die BWOL! Die Mädels und der ganze Fan-Anhang waren aus dem Häuschen und zelebrierten noch auf dem Spielfeld dieses große Ereignis! Und nach einer kleinen Zitterpartie, wohl-gemerkt nach dem Spiel – und das war auch die allereinzige an diesem Abend – konnten sich auch die Neureuter Frauen in den Armen liegen, als der Sieg von Schriesheim in Malsch rübergefunkt wurde! Somit war es für beide Teams ein perfekter und denkwürdiger Abend, der sicher noch lange ausgefeiert wurde!

Mit dem gleichen Gewinner-Kader vom letzten Samstag sowie mit Katharina verstärkt, setzte die SGH/H gleich zu Beginn der wirklich auf Messers Schneide operierenden TG Neureut eine sehr aggressive und fokussierte Abwehr entgegen. Diese Lehre aus dem letzten Spiel, wo die SGH/H auf der letzten Rille agierte, wurde hier bravourös und erfolgreich umgesetzt!. Dadurch prallte die TG auch aufgrund des eindeutig höheren Nervositäts-Levels wie auf eine Mauer und kam schon in den ersten Minuten nur durch glückliche und eher zufällige Einzelaktionen überhaupt zum Torwurf.

Der Aufstiegsfavorit SGH/H, der aus dem hochverdient gewonnenen Thriller-Spiel am letzten Samstag enormes Selbstbewußtsein in die eigene Spitzenleistung herausfilterte, ging bemerkenswert abgezockt und clever das Spiel an und ließ von der ersten Sekunde an nie einen Zweifel aufkommen, daß hier nur einer als eindeutiger und verdienter Sieger vom Platz marschieren würde, nämlich die SGH/H!

Nach einem abtastenden Zwischenstand von 2:2 in der 6. Minute nahm der SG- Aufstiegsexpreß Fahrt auf, tanzte nahezu ungestört durch die Neureuter Abwehr und setzte sich sukzessiv über 3:5 (12.) bis zu 4:10 (24.) kontrolliert und druckvoll ab. Gegen dieses souveräne Auftreten half kein Team-Timeout und auch einige Strafwürfe brachten keine Erfolge, da Melanie wie gewohnt supersicher auf dem Posten war und eine Serie von insgesamt 4 Strafwürfen parierte. Absolut harmlose Neureuter Angriffe wurden konzentriert und mehrfach geblockt, so daß nur noch ein Verlegenheitswurf den Weg in den SG-Kasten fand. Die SGH/H dagegen kam zu weiteren guten Möglichkeiten, allein die starke Keeperin der TG konnte mit einigen starken Paraden ihr Team vor einem Debakel bewahren. Das war auch das einzige kleine Manko der SGH/H, was aber bei so einem absolut ungefährdeten Vorsprung durchaus nachvollziehbar ist. Es ist also noch etwas Luft nach oben, das Team kann jetzt noch einige Monate an dieser und anderen Baustellen in Ruhe arbeiten, bis die neue Runde in der BWOL losgeht!

In der 2. HZ rollte der SG-Expreß ungestört und dynamisch Richtung Auswärts-Sieg weiter, die SG-Maschine schnurrte und legte kontinuierlich auf 6:20 (39.) vor. Hier zeichneten sich vor allem Bianca mit glänzend geschossenen Strafwürfen aus, Laura trumpfte in ihrer bisher besten Saison mit weiteren 8 Sensationstreffern vom Rückraum (1 Hammer direkt ins obere linke Eckchen!!!) oder von Linksaußen (mit Wahnsinns-Hebern wie in der BuLi!!!) bärenstark auf. Nur durch Melanies Rückkehr für unsere verletzte Torfrau Claudia konnten diese 3 letzten Finalspiele überhaupt erfolgreich gestaltet werden. Ohne Training (!) hat sie eine fantastische Abwehrquote und war vor allem im Thriller-Finale gegen Königshofen eine der Sieggaranten! Super Melanie und vielen Dank auch an Deine Familie, und wir würden uns wünschen, daß du immer mal wieder gerne zum Einspringen kommst, wenn mal wieder Not an der Frau sein sollte!

Die SGH/H war somit 20 Minuten vor Spielende eigentlich durch und hatte das noch vor 4 Wochen nicht für möglich gehaltene Riesenziel erreicht! Jasmin nutzte nun den glasklaren Vorsprung zum Durchwechseln, so daß die TG wieder etwas mehr Raum bekam, um sich wieder ins Spiel zurückzumelden. Sie konnte ihr Trefferkonto nochmals deutlich anheben, was aber keinen Schaden mehr anrichtete, da man wie man so schön sagt, „der Markt verlaufen war“!

Doch auch die „Reserve“ hatte noch etliche Riesenmöglichkeiten, die leider etwas unkonzentriert an die Neureuter Torfrau hergeschenkt“ wurden, die sich durch tolle Paraden als beste Spielerin der Heim-Mannschaft auszeichnen konnte. Sonst hätte die SGH/H auch in dieser Phase den Vorsprung nochmals auf gut 15 Treffer ausbauen können.

Vielen Dank an dieser Stelle an das sehr souverän leitende Schiedsrichter-Paar Silvia und Ralf Schuster, das angesichts der Dramatik und der aufgeladenen und hektischen Atmosphäre absolut professionell und wohltuend fair und neutral das Spiel geleitet hat!

Nach dem Herzschlag-Thriller am letzten Samstag mit 3 Rückstandsphasen mit bis zu 4 Toren und dem final überzeugendem Durchbruch zum letztlich entscheidenden Sieg konnte die SGH/H hier auch ohne brutalen Fight diese Partie locker und easy für sich entscheiden. Somit war der historische Tag, der von vielen herbeigesehnt wurde und den man eigentlich in dieser kapriolenreichen Runde niemals für möglich gehalten hatte, heute am 29.04.2017, um 21.18 Uhr, erreicht: zum 1. Mal in der Geschichte der SG Heidelsheim/Helmsheim ist ein Frauenteam in die Baden-Württemberg-Oberliga, der immerhin vierthöchsten Klasse in Deutschland, aufgestiegen. Zusammen mit den zeitgleichen Meistertitel der Frauen 2 und 3 und Aufstieg der Frauen 2 in die Verbandsliga Nordbaden wurden die größten Erfolge in der Geschichte der weiblichen Abteilung erreicht! Die lange und fast nur ehrenamtlich investierte Aufbauarbeit in die weibliche Jugend mit relativ bescheidenen Mitteln eines kleinen Dorfvereins hat sich in beeindruckenden Erfolgen manifestiert! Vielen Dank an alle Menschen, die sich über Jahre persönlich und freiwillig für den Handball in Bruchsal und dem Kraichgau topmotiviert eingesetzt haben und an diesem einmaligen Erfolg mitgearbeitet haben!!!

Riesen-Glückwünsche natürlich an alle Mädels der SGH/H-Frauen 1, die das ganze abgefahrene Action-Drama von dem Hirngespinst eines BWOL-Aufstiegs gegen zwei lange dominierende und favorisierte Spitzenteams in das echte reale Leben umgesetzt haben! Alle in der letzten Runde auflaufenden Spielerinnen auch aus 2. Mannschaft und A-Jugend haben sich ausnahmslos top eingebracht und immer bis zum Happy End gefightet!!! Ihr alle habt das spitzenmäßig gemacht und ihr habt das alles absolut verdient!!! Unsere junge Trainerin Jasmin hat auch ein extra großes Lob verdient: sie hat es geschafft, mit ihren persönlichen SGH/H-Erfahrungen und Qualitäten die Mannschaft aus einer schwierigen Phase zu Beginn der Saison herauszuführen und sie zu dem heutigen Meisterteam zu formen.

Bitte macht auch alle so in der BWOL weiter und haltet mit eurem tollen Teamspirit immer fest zusammen, auch wenn ihr als Aufsteiger und „Underdog“ natürlich wieder etwas kleinere Brötchen backen müßt!!!

Die Frauen 1 mitsamt Offiziellen und Familien bedanken sich für den außerordentlichen Rückhalt bei den Fans, vor allem in den letzten beiden Aufstiegshammer-Finalspielen! Wir freuen uns mit Euch allen auf eine wahnsinnig aufregende und spannende Saison in der BWOL 2017/2018!!!

SGH/H, keep on rolling and fighting till the end!!!

SG H/H: Tor: Melanie Herberger; Feld: Bianca Dehm (6/4), Charlotte Durst, Janina Hurst (3), Tamara Dehm (2), Laura Witt (8), Ramona Borne (2), Denise Bremer (3), Katharina Kaiser, Clara Hoffmann (2), Hanna Marquardt (1); MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Claudia Schuranski, Anna Greil

 

Mehr Informationen
SG H/H II : SG Hambrücken/Weiher 27 : 13
Mehr Informationen
23 April, 2017
D1-11
SG H/H : HG Königshofen/Sachsenflur 31 : 27 (13:14)

Thriller-Finale in der Frauen-Badenliga! – Teil 1

Hitchcock ließ grüßen am vorletzten Spieltag der Frauen-Badenliga! Der „Zufalls“-Tabellenführer SG Heidelsheim/Helmsheim traf auf eines der erfahrensten und kämpferischsten Teams der Badenliga mit gefühlt 100 Jahren Zugehörigkeit. Ich bitte die Sportkameradinnen aus Königshofen/Sachsenflur um Verzeihung, aber ich bin sicher, dass fast jeder Club an der Rheinschiene-und das sind ja fast alle in Nordbaden immer wieder gehofft haben, dass der Vertreter aus „Badisch-Sibirien“ endlich mal das Schicksal des Abstieges trifft, damit man nicht mehr so eine „Weltreise“ hinter die Tauber machen muss! Kein Wunder, dass die Gäste-Teams so kaputt und gestresst spielen, während die HG natürlich locker in ihrem Kampfbunker auftrumpfen kann! Wer jetzt gedacht hätte, umgekehrt müsste es den Sportlerinnen aus dem Taubertal ebenso ergehen, hat sich schon öfters vom Gegenteil belehren lassen müssen! Nein, dieser Pendelverkehr nach Westen ist schon so in das Mannschaftsprofil eingewachsen, dass dies sogar eher Vorteile hinsichtlich Stehvermögen und Kampfkraft bietet. Wer ein Dutzend Mal in der Saison stundenlang zu den Auswärtsspielen hin- und vor allem wieder zurückfahren muss, der ist wirklich ein Handball-und Sport-“Verrückter“ in absolut positiver Hinsicht!

Somit war der Thriller-Höhepunkt eröffnet: als einziges Team aus der Spitze hatte die SGH/H zwar Heimrecht, aber natürlich wussten die SG-Spielerinnen, was alles heute auf dem Spiel steht und dass man unbedingt gewinnen musste. Denn die Chance auf Meisterschaft und Aufstieg führte logischerweise doch zu etwas nervöser und verkrampfter Spielweise. Die SGH/H nahm sich trotz der schwierigen Gemengelage vor, das Spiel von der ersten Sekunde an dynamisch und motiviert zu gestalten und sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Man brauchte zwar drei Anläufe, die die angekratzte Seelenlage etwas offenlegten, aber dann fiel nach rd. 90 Sekunden das erlösende 1:0 durch einen tollen Konter von Janina. Das brachte auch gleich die Fans auf Trab und jetzt konnte die Mission Aufstieg richtig losgehen! Doch nach 20 Sekunden war es an der besten Gästespielerin, gleich mit einer famosen Einzelaktion den Ausgleich herzustellen. Somit war man endgültig gewarnt, dass die HG keine Punkte herschenken wollte, im Gegenteil mußte die SGH/H davon ausgehen, dass die Gäste einen Überraschungs-Coup landen wollten, um der SGH/H die Suppe zu versalzen!

Beide Teams hielten das Tempo bis zum 3:3 (7.) hoch, wobei hier die erstaunlich stark auftrumpfende HG schon beim 2:3 in Führung gehen konnte und die Heim-Mannschaft schwer in die Zange nahm. Das Spiel hätte in dieser Phase möglicherweise eine andere Wendung genommen, denn die SGH/H ließ sich nicht entmutigen und ging sehr forsch in der Offensive ran: man erspielte 3 tolle Einschußmöglichkeiten durch die starken Rückraumshooterinnen Denise, Ramona und Bianca, aber alle drei trafen leider nur die Innenpfosten, der Ball spritzte wieder heraus und ging auch direkt zum Gegner, der dadurch Konter einleiten konnte. Ein paar cm weniger und man hätte wie erwartet mit einem schnellen 6:2 nach 10 Minuten dem Gast gezeigt, wer hier die Hosen anhat! Aber da das Glück auf Seite der Gäste lag, nutzten sie das positive Moment eiskalt aus und konnten leichte Tore gegen die etwas verdutzte SGH/H landen. Somit konnte die HG durch einen 1:5-Lauf zum ersten Mal einen 4-Tore-Vorsprung beim 4:8 (14.) erzielen! Jasmin mußte die Auszeit nehmen, um ihr Team wieder neu aufzubauen. Die Ansprache funktionierte perfekt: innerhalb von stark 2 Minuten konnte die SGH/H mit bärenstarken Aktionen durch 2 x Bianca und je 1 x Clara und Janina wieder den Gleichstand erzielen, was natürlich bei allen SGH/H-Anhängern für kollektive Erleichterung sorgte!

Jetzt musste der HG-Trainer die Auszeit nehmen, und das war höchst clever, denn er konnte das Momentum wieder drehen. Es war wie verhext, plötzlich waren die SG-Mädels irgendwie von der Rolle, während die HG munter aus tw. sehr skurrilen Positionen, aber mit sehr abgezockten Würfen mit einem weiteren 0:4-Lauf zum 8:12 (22.) wieder mit 4 Toren in Front ging! Ramona und Bianca konnten sich wieder durchsetzen, aber die HG legte gleichmäßig immer das Folgetor drauf und so stand es knapp 5 Minuten vor der HZ-Pause immer noch 10:14! Man fühlte sich fast versetzt in eine Zeitschleife á la „Und täglich grüßt das Murmeltier!“ Die SGH/H ließ sich aber nicht weiter vorführen, sondern reagierte umso schneller mit zwei super Aktionen: Clara warf sich in Highspeed in die Abwehrlücken und donnerte 2 Tore zum 12:14 rein!

Dann pure Dramatik 20 Sekunden vor dem HZ-Pfiff: Strafwurf für die Gäste und ihre normal supersichere Schützin stand bereit, um einzunetzen, doch Melanie behielt die Nerven und konnte grandios parieren! Der Ball wurde 5 Sekunden vorm Pfiff zu Ramona gepaßt, die fast mit dem Pausensignal zum13:14 einnetzte!

Aber beim Wiederanpfiff setzte der Thrill-Faktor leider wieder zugunsten der unverzagt aufspielenden Gäste ein: beim 13:16 gerademal nach 90 Sekunden Spielzeit war die HG wieder dabei, diesen vermaledeiten 4-Tore-Vorsprung rauszuholen und das hätte der permanent im Hintertreffen liegenden Heim-Mannschaft vielleicht den vorentscheidenden K.O. versetzt!

Dann kam die Wende! Ausgerechnet unsere jüngste und zierlichste Noch-A-Jugendliche Tamara läutete mit Cleverness und Durchsetzungsvermögen den Umschwung ein! Und das nicht nur offensiv mit einem blitzsauberen Hattrick zum 17:16 (36.), was die erste Führung der SGH/H seit der 3. Minute bedeutete!!! Sie war auch defensiv der Erfolgsfaktor, indem sie die gefährlichste Offensivspielerin der HG mit höchsteffizienter kurzer Deckung fast aus dem Spiel nahm!

Ramona erhöhte eine Minute später auf 18:16 und die Halle war am Toben! Alle hofften, daß die SG-Mädels jetzt ihre Stärken ausspielen würden. Klar war auch, wenn der Vorsprung mal 3 Tore betragen würde, dann wäre die SGH/H endgültig auf der Siegerstraße. Alle hofften und bangten mit, aber die HG war noch längst nicht geschlagen, mit zwei schnellen Toren markierten sie wieder den Gleichstand zum 18:18 (38.). Die nächsten Minuten waren voller Dramatik, aber so langsam, aber sicher eroberten sich die SG-Frauen die Dominanz auf dem Feld zurück: bis zum 25:25 (54.) legte immer die SGH/H vor, die HG konterte aber sofort und zog immer nach. Wichtig in dieser Phase war Melanie im Tor, die nicht nur beim 21:20 (43.) den 2. Gästestrafwurf glänzend parierte und ihrer Vordermannschaft somit etwas mehr Luft verschaffte!

Dann kam die sog. „Crunch Time“, also die entscheidende Phase, wo jedes Team die letzten Reserven auspacken und den letzten Joker ziehen mußte. Grandios, wie unsere Mädels, die aufgrund beruflicher Verpflichtungen kaum vernünftig trainieren können, mit Willen und Einsatz bis zur Schmerzgrenze kämpften und marschierten!

Vielleicht mußten die Gäste doch jetzt der langen Anreise Tribut zollen, auf jeden Fall schien die SGH/H jetzt vitaler und fokussierter zu sein, denn immerhin konnte man ja immer ein oder sogar 2 Tore vorlegen, während die Gäste mit Müh und Not und natürlich noch bisweilen gnädiger Mithilfe der weiterhin nicht sehr sattelfesten Heim-Abwehr nur noch dem Ausgleich hinterher rennen konnten.

Unserem Youngster Tamara gelang von Außen das 26:25 durch einen perfekten Tunnel-Wurf, dann folgte schnell das 27:25 durch Janinas feine Leistung am Kreis, es waren nur noch rd. 4 ½ Minuten zu spielen und jeder in der Halle wusste, jetzt noch das 3. Tor, dann ist alles safe! Aber Hitchcock hatte immer noch kein Erbarmen: wieder kam postwendend der Anschluß von der HG, aber Ramona nahm sich ein Herz und ballerte zum 28:26 ein (noch 3 ½ Minuten!). Die HG litt jetzt doch langsam unter Kräfteverschleiß, aber unsere Abwehr langte jetzt endlich mal echt kräftig zu, so daß für die HG fast 2 Minuten lang Null Durchkommen war. Der Gästetrainer rettete sein Team vorm Zeitspiel, indem er die Grüne Karte legte. Doch diesmal fruchtete die Auszeit nicht, der Angriff verpuffte und dann war es endlich geschafft: Janina wuchtete mit letzter Kraft zum 29:26 ein und damit konnte zum 1. Mal im Spiel der allererste 3-Tore(!)-Vorsprung erzielt werden – und das exakt 97 Sekunden vor Ende! Das wars, die Halle tobte! Die Gäste konnten nochmals verkürzen, dann versuchten sie über offene Manndeckung noch verzweifelt, das Spiel zu drehen. Aber jetzt ganz abgeklärt schossen Laura und zu guter Letzt unsere Matchwinnerin Tamara mit ihrem 7. Tor fast mit der Schlußsirene die SGH/H endgültig zu zwei verdammt hart umkämpften 2 Sieg-Punkten!

Happy End für die SGH/H, aber auch höchster Respekt für die Gäste, die einfach nicht aufgeben wollten, dieses Match wird in die Annalen der Badenliga-Historie eingehen, jetzt konnte auch Hitchcock verdient Feierabend machen!

Getoppt wurde die Siegeslaune noch durch die Ergebnisse der Rivalen: der TSV Viernheim mußte mit 5 Toren Rückstand in Schriesheim endgültig die Segel streichen, das Saase-Ergebnis gegen Heddesheim ließ sehr lange auf sich warten, aber dann leuchtete ein 27:27-Unentschieden auf! Also Vorteil SGH/H, allerdings nur, wenn dieser Hitchcock-Typ nicht wieder auf die Idee kommt, nochmals so einen Thriller zu inszenieren. Deshalb sollten alle Fans der SG-Frauen sich am kommenden Samstag nach Neureut begeben, um ihrem Team mit kräftiger und lautstarker Unterstützung zum Sieg zu pushen. Nur ein Sieg in Neureut verhilft zweifelsfrei zu Meisterschaft und Aufstieg: SGH/H, let’s roll!!!

SG HH: Tor: Melanie Herberger, Celina Böllinger; Feld: Bianca Dehm (6/1), Charlotte Durst (n.e.), Janina Hurst (4), Tamara Dehm (7), Laura Witt (3), Ramona Borne (6), Denise Bremer (1), Clara Hoffmann (4), Hanna Marquardt

Mehr Informationen
SG H/H : TSV Germania Malsch 26 : 18 (12:7)

Wer hätte das gedacht, die beiden bisher führenden Teams schwächeln überraschenderweise, und plötzlich sind die SGH/H-Frauen Spitzenreiter und haben die Riesenchance, nach einer alles anders als normal verlaufenen Saison doch noch das Ticket in die BWOL lösen.

Gut, geschenkt kriegen die SG-Mädels von den Rivalen Saase und Viernheim natürlich nichts, also Voraussetzung für das Ticket ist erstmals, die letzten 3 Spiele zu gewinnen.

Zum Auftakt der Final-Spiele gab der Vorletzte TSV Malsch seine Visitenkarte ab. Alles andere als ein Sieg wäre undenkbar, aber auch ein Außenseiter kann mal eine Glücksträhne erwischen und dem haushohen Favoriten ein Bein stellen. Obwohl personell nahezu vollzählig, gabs doch einen kleinen Wermutstropfen, denn keine unserer Linkshänderinnen konnte heute auflaufen und so durften unsere Halblinken auf der etwas ungewohnten Seite auch hier versuchen, einen starken Offensivdruck aufzubauen.

Die SGH/H startete konzentriert, aber dosiert, und ging nach etwas verhaltenem Beginn nach knapp 3 Minuten mit 3:0 in Front. Doch der Gegner agierte mannschaftlich ausgeglichen und sehr unauffällig, denn auch hier gab es keine dominierende Spielerin, die die Abwehr gezielt in den Fokus nehmen konnte. Obwohl die Angriffe sehr schleppend vorgetragen und auch wenig zwingende Torchancen erarbeitet wurden, klebte der spielerisch klar Unterlegene mit wenigen Toren Rückstand an der SG dran und ließ sich einfach nicht abschütteln. Aber die SGH/H schwächelte heute etwas bei Technik und Torquote, so daß man zwar mehrmals 6 Tore vorlegen konnte, aber durch Unkonzentriertheit ließ man den Gast immer gefährlich nahe rankommen.

Auch in der 2. HZ hielt der Gast lange mit, auch in Unterzahl verstand das Team, die SGH/H irgendwie in Schach zu halten. Erst als Laura, heute mit 10 teils technisch excellent geschossenen Toren die Beste, einige Male ihren Turbo zündete, konnte die SG ihre eigentlich spielerische Klasse in Dominanz und Vorsprung umsetzen. Über 17:12 (38.) zogen die Bruchsalerinnen innerhalb von acht Minuten auf ein vorentscheidendes 23:15 davon. Danach wechselte die Trainerin verstärkt A-Jugendliche ein, so daß hier wieder aufgrund der noch nicht ganz passenden Abstimmung einige Fehler auftraten. Allerdings konnte Malsch diese Geschenke auch nicht nutzen, so daß fast sechs Minuten totale Torflaute herrschte. Doch A-Juniorin Tamara beendete diese Flaute und markierte energisch das 24:15 (54.). Unsere Ersatz-und „Gast“-Torfrau Melanie hielt den Kasten trotz Trainingsrückstand mit starken Reflexen absolut sauber, mit 4 gehaltenen Strafwürfen war sie wichtiger Garant für den Sieg!

Nach der Osterpause trifft die SGH/H am Samstag, 22.04.17, 20.00 Uhr, in Bruchsal auf die HG Königshofen/Sachsenflur, die hauptsächlich zuhause auch gegen weit höher stehende Teams gewinnen konnte. Auswärts ist der aktuell Tabellensiebte nicht ganz so kämpferisch, aber natürlich müssen die SG-Mädels hochkonzentriert und topfit sein, um hier den nächsten Sieg im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg klarzumachen.

SG HH: Tor: Melanie Herberger, Celina Böllinger; Feld: Bianca Dehm (7/4), Lea Müller (1), Janina Hurst, Tamara Dehm (1), Joseline Witter, Laura Witt (10), Ramona Borne (5/1), Katharina Kaiser (n.e.), Clara Hoffmann (1), Hanna Marquardt (1)

Mehr Informationen
9 April, 2017
SG Odenheim/Unteröwisheim : SG H/H III 27 : 21
Mehr Informationen
HSG Ettlingen-Bruchhausen/Ettlingenweier : SG H/H/G II 34 : 29
Mehr Informationen
TG Neureut : SG H/H/G 29 : 18
Mehr Informationen
HC Neuenbürg : SG H/H II 21 : 21
Mehr Informationen
FinalFour (1024x683)
D-Jugend Final Four Kreisliga Bruchsal

mit den Mannschaften der SG Heidels,-Helms,-Gondelsheim; SG Kronau/Östringen; TV Forst und HV Bad Schönborn

Die D-Jugend der SG HHG richtete am Samstag, den 25.03.17 das Final Four Turnier der Kreisliga Bruchsal in der Gondelsheimer Saalbachhalle aus. Für dieses Turnier qualifizierten sich die besten vier Mannschaften aus der Kreisliga Bruchsal aus der Saison 2016/2017.

Für unsere Mannschaft begann das Turnier mit dem Spiel gegen den TV Forst. Nach anfänglicher Nervosität konnte sich unsere Mannschaft im Spielverlauf stabilisieren und am Ende gewannen wir das Spiel, dank einer guten Abwehrleistung, klar mit 23:11.

Unser 2.Spiel bestritten wir gegen den HV Bad Schönborn. Das Rundenspiel verloren wir gegen diese Mannschaft unglücklich mit einem Tor Unterschied. Die Kinder waren auf Revanche eingestellt. Leider verlief der Beginn des Spiels nicht zu unseren Gunsten, denn wir hatten viele Fehler im Aufbauspiel und bei dem ein oder anderen Spieler stimmt die Einstellung nicht. So gingen wir mit einem 3 Tore Rückstand in die 1 minütige Pause. Uns Trainer war klar, dass es schwierig werden würde in der 12 minütigen 2.Halbzeit dieses Spiel noch zu drehen. Doch die Mannschaft zeigte Kampfgeist und drei Minuten vor Schluss glichen wir tatsächlich aus. Aber eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung und ein Wurf neben das Tor besiegelte die 14:17 Niederlage gegen den HV.

Im letzten Spiel gegen den späteren Kreismeister der SG Kronau/Östringen zeigte unsere Mannschaft eine solide Leistung. Zu Beginn des Spiels konnten wir sogar mit 4:0 in Führung gehen, doch die großgewachsenen Spieler der SG konnten diese Führung binnen weniger Minuten egalisieren und sogar in Führung gehen. Unsere Mannschaft gespickt mit einigen Spieler aus der D2 kämpften zwar bis zum Schluss, konnten aber die letztendlich deutliche 12:22 Niederlage nicht verhindern. In der Endabrechnung belegte unsere D-Jugend einen guten 3. Platz. Die Endabrechnung in der Übersicht:

  1. SG Kronau/Östringen
  2. HV Bad Schönborn
  3. SG Heidels,-Helms,-Gondelsheim
  4. TV Forst

Ergebnisse der SG HHG in der Übersicht:

  1. SG HHG : TV Forst 23:11
  2. SG HHG : HV Bad Schönborn 14:17
  3. SG HHG : SG Kronau/Östringen 12:22

Für die Kinder war dieses Final Four mit Sicherheit ein Ereignis das noch eine Zeitlang in vielen Belangen nachwirken wird. Zum Abschluss möchten wir uns bei allen Eltern, Schiedsrichter, Ramona Knapp, dem Verein, der Gemeinde und Allen die uns unterstützt haben, recht herzlich bedanken.

Nach diesem Abschluß werden viele Kinder in die C-Jugend verabschiedet und in der neuen D-Jugend wird ein großer Wechsel vollzogen. Nach den Osterferien wird die neue D-Jugend in die Saisonvorbereitung gehen. Aus diesem Grund unser Aufruf bzw. Einladung an alle sportbegeisterte Kinder der Jahrgänge 2005/2006, zu einem Probetraining in der Sporthalle Heidelsheim oder Saalbachhalle Gondelsheim. Der Einstieg ist zu diesem Zeitpunkt ideal, da wir mit vielen Grundlagen wieder beginnen werden. Die Trainingszeit entnehmen sie bitte der Homepage der SG Heidelsheim/Helmsheim oder des TV Gondelsheim. Unser erfahrene Trainer freuen sich auf euren Besuch.

FinalFour (1024x683)

Es spielten Markus Rusnak, Danilo Dehn, Paul Baumgärtner, Leo Motz, Maximilian Renfordt, Elia Brenkmann, Felix Schmitt, Marco Lorenzi, Oskar Vogel, Jakob Baumgärtner, Jan Bartelmetz, Lukas Bartuli, David Schroth, Jonas Bauer, Joshua Müller, Liam Edinger, Trainer Harald Schmitt und Dirk Kurzenberger

Mehr Informationen
2 April, 2017
SG H/H II : TV Knielingen II 25 : 15
Mehr Informationen
SG H/H III : HSG TB/TG 88 Pforzheim III 17 : 22

Damen III vorzeitig Meister der Bezirksliga Bruchsal/Pforzheim!!!

Obwohl wir ausgerechnet in unserem letzten Heimspiel die erste Saisonniederlage einstecken mussten, steht unsere Mannschaft bereits 2 Spieltage vor dem Rundenende als Meister der Bezirksliga fest.

Ersatzgeschwächt konnten wir gegen die Goldstädter am Samstag leider nur eine Halbzeit lang mithalten. In der zweiten Hälfte waren wir oft zu träge in unseren Abwehrbemühungen und im Spiel nach vorne zu unkonzentriert. Sonst wäre auch in diesem Spiel mehr für uns drin gewesen.

Sicherlich litt die Konzentration auch unter dem Gesichtspunkt, dass man schon vor der Partie als Meister feststand. Dass die Gegnerinnen wieder Spielerinnen aus ihrer zweiten Mannschaft mit dabei hatten, kam noch erschwerend hinzu. Ob dabei alles mit rechten Dingen zuging, war uns dabei herzlich egal. Schließlich waren wir froh, dass nach 3 abgesagten Spielen in Folge nun endlich wieder eine Mannschaft gegen uns antrat.

Nächsten Sonntag dürfen wir nun zum letzten Spiel noch mal in Odenheim antreten, ehe wir uns dann vollends auf den Rundenabschluss und die Meisterfeier konzentrieren können.

Für die SG HH spielten: Antje im Tor, Tanja (2), Laura (1), Josi, Sarah, Steffi (1), Anja (4), Manuela (1), Kim (4), Caro, Mira (4/1).

Mehr Informationen
mB2_6
SG H/H/G II : TGS Pforzheim 18 : 27
Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Niefern/Mühlacker 41 : 16

Meister Landesliga Süd

Mehr Informationen
TV Neuthard II : SG H/H III 26 :27
Mehr Informationen
26 März, 2017
SG H/H : TV Schriesheim 29 : 17 (12:11)

Gegen den „Angstgegner“ TV Schriesheim, gegen den in den letzten 3 Partien nur 3 etwas unerwartete Niederlagen zu Buch stehen, sollte heute im Heimspiel der 1. Sieg errungen werden, zumal die Gäste auch nur als Tabellenzehnter anreisten und ihre Topspielerin nicht einsetzen konnten. Unsere Torfrau Claudia zog sich unter der Woche leider eine erhebliche Verletzung an der rechten Hand zu und dürfte einige Wochen ausfallen. Gute Besserung auf diesem Wege-wir brauchen Dich! Zum Glück konnte Lea wieder ein „Comeback“ feiern und übernahm den wichtigen Job der Toreverhinderin. Unsere A-Juniorin Celina stand als Torfrau Nr. 2 ebenfalls parat.

Die SGH/H startete schwungvoll und konnte nach knapp 6 Minuten mit 4:0 schnell und dynamisch in Front gehen. Eigentlich hätte es so weitergehen können, doch der Gast schüttelte die Wirkungstreffer unbeeindruckt ab und zeigte seine speziellen Fähigkeiten: ohne starke Rückraum-Schützinnen und eine halbwegs gute Spielmacherin verstanden es die Schriesheimerinnen, unheimlich kämpferisch und unbequem zu spielen. Besonders beherrschten sie heute auch die 1:1-Aktionen, die meistens mit nicht immer zweifelsfreien Strafwürfen endeten und die dann auch regelmäßig verwandelt wurden. Unseren Damen hattejn sichtlich Mühe mit dieser unorthodoxen Spielweise, dennoch gelang es ihnen immer wieder, die Schwachpunkte dieser atypischen Spielart offen zu legen. Doch auch die Schriesheimer Torfrau steigerte sich im Laufe der 1. HZ und parierte etliche 100 %ige Schüsse der SG-Damen, so daß trotz vieler gelungener Spielaktionen nur maximal 3 Tore vorgelegt werden konnten. Da die Gäste immer unbeeindruckt ihr Ding weiter runterspielten, stand es immer noch sehr knapp und vor allem sehr schmeichelhaft 12:11 zur HZ.

So schwer sich unsere Damen in der 1 HZ. taten, so leicht kann es in HZ 2 funktionieren, wenn der Knoten platzt. Die ersten 5 Minuten waren zwar genauso zäh wie die 1. HZ., Schriesheim ackerte und konnte bis zum 14:13 (35.) gefährlich nahe dranbleiben. Dann plötzlich die Wende: Schriesheim bekam durch leichtfertige Fehlpässe 2 Konterchancen auf dem Silbertablett serviert, auch im Positionsangriff wurde zweimal die Kreisläuferin freigespielt und hatte freie Bahn. Diese vier 100%ig freien Würfe hätten möglicherweise die Moral unserer Mädels ganz tief in den Keller geschaufelt. Aber im Tor stand ja unsere Lea wie ein unüberwindliches Bollwerk! Sensationell und mit cooler Präzision krallte sie sich die Bälle und nachdem auch noch ein 5. freier Ball und später noch ein Siebenmeter ihre Beute wurde, war die Bühne endlich frei für effektive und nachhaltige Bruchsaler Attacken Richtung Schriesheimer Tor: innerhalb von 10 Minuten konnte die SGH/H mit einem 6:0-Lauf die Partie fest in ihre Hand bringen, danach ging es in ähnlichen Schritten weiter so über 26:16 (55.) bis zum hochverdienten 29:17-Endstand.

Schriesheim mußte ab der 45. Minute konditionell Tribut zollen, außerdem mußte ihre Antreiberin mit Verdacht auf Bänderriß 10 Minuten vor Ende vom Feld. Trotzdem haben die SGH/H-Damen hier wieder aufgrund der kämpferisch-dynamischen und mannschaftlich homogenen Spielanlage klar über die etwas einfacher strukturierte Spielweise dominiert. Die SGH/H ließ sensationell nur ganze 6 Gegentore in der 2. HZ zu, während 17 eigene Tore erzielt wurden. Deshalb ein ganz großes Kompliment an das ganze Team, wo sich jede Feldspielerin in die Torschützenliste eintragen konnte, und auch an Trainerin Jasmin! Nach 2 Wochen Spielpause treffen die SG-Damen am 9. April auf Kellerkind Malsch, das noch dringend wichtige Punkte gegen den Abstieg benötigt, so daß hier wieder sicher viel Spannung im Spiel liegt!

SG HH: Tor: Celina Böllinger, Lea Hechinger; Feld: Bianca Dehm (6/2), Janina Hurst (3), Tamara Dehm (2), Laura Witt (4), Ramona Borne (5/1), Denise Bremer (3), Clara Hoffmann (3), Hanna Marquardt (1)

Mehr Informationen
SG Edingen-Friedrichsfeld : SG H/H/G 35 : 34
Mehr Informationen
SV Rintheim : SG H/H/G II 32 : 21
Mehr Informationen
SG Niefern/Mühlacker : SG H/H III 0 : 0
Mehr Informationen
TSV Rintheim : SG H/H/G 19 : 25
Mehr Informationen
TSV Birkenau : SG H/H/G 36 : 22
Mehr Informationen
SG H/H II : TV Ettlingenweier 28 : 23
Mehr Informationen
SG H/H/G : HG Saase 13 : 26
Mehr Informationen
TV Forst : SG H/H/G 11 : 23

SG H/H/G : HV Bad Schönborn 14 : 17

SG H/H/G : SG Kronau/Östringen 12 : 22

Mehr Informationen
TV Brühl : SG H/H 27 : 40 (11:19)

Zielorientiert, aber mit gemischten Gefühlen fuhr die Mannschaft nach Brühl, wo in den letzten Jahren bei den Spielen in der Badenliga sowie im BHV Pokal die SG nie gewinnen konnte.

Diese Saison sollte es einfach anders werden. Gut auf den Gegner eingestellt und hoch motiviert gingen die Gäste in die Begegnung, was bis zur 3. Spielminute eine 3:0 Führung bedeutete. Der Gastgeber wirkte in dieser Phase überfordert und konnte im weiteren Spielverlauf nur den Torrückstand halten. In der 20. Spielminute lag die Heimmannschaft erstmals mit 6 Toren beim Spielstand von 8:14 zurück. Das Halbzeitergebnis von 11:19 verdeutlichte die gute Verfassung der Gastmannschaft.

Mit Beginn der 2. Spielhälfte zeigte der Gastgeber mehr Biss und machte es den Bruchsaler schwer die Abwehr zu überwinden. Somit spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die beiden Dehm-Schwestern Bianca und Tamara sowie Ramona Borne erzielten in der 46. Spielminute erstmals einen 10 Torvorsprung. Bis zum Spielende konnte diese Führung noch weiter ausgebaut werden, wo wiederum Ramona Borne das 40. Tor gelang.

Nach der Heimniederlage vom direkten Gegner Viernheim hat sich die SGHH auf den 2. Tabellenplatz vorgeschoben.

Für die SGHH spielten: Claudia Schuranski (Tor), Laura Witt 11, Bianca Dehm 10 (1), Ramona Borne 9, Tamara Dehm 4, Hanna Marquardt 2, Denise Bremer 2, Janina Hurst 1, Miriam Gromer, Anna Greil

Mehr Informationen
19 März, 2017
SG Stutensee-Weingarten II : SG H/H II 21 : 25
Mehr Informationen
TSV Birkenau : SG H/H/G 23 : 20
Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Kronau/Östringen II 31 : 27
Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Neuthard/Büchenau 31 : 9
Mehr Informationen
SG H/H III : SG Odenheim/Unteröwisheim II 37 : 25
Mehr Informationen
SG H/H/G II : Turnerschaft Durlach 20 : 38
Mehr Informationen
SG H/H/G : TSV Rintheim 24 : 20
Mehr Informationen
SG Kronau/Östringen : SG H/H/G II 39 : 21 (21:12)

Mit einer tollen Mannschaftsmoral schaffte unsere D2 in ihrem letzten Saisonspiel gegen den Topfavoriten und wahrscheinlichen Kreismeister einen Achtungserfolg.

Von Beginn an zeigten unsere Spieler, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte kampflos herzuschenken und setzten alles daran, den Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.
Dies gelang durch konsequentes und frühzeitiges Pressing und perfekte Umsetzung der Trainervorgaben sogar so gut, dass das Spiel bis zum Stand von 6:5 ausgeglichen war und die konsternierte Heimmannschaft schon früh die erste Auszeit beantragte.

Im weiteren Spielverlauf spielte Kronau/Östringen zwar routiniert wie erwartet, dennoch gelang es unserer Sieben immer wieder, die Top-Angriffsmaschine der Kreisliga zum Stottern zu bringen.

Damit nicht genug: Auch im Spiel nach vorne schafften wir es ein ums andere Mal, aussichtsreich vor das Gegnerische Tor zu kommen, was in erster Linie dem gelungenen und druckvollen Kombinationsspiel geschuldet war.

Dass zwei wichtige Spieler nicht an der Partie teilnehmen konnten, macht diese Leistung umso erstaunlicher und zeigt, dass die Kinder sich im Saisonverlauf in einer Weise sportlich entwickelt haben, auf die sie zurecht stolz sein dürfen.

Es spielten: Jan Bartelmetz, Noah Brenkmann, Jakob Baumgärtner, Lukas Bartuli, Joshua Müller, David Schroth, Liam Edinger, Cora Hartmann, Nikoley Berger, Nathalie Wild, Leonard Schlindwein

Mehr Informationen
SG H/H : SG Pforzheim/Eutingen 36 : 24 (16:11)

Gegen das Tabellen-Schlußlicht PF/Eutingen ging die SGH/H heute als klarer Favorit ins Match. Allerdings konnten die Gäste mit einem knappen, aber hochverdienten Sieg gegen den TV Brühl mit großem Selbstbewusstsein auftreten. Mit nur 10 Spielerinnen – Janina, Miriam, Claudia S. und Tamara mussten passen – war die SGH/H aber gezwungen, mit den Kräften gut hauszuhalten, um die Punkte auch gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner daheim zu behalten.

Doch von Anfang an dominierten die Hausherrinnen, 5:0 stand es schon nach knapp 6 Minuten und es drohte ein Debakel für die überrumpelten Gäste. Doch nach der ersten Drangphase schlichen sich leichte Konzentrationsfehler bei der SG ein, die dem Gast Auftrieb verschafften. Dankbar wurden die Geschenke angenommen, dadurch konnten die Gäste immer wieder auf 4 bis 5 Toren den Anschluß herbeiführen. Bei der SGH/H wechselten in der 1. HZ Licht und Schatten, nachdem man wieder Vollgas gegeben hatte und bis auf 7 Tore davonzog, nahm man sich immer wieder Pausen und versäumte es auch durch etliche Holztreffer, sich deutlich mehr Luft zu verschaffen. Allerdings musste die SGH/H auch öfters wegen kurzzeitigen Verletzungspausen von Führungsspielerinnen die Mannschaft umbauen, so dass man nicht wie gewohnt durchspielen konnte. Mit einem etwas schmeichelhaften 16:11 gegen kämpferische Gäste endete die 1. HZ etwas ambivalent.

Die SGH/H startete ungleich dynamischer und fokussierter in die 2. HZ, schnell konnte sie den Vorsprung durch einen unwiderstehlichen 5:1-Lauf auf beruhigende 21:12 (36.) hochschrauben. Die Gäste konnten sich dann erneut stabilisieren und fanden wieder öfters den Weg ins Tor. Doch die SGH/H war jetzt absolute Herrin des Geschehens und legte weiter auf 28:18 (47.) zu. Damit war das Spiel gewonnen, Trainerin Jasmin konnte beruhigt durchwechseln, ohne dass der Spielfluß und die Trefferquote ins Stocken gerieten. Die Durchschlagskraft der Gäste ließ dann deutlich nach, Claudia konnte fast alle Schüsse sehr souverän parieren und zeigte mit ihren überragenden Aktionen bei Kontern oder freien Schüssen vom Kreis und Außen ihr Können. Alle Akteurinnen der SGH/H spielten heute auf hohem Niveau, herausragend in der Offensive war Laura mit 10 Treffern, wovon einige Heber von Außen echte Leckerbissen waren. Auch Clara machte ein Riesenspiel, sie ist jetzt voll eingespielt und in ihr neues Team so gut integriert, dass sie heute ihre beste Partie im Dress der SGH/H spielte und ihre Top-Leistung mit 8 teilweise sehr clever erzielten Toren krönte.

Am Sonntag steigt wieder das „Traditions-Derby“ gegen das Badenliga-Urgestein TV Brühl, gegen den wir meistens das Nachsehen hatten und erst in der letzten Saison zwei hart umkämpfte Siege einfahren konnten. Allerdings war der schon ausgedünnte Kader durch etliche Verletzungen und Ausfälle in dieser Saison nicht mehr in der Lage, im oberen Tabellendrittel mitzuhalten. Verschärft hat sich jetzt die Situation durch den Ausfall von Torschützenkönigin Kerstin Siebenlist, die sich vor 2 Wochen gegen Heddesheim eine Kreuzbandruptur zugezogen hat. Dadurch musste der favorisierte TV Brühl gegen unseren heutigen Gegner eine absolute Überraschungsniederlage hinnehmen. Doch Zuhause ist der TV Brühl weiterhin eine Macht und wird uns sicher motiviert und kämpferisch Paroli bieten. Nur mit einer kontinuierlich druckvollen Spielweise können dort die Punkte eingefahren werden.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (7/3), Charlotte Durst, Joseline Witter (1), Laura Witt (10), Ramona Borne (3), Anna Greil (2), Denise Bremer (3), Clara Hoffmann (8), Hanna Marquardt (2)

Mehr Informationen
12 März, 2017
SG H/H II : SG Pforzheim/Eutingen II 22 : 23
Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Hegau 20 : 27
Mehr Informationen
SG H/H/G : HSG Walzbachtal 22 : 35
Mehr Informationen
TV Malsch : SG H/H/G II 31 : 16
Mehr Informationen
Turnerschaft Durlach : SG H/H/G 23 : 24
Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Neuthard/Büchenau 53 : 3 (31:2)

Die abschließende Partie der Vorrunde entwickelte sich von Beginn an sehr einseitig und bescherte allen Mitwirkenden viel Einsatzzeiten.

Gegen unser druckvolles Spiel hatte der mit einer dünn besetzten Auswechselbank angetretene Gegner wenig entgegenzusetzen, zog sich aber dennoch achtbar und mit erhobenem Haupt aus der Affäre.

Auf Seiten der SG HHG schafften es alle Spieler, sich in die Torschützenliste einzutragen.

Nun gilt es, die Spannung für zwei weitere Wochen aufrecht zu erhalten, denn am 25.03.2017 werden die 4 erstplatzierten Mannschaften – darunter unsere D1 – in der Saalbachhalle Gondelsheim ihre Rückspiele in Form eines Final Four austragen.

Nähere Informationen hierzu folgen.

 

Es spielten: Marco Lorenzi, Markus Rusnak, Lukas Bartuli, Danilo Dehn, Paul Baumgaertner, Leo Motz, Til Schwedes, Maximilian Renfordt, David Schroth, Elia Brenkmann, Luca Fleischer, Felix Schmitt, Nathalie Wild

Mehr Informationen
SG H/H/G II : SG Kronau/Östringen II 21 : 15 (12:11)

Am vergangenen Samstag spielte unsere D2 gegen den Nachwuchs der Rhein-Neckar-Löwen. Die Vorgabe vor dem Spiel war, daß die Jungen und Mädchen diesen Gegner nicht unterschätzen sollten.

Unsere Mannschaft begann konzentriert und in der 1. Halbzeit entstand ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Die 1-Tore-Führung zur Halbzeit hätte sicherlich deutlicher sein können, aber unsere Spieler scheiterten oft an dem guten Gästetorhüter.

In der 2. Halbzeit zeigte unsere Mannschaft, gestützt auf einen guten Torhüter (J. Bartelmetz), in der Abwehr eine gute Leistung (nur 4 Gegentore in der 2. Hälfte). Aufbauend auf dieser guten Abwehrleistung konnten wir uns im weiteren Spielverlauf stetig von unserem Gegner absetzen. So konnten wir zum Schluss unseren 7. Sieg in der dieser Saison feiern. Am kommenden Samstag tritt unser D2 beim ungeschlagenen Tabellenführer zu ihrem letzten Spiel der Saison an.

Gespielt haben: Joshua Müller, Jonas Bauer, David Schroth, Jakob Baumgärtner, Nathalie Wild, Lukas Bartuli, Jan Bartelmetz, Nikoley Berger, Liam Edinger, Noah Brenkmann, Oskar Vogel, Til Schwedes, Leonard Schlindwein

Mehr Informationen
SG Heddesheim : SG H/H 20 : 24 (9:12)

Die Damen der SGHH bleiben auch bei der SG Heddesheim ungeschlagen und dürfen weiter auf die Vizemeisterschaft in der Badenliga hoffen!

Nach dem Heimsieg gegen den Tabellennachbar TSV Birkenau stand das Auswärtsspiel in der harzfreien Halle in Heddesheim an, wo die SGHH in den letzten Jahren nie gewinnen konnte. Somit wollte man es diese Saison besser machen. Bereits in den ersten Spielminuten zeigte der Gast Kämpferherz und machte es den Gastgebern schwierig ins Spiel zu finden. Unterstützt durch eine starke Torhüterleistung von Claudia Schuranski lag die Heimmannschaft bis zur 15. Spielminute mit 3:7 Toren zurück. Leichtsinnigkeit im Aufbauspiel ermöglichte es den Heddesheimern bis zur 23.Spielminute auf 7:8 zu verkürzen. Die genommene Auszeit durch Trainerin Jasmin Förster zeigte Erfolg und die Bruchsalerinnen bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf 3 Tore aus.

In der 2. Spielhälfte kam der Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine und zeigten die gewohnte Härte in der Abwehr und kam durch schnell vorgetragenen Angriffe innerhalb von 4 Minuten zum Ausgleich und prompt bis zur 37.Spielminute zur 14:12 Führung. Dieser Rückstand mobilisierte nochmals Kräfte bei der SGHH. In der 40. Spielminute war wieder der Ausgleich geschafft. Die Rückraumspielerinn fanden immer wieder den Weg zum Tor und konnte Laura Witt auf der Außenposition frei spielen, welche die Würfe sicher im gegnerischen Tor unterbrachte. Auch Bianca Dehm war sicher vom 7m Punkt. Somit wurde die Führung wieder auf 15:19 ausgebaut. Kurz vor Spielende kann jedoch nochmals Spannung auf, als die Gäste nur noch mit 20:22 führten. Die Erlösung dann das Tor von Clara Hoffman, was der SGHH den ersten Auswärtssieg in Heddesheim bescherte.

Für die SGHH spielten: Claudia Schuranski (Tor), Bianca Dehm 8 (1), Laura Witt 8, Ramona Borne 4, Clara Hoffmann 2, Janina Hurst 1, Hanna Marquardt 1, Joseline Witter, Lea Müller, Anna Greil

Mehr Informationen
5 März, 2017
TV Forst II : SG H/H/G 2 : 2
Mehr Informationen
SG H/H III : TV Birkenfeld 0 : 0
Mehr Informationen
SG Hugsweier/Lahr : SG H/H/G 36 : 24
Mehr Informationen
HV Bad Schönborn : SG H/H/G 29 : 28 (15:19)

Am vergangenen Samstag stand das Spiel um den 2.Tabellenplatz in der Kreisliga Bruchsal auf dem Programm. Nach dem knappen Sieg gegen den TV Forst vor 2 Wochen war unsere D1-Mannschaft gewarnt, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.

Unsere Mannschaft begann das Spiel dennoch etwas unkonzentriert. Es wurden sich zwar viele Einwurfmöglichkeiten erspielt, aber diese wurden zu oft leichtfertig vergeben. Nach einer kurzen Auszeit (Stand 13:8) wurde unser Spiel besser, und wir konnten auf 4 Tore (15:19 Halbzeit) davon ziehen.

Im 2. Spielabschnitt das gleiche Bild. Es wurde im Angriff gut gespielt, aber wir trafen das Tor nicht. In der Abwehr zeigten die Spieler eine kämpferische und gute Leistung, dennoch bekamen wir den körperlich überragenden Toptorschütze der Gastgeber nur bedingt in den Griff. Diese Mischung reichte nicht aus um das Spiel letztendlich für uns zu entscheiden.

Jetzt heißt es, dass wir im Training weiter an unserer Abwehrarbeit feilen müssen, damit wir auch gegen körperlich starke Spieler bestehen können.

Gespielt haben: Jan Bartelmetz, Marco Lorenzi, Elia Brenkmann, Felix Schmitt, Markus Rusnak, Danilo Dehn, Oskar Vogel, Paul Baumgärtner, Leo Motz, Luca Fleischer

Mehr Informationen
SG H/H/G : JSG Hohenacker-Neustadt 19 : 24
Mehr Informationen
19 Februar, 2017
SG Oberderdingen/Sulzfeld : SG H/H III 12 : 33 (5:21)

Riwwa un niwwa in korza Hosa,

zwei getroffa – drei verbloßa!

Beim Zugugga kann´s Blut dir grinna

Grad egal solang mir gwinna!

 

Da Träna war letschd Woch net dabei,

Un des beim Topspiel Heidanei!

Trotzdem gwunna – wär jo glacht!

Die Miri hat des super gmacht!

 

Heit war die link Seit recht agil,

Nur in der Abwehr leicht fragil

Konter vergeigt – auf Wiedersehn!

Hauptsach isch die Haare schön..

 

Uf rechts isch´s oftmols a net bessa

Die oind isch braun, die onna blässa.

D´Wencke isch halt immer frei –

Äh halt – die war jo gar net dabei.

 

Des Sahnestück isch unsre Mitte

Mol vertippt – mol macht ma Schritte

Wenn net waisch mit´m Ball wu no,

Schmeisch an oifach mol ins Tor

 

Beim Anblick unserer Torfraua

Dät ich me a mol schmeißa traua!

Viel zu kloi um was zu fonga..

Glabsch Du! Die hewa wie d´ Beißzonga!!

 

Un dann noch da Pfiffadeggl,

Des war jo a an rechta.. Ääähh – Fachmann!

Oi Aug trüb, das andre grau,

Doch der sieht alles ganz genau!

 

Und die Moral vun derra Gschicht,

manches wahr und manches nicht…

Hab Spaß dabei, bleib immer froh,

mir werra Meister sowieso

 

Für die SG HH spielten: Antje und Jenny im Tor, Kim (6), Laura, Anja (3), Isabelle (5), Steffi H. (3), Manuela (3/1), Tanja (6), Charlotte (7) und Caroline.

Mehr Informationen
SG H/H : SV Birkenau II 27 : 21 (13:12)

Nach der souveränen Vorstellung gegen den BWOL-Absteiger und Titelfavoriten Viernheim kam es heute wieder zum ewig reizvollen Duell gegen den TSV Birkenau II. Wie immer war man gespannt, ob der Kader der Zweiten mit Spielerinnen der 1. Mannschaft verstärkt werden könnte. Da die Birkenauer Erste just um 13.30 Uhr gegen Bietigheim II spielte, gingen die Birkenauer Verantwortlichen im akuten Abstiegskampf bei einer langen Verletztenliste kein Risiko ein und ließen tatsächlich nur eine Reservespielerin „einfliegen“.

Doch auch ohne Verstärkung waren die Gäste für das Derby wie immer sehr konzentriert und ehrgeizig eingestellt. Überfallartig legten sie los und demonstrierten die traditionellen Birkenauer Tugenden wie quirliges und unorthodoxes Angriffsspiel mit offensiver, druckvoller Deckung, die den Hausherrinnen schon fast an der Mittellinie „auf den Füßen stand“. Nach einer etwas hektischen Abtastphase mit Gleichständen ließen die Birkenauer mit einem 3:0–Lauf ihre Klasse aufblitzen und zogen auf 6:9 (19.) davon. Allerdings wurde es den Gästen vom Odenwald sehr einfach gemacht, da die SGH/H etwas unmotiviert und fehlerbehaftet zu Werke ging. Somit konnten die Gäste mit „hergeschenkten“ Bällen diesen Vorsprung sehr einfach herausspielen.

Doch dann erfolgte das kollektive Aufbäumen der SGH/H, die durch ihre Antreiberinnen und Torschützinnen vom Dienst, Bianca und Laura, langsam, aber stetig den Umschwung einleiteten. Beim 10:10 (24.) war der Gleichstand erreicht und dann ging die SGH/H mit einem Tor Vorsprung verdient in die Pause.

Der Beginn der 2. HZ war das genaue Gegenteil der Anfangsphase: diesmal gab die SGH/H Vollgas und überrollte topmotiviert die verunsicherten Gäste mit einem 5:0-Lauf zum 18:12 (37.). Birkenau kam natürlich wieder zurück in die Spur und konnte die Torflaute beenden, aber der 5,6-Tore-Abstand konnte nicht mehr verringert werden. Auch mit der 7. Feldspielerin oder mit einer sehr aggressiven und weit aufgerückten 3-2-1-Abwehr konnte das druckvolle Spiel der SGH/H nicht mehr eingedämmt werden. Im Gegenteil, die größeren Freiräume konnte unser Neuzugang Clara auf Halbrechts durch clevere 1:1-Aktionen perfekt ausnutzen.

So konnte die SGH/H das Spiel souverän und verdient mit 27:21 gewinnen und kann weiterhin als Tabellendritter den beiden führenden Mannschaften auf den Fersen bleiben. Nach der Faschingspause hängen die Trauben in Heddesheim wieder etwas höher, da Heddesheim mittels Harzverbot recht heimstark ist und immer in der Lage ist, heftige Gegenwehr zu leisten.

 

SG H/H: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (10/5), Janina Hurst (n.e.), Tamara Dehm (1), Joseline Witter (1), Laura Witt (8/1), Ramona Borne (1), Miriam Gromer (1), Anna Greil, Clara Hoffmann (5), Claudia Blübaum-Scholtes, Hanna Marquardt

Mehr Informationen
Kreispokal: SG Hambrücken/Weier : SG H/H 20 : 30
Mehr Informationen
SG Oberderdingen/Sulzfeld II : SG H/H III 21 : 24
Mehr Informationen
HG Oftersheim/Schwetzingen : SG H/H/G 35 : 19
Mehr Informationen
TV Bammental : SG H/H/G 24 : 17
Mehr Informationen
SG H/H/G : TV Forst 29 : 27 (19:16)

Eine durchwachsene Partie, deren erfolgreicher Ausgang am Ende sogar noch in Gefahr geriet, erlebten wir gegen die gut eingestellte Mannschaft aus Forst.

Leider ließen wir zu Beginn der Partie viel zu oft die korrekte Zuordnung zum Gegenspieler vermissen, was dazu führte, dass der Gegner sein Kombinationsspiel ungehindert entfaltete und wir immer wieder überlaufen wurden.
Obwohl dies vor dem Spiel deutlich angesprochen wurde, war unser Abwehrspiel im Vergleich zu den bisherigen Partien einfach nicht konsequent genug – dies besserte sich zwar nach einigen Minuten kurzfristig und führte beim Spielstand von 11:6 auch zu einer Auszeit des TV Forst. Aber im weiteren Verlauf der Partie blieben wir immer wieder verwundbar, so dass zur Halbzeit ein Vorsprung von lediglich drei Toren zu Buche stand.

In Abschnitt zwei das gleiche Bild. In unserer Abwehrformation ging schon bereits beim einfachen Einlaufen des Gegners die Zuordnung verloren und auch in 1 gegen 1-Situationen fanden wir zu oft nicht die richtigen Mittel. Dies führte in Verbindung mit unserer dürftigen Chancenauswertung dazu, dass die Partie am Schluss beinahe noch kippte.
Glücklicherweise konnte sich die Mannschaft am Ende auf ihren Torhüter Marco verlassen, der mit einer mutigen Parade gegen den Toptorschützen des Gegners beide Punkte festhalten konnte.

Am kommenden Wochenende wird sich die Mannschaft steigern müssen, um bei der Auswärtspartie gegen den Tabellennachbarn aus Bad Schönborn bestehen zu können.

Es spielten: Marco Wenzel, Felix Schmitt, Markus Rusnak, Danilo Dehn, Joshua Müller, Noah und Elia Brenkmann, Max Renfordt, Leo Motz, Luca Fleischer, Liam Edinger

Mehr Informationen
SG H/H/G II : TV Forst II 18 : 17 (10:7)

Am vergangenen Samstag stand das Spiel unserer D2 gegen den TV Forst 2 auf dem Programm. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde. Wir mussten gleich auf drei Spieler verzichten und der TV Forst2 versuchte seine letzte Chance zu nutzen uns von den oberen 4 Plätze zu stoßen.

Das Spiel war von Beginn an ausgeglichen und bis zur 18. Minute (7:7) konnte sich keine Mannschaft absetzen. Kurz vor der Pause konnten wir uns dann glücklicherweise ein wenig absetzen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit sehr ausgeglichen. Wir hatten im Angriff zwar die bessere Spielanlage, aber der TV Forst2 hatte am heutigen Tag einen sehr gut aufgelegten Torhüter zwischen den Pfosten und unsere Torschüsse kamen auch des öfteren zu ungenau aufs Tor. In der Abwehr standen wir gut, bekamen aber die kleinen Spieler nicht richtig in den Griff. Zu oft konnten sie die Pässe unbedrängt weiterspielen und kamen so zu Torerfolgen. In einer hektischen Schlussphase (36min 16:16) konnten wir das Spiel letztendlich glücklich gewinnen.

Im Anbetracht das unser Spielmacher krankheitsbedingt ausfiel und wir mit einem Torhüter spielten, der mit sehr wenig Erfahrung ausgestattet ist, war es eine ordentliche Leistung. Wir dürfen aber auch nicht leugnen, dass wir die 2. Halbzeit (6gegen6) schon besser gespielt haben. Jetzt heißt es noch mal bis zum nächsten Spiel die Kinder im Training in die richtige Spur zu bringen. Ein Lob geht auch an die Eltern unsere Kinder die sich in dieser hektischen und teilweise unsportlichen Atmosphäre nicht von den Gästezuschauer anstecken ließen.

Gespielt haben: Joshua Müller, Jonas Bauer, Oskar Vogel, Jakob Baumgärtner, Nathalie Wild, Lukas Bartuli, Til Schwedes, Nikoley Berger, Liam Edinger, Filip Vlajkovik, Cora Hartmann, Noah Brenkmann

Mehr Informationen
SG H/H/G : TV Forst 12 : 42
Mehr Informationen
SG Kronau/Östringen : SG H/H/G 40 : 22 (23:11)

Am vergangenen Sonntag stand das Spitzenspiel der Kreisliga Bruchsal statt. Die bisher verlustpunktfreien Mannschaften der Kreisliga standen sich in der Trainingshalle Kronau gegenüber. Mit viel Selbstvertrauen aber auch mit Respekt gingen unsere Spieler in dieses Spiel.

Leider begannen wir das Spiel nicht voll konzentriert und so stand es bereits nach 5 Minuten 5:1 für die Hausherren. Danach fing sich die Mannschaft und bis zur 12. Minuten stand es 10:7. Aber danach kamen die zwei körperlich überlegenen Spieler der SG Kronau/Östringen besser in Fahrt und schossen Tor um Tor und so stand es in der 17. Minute bereits 19:9. Die Seiten wechselten wir beim bereits vorentscheidenden Stand von 23:11.

Aber für unsere Mannschaft gab es kein Aufgeben und wir versuchten mit einer guten Abwehr und einem druckvollen Angriff den Gegner in Schacht zu halten. Die Mannschaft zeigte im Angriff einige schöne Spielzüge und auch Einzelaktionen. Nur der Torabschluss ließ bei der ein oder anderen Aktion zu Wünschen übrig. Die 2. Halbzeit verloren wir schließlich mit 6 Toren Unterschied und verloren so in der Endabrechnung mit 40:22 gegen einen Gegner mit zwei großgewachsenen Spieler in ihren Reihen, die zusammen 24 Tore gegen uns schossen.

Da die besten 4 Mannschaften aus der Kreisliga noch die Rückspiele austragen, kann die Mannschaft dort nochmals zeigen, das sie es noch ein bisschen besser machen und den Torunterschied etwas geringer halten kann.

Gespielt haben: Markus Rusnak, Danilo Dehn, Paul Baumgärtner, Leo Motz, Maximilian Renfordt, Luca Fleischer, Elia Brenkmann, Felix Schmitt, Marco Lorenzi, Oskar Vogel, Jakob Baumgärtner, Jan Bartelmetz

Mehr Informationen
12 Februar, 2017
SG H/H/G : SG Kronau/Östringen II 19 : 18
Mehr Informationen
SG H/H/G II : SG Oberderdingen/Sulzfeld 19 : 30
Mehr Informationen
SG H/H/G : TSG Wiesloch 22 : 30

Erst kurz vor Schluss setzte sich der Tabellenführer ab“

Etwas früh am Tag begann das Spiel gegen unumstrittenen Tabellenführer in der Saalbachhalle in Gondelsheim. Der haushohe Favorit aus Wiesloch begann wie erwartet stark und setzte sich nach zehn Minuten mit 5 Toren auf 2:7 ab. Ein Zwischenspurt führte unsere Mädels wieder bis auf zwei Tore heran. Erstaunlich war die Kampfraft und der Wille unserer Mannschaft. Leider bescherten einige Unkonzentriertheiten unseres Teams sowie die Cleverness der Wieslocher Mannschaft wieder einen fünf Tore Rückstand. Wenn man aber glaubte dass damit die Niederlage besiegelt war, so täuschte man sich gewaltig. In der ca. 40. Minute kämpfte sich das Team wieder auf zwei Tore heran bevor dann die Kräfte nachließen und das Wieslocher Team den Endstand mit 20:30 herstellte. Bewundernswert waren wiederum Disziplin, Einsatzfreude sowie der gelungene Einstand von Mia Berger. Am kommenden Samstag den 18.02.2017 um 16:30 Uhr geht’s zum Auswärtsspiel nach Bammental in die Elsenzhalle bevor danach eine 4 wöchige Spielpause beginnt. Wir freuen uns auf das Match und unsere tollen Eltern und Fans.

Mehr Informationen
SG H/H/G : TSV Birkenau 27 : 39
Mehr Informationen
ASG TSV Rot/TSVG Malsch : SG H/H/G 14 : 17
Mehr Informationen
TPSG Frisch Auf Göppingen : SG H/H/G 29 : 21
Mehr Informationen
SG H/H III : TV Forst II 29 : 28
Mehr Informationen
SG H/H III : SG Graben-Neudorf 24 : 21
Mehr Informationen
TSV Amicitia 06/09 Viernheim : SG H/H 26 : 29
Mehr Informationen
Mia aus Gondelsheim

Mia

Pünktlich zum jetzigen Saisonstart im September hat Mia (13) aus Gondelsheim begonnen, Handball zu spielen. Wir haben uns mit ihr darüber unterhalten, wie sie als sogenannte Quereinsteigerin klar kommt.

Mia, wie bist Du plötzlich auf die Idee gekommen, Handball zu spielen?

Mia: Naja, plötzlich ist vielleicht etwas übertrieben. Meine Mutter hat früher gespielt, und meine beiden Brüder spielen ebenfalls. Ich bin da ja schon immer dabei gewesen. Und jetzt wollte ich es halt einfach mal selbst versuchen. Ist ja schon ein cooler Sport.

Und wie hat Dich Deine Mannschaft aufgenommen? Ich stelle es mir für Spielerinnen, die bereits ein paar Jahre spielen, schon schwer vor, plötzlich wieder Rücksicht zu nehmen.

Mia: Also für mich ist es super! Ich hatte nie das Gefühl, dass sie besonders Rücksicht nehmen, aber ich wurde trotzdem nie angemotzt, wenn z.B. etwas nicht gleich geklappt hat. Sie erklären mir auch immer wieder, wie ich etwas z.B. besser machen kann.

Hast Du schon immer Sport gemacht? Wie wichtig ist Dir Sport im Allgemeinen und Handball im Speziellen?

Mia: Außer Schulsport habe ich vor dem Handball noch keinen Sport gemacht, nein. Aber seit ich Handball spiele, merke ich erst, wie wichtig mir Sport bzw. der Handball ist. Ohne regelmäßige Bewegung wüsste ich schon fast nicht mehr, was tun. Und Spaß macht es obendrein!

Wie oft trainierst Du? Was motiviert Dich, dabei zu bleiben?

Mia: Ich trainiere zweimal in der Woche. Und mit meinem Trainer Armin habe ich einen echten Glücksgriff gemacht. Wobei es bei der SGHHG ja eigentlich nur gut ausgebildete Trainer gibt, sagen die anderen. Das Training hat für mich jedes Mal genau die richtige Mischung zwischen Anstrengung und Spaß. Das alleine motiviert schon, hinzugehen.

Wie nervös bist Du vor einem Spiel? Was tust Du dagegen?

Mia: Also bei den ersten Einsätzen war ich vorher schon sehr nervös. Aber auf dem Feld hat man dann so viel zu tun, dass man dann keine Zeit mehr zum darüber nachdenken hat. Von daher: Ich spiel einfach 

Was sind Deine nächsten Ziele? Welche Ziele hast Du für die Zukunft?

Mia: Besser zu werden, um auch bei den Spielen öfters eingesetzt werden zu können. Und irgendwann mit den anderen gleich zu ziehen. Beruflich gesehen möchte ich erst meinen Realschulabschluss und anschließend eine Ausbildung im sozialen Bereich machen.

Und hierfür wünschen wir Dir viel Erfolg!

Wer Mia – und den Rest ihres Teams – mal bei einem Spiel erleben möchte, hat am Sonntag, den 12.02., um 11:15 Uhr in der Gondelsheimer Sporthalle Gelegenheit dazu.

Infos zu Trainingszeiten bei Tina Mohr, 07251/3929174

Mehr Informationen
9 Februar, 2017
SG Stutensee-Weingarten : SG H/H/G 33 : 16

Chancenlos gegen einen Titelfavoriten“

Chancenlos ist die richtige Definition am Ende eines nicht zu gewinnenden Matches in Spöck am 06.02.2017. Das Nachholspiel begann mit einem verschlafenen Start unserer Mädels, gleichzeitig aber auch mit einem fulminanten Start des Teams aus Stutensee. Die in den Reihen des Gegners befindlichen BHV Spielerinnen ließen von Anfang an keinen Zweifel am Sieg. Man kann unserer Mannschaft nur ein großes Lob über Einsatzwille und Kampfkraft zollen. Technisch und athletisch war der Gegner an diesem Abend deutlich überlegen und der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Nun gilt es sich auf das Spiel am kommenden Samstag gegen die TSG Wiesloch vorzubereiten. Das Spiel beginnt am Sonntag, den 12.02.2017 um 12:15 Uhr in der Saalbachhalle in Gondelsheim. Wir bedanken uns herzlichst bei unseren tollen Eltern und Fans für die Unterstützung in Spöck und hoffen ebenso auf deren Rückhalt am kommenden Sonntag gegen den Tabellenersten.

 

Mehr Informationen
8 Februar, 2017
SV Waldhof Mannheim : SG H/H/G 22 : 27
Mehr Informationen
5 Februar, 2017
SG H/H : TSG Wiesloch 31 : 28 (16:14)

Mit dynamischer Unterstützung von 4 A-Juniorinnen und überraschender, aber umso wertvollerer Hilfe unserer ehemaligen Nr. 1 im Tor, Lea Hechinger, traf man heute auf die TSG Wiesloch, die die Chance hatte, mit einem Sieg an den SG-Damen auf den 3. Tabellenplatz vorbeiziehen zu können.

Da Claudia angeschlagen und nur bei einem Notfall eingesetzt worden wäre, lag die Toreverhinderung ausschließlich in Leas Verantwortung. Wie dem auch sei, sie fügte sich wieder zwischen den Pfosten ein, wie wenn sie nie weg gewesen wäre, und war mit ihren tollen und schnellen Reflexen ein Garant für den Heimsieg. Da auch Denise nach ihrer überzeugenden Partie gegen Saase nicht spielen konnte, wurden von Trainerin Jasmin 4 A-Jugendliche aufgeboten, die ebenfalls ihre Sache sehr gut machten.

Glücklicherweise waren die drei Stammspielerinnen Bianca, Janina und Ramona, die gegen den Tabellenführer aufgrund Krankheit schmerzlich vermißt wurden, wieder fit und konnten heute wieder großartig aufspielen.

Nach 3-maliger Führung durch den Gast drückte die SGH/H ab dem 3:4 in der 8. Minute langsam, aber stetig der Partie ihren Stempel auf. Durch individuelle und spielerische Klasse konnte die SGH/H mehrmals eine 3-Tore-Führung herausspielen. Doch wie auch schon gegen Rot unterliefen der SG einige technische Fehler und Fehlpässe, die die TSG wieder zu leichten Anschlußtoren ausnützte. Somit konnte der Gast aus Wiesloch nicht abgeschüttelt werden und konnte mit nur 2 Toren Rückstand ganz zufrieden in die Pause gehen.

Ermutigt von der knappen Spielsituation kämpfte die TSG nach der Pause sehr engagiert weiter und hielt tapfer mit einem knappen 2-Tore-Rückstand bis zur 38. Minute immer dagegen. Allerdings nahm der Druck der SGH/H auf die TSG-Abwehr so zu, so daß sie sich nur noch mit schweren Fouls retten konnten, die eine doppelte Hinausstellung nach sich zogen. Das war das Startsignal für die SGH/H, mit unwiderstehlichen Attacken konnte man durch einen 7:0-Lauf vorentscheidend auf 26:17 (47.) davonziehen. Selbst eine eigene Unterzahl konnte den Durchmarsch nicht mehr ins Stocken bringen. Nach dieser Energieleistung mußte man ordentlich durchwechseln, was natürlich dem Gast wieder etwas auf die Sprünge half, der dann nochmals auf 4 Tore beim 29:25 knapp 3 Minuten vor Schluß rankam. Doch die SGH/H blieb immer Herr der Situation und verwaltete ganz clever den Vorsprung. Als Ramona das 30:25 just 2 Minuten vor Ende klar machte, war der verdiente Heimsieg endgültig unter Dach und Fach.

Mit dieser starken Teamleistung kann die SGHH/H auch am nächsten Samstag dem zuletzt strauchelndenTabellenzweiten TSV Viernheim durchaus erfolgreich Paroli bieten.

SG H/H: Tor: Lea Hechinger, Claudia Schuranski (n.e.); Feld: Bianca Dehm (11/5), Janina Hurst (2), Tamara Dehm (5), Joseline Witter, Laura Witt (5), Ramona Borne (7/3), Anna Greil (1), Lea Müller, Clara Hoffmann, Claudia Blübaum-Scholtes, Hanna Marquardt

Mehr Informationen
SG H/H/G : HG Oftersheim/Schwetzingen 9 : 11
Mehr Informationen
HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim : SG H/H/G II 32 : 22
Mehr Informationen
SV Langensteinbach : SG H/H/G 19 : 26
Mehr Informationen
SG H/H/G II : TV Forst 35 : 30 (21:19)

Am vergangenen Sonntag stand das richtungsweisende Spiel der D2 gegen den TV Forst auf dem Spielplan. Leider hatten wir unter der Woche vier krankheits- bzw. verletzungsbedingte Absagen. Diese konnten wir glücklicherweise mit Ersatzspieler aus der anderen Mannschaft auffüllen.

In der 1. Halbzeit hatten wir in der Abwehr zu oft Probleme bei der Zuordnung unserer Gegenspieler. Dafür spielten wir im Angriff sehr gefällig und verwandelten unsere Torchancen oft sicher. So fielen bereits in der 1. Halbzeit im Gesamten 40 Tore.

In der 2. Halbzeit stand unsere offensive Abwehr gut und so konnten wir immer wieder über einen schnellen Tempogegenstoß zu Torerfolgen kommen. Es wurden im Angriff aber auch einige schöne Ballstafetten und 1 gegen 1 Aktionen von unseren Spieler gezeigt.

Durch diesen Sieg halten wir uns die Möglichkeit offen in der Endabrechnung mit unseren zwei D-Jugendmannschaften unter den besten 4 Mannschaften der Kreisliga zu sein. Diese 4 Mannschaften spielen dann im direkten Vergleich nach der Runde die Meisterschaft in der Kreisliga Bruchsal aus.

Gespielt haben: Joshua Müller, Jonas Bauer, David Schroth, Jakob Baumgärtner, Nathalie Wild, Lukas Bartuli, Jan Bartelmetz, Nikoley Berger, Liam Edinger, Marco Lorenzi, Noah Brenkmann, Elia Brenkmann, Felix Schmitt, Filip Vlajkovik

Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Kronau/Östringen II 59 : 4

Verstärkt mit 4 Spielern aus der D2-Mannschaft ging unser Team am vergangenen Sonntag in die Partie, deren einseitiges Ergebnis Bände spricht.

Wir freuen uns über die tolle Entwicklung der Kinder, verzichten aber an dieser Stelle auf eine Zusammenfassung des Spielverlaufs.

Gespielt haben: Nathalie Wild, Lukas Bartuli, Nikoley Berger, Liam Edinger, Marco Lorenzi, Elia Brenkmann, Felix Schmitt, Leo Motz, Markus Rusnak, Danilo Dehn, Maximilian Renfordt

Mehr Informationen
SG H/H/G : HV Bad Schönborn 28 : 20
Mehr Informationen
HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim : SG H/H/G II 32 : 22
Mehr Informationen
4 Februar, 2017
JSG Neuthard/Büchenau : SG H/H/G 21 : 30
Mehr Informationen
29 Januar, 2017
SG H/H/G : SG Nußloch 30 : 25
Mehr Informationen
SG H/H/G : TSG Wiesloch 11 : 19
Mehr Informationen
SG Graben-Neudorf III : SG H/H III 22 : 22
Mehr Informationen
HG Saase : SG H/H 34 : 29
Mehr Informationen
HSG Bruchsal/Untergrombach : SG H/H II 20 : 29
Mehr Informationen
TV Gondelsheim : SG H/H III 13 : 33 (6:16)

Am Samstag konnten wir bei dem Lokalderby in Gondelsheim einmal mehr beweisen, wieso wir momentan unangefochten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Bruchsal/Pforzheim stehen.

Von Beginn an gaben wir richtig Gas und ehe sich die Gastgeberinnen etwas sammeln konnten, stand es nach 10 Minuten bereits 8:1 zu unseren Gunsten.

Auf eine kleinere Schwächephase unsererseits, die unsere Kontrahentinnen bis zur 18. Minute noch mal auf 9:5 verkürzen lies, nahmen wir folgerichtig eine Auszeit, um noch mal durchzuschnaufen und uns wieder etwas besser zu ordnen. Danach nahm unser Express noch mal so richtig Fahrt auf und vor allem unseren beiden „Küken“ Kim und Mira, die uns freundlicherweise von unserer 2. Mannschaft als Unterstützung überlassen worden waren, konnten einen Treffer nach dem anderen markieren. So stand es bereits zur Halbzeit vorentscheidend 16:6 für uns.

Nach der Pause spielten wir genauso druckvoll weiter und ließen unsere Lokalrivalinnen nicht mehr aufkommen. In der Abwehr stand vor allem unser Mittelblock wieder sehr sicher und unsere Antje im Tor hatte auch wieder einen sehr guten Tag erwischt. Das gab uns die Möglichkeiten zu kontern, die wir meist auch gut und gerne nutzten.

Angesichts der Tatsache, dass die Gondelsheimerinnen wirklich außergewöhnliches Pech mit Ihren Pfostenwürfen hatten, kann man wohl sagen, dass das Ergebnis am Ende vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Unverdient war der hohe Sieg aber sicherlich nicht.

Ein Lob an beide Mannschaften, die das Spiel von Beginn an wirklich fair gestalteten. Die paar „Begegnungen schmerzhafter Art“, waren größtenteils dem Kampf um den Ball geschuldet, mit Sicherheit nie aus einer bösen Absicht heraus.

Unser nächstes Spiel findet am 11.02.17 um 18.15 Uhr in Heidelsheim statt. Bitte unterstützen Sie uns bei diesem wichtigen Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Graben/Neudorf. Ein Sieg würde uns der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga einen riesigen Schritt näher bringen.

Für die SG HH spielten: Antje im Tor, Tanja (4) Laura, Mira (3), Isabelle (5), Kim (6), Steffi W. (1/1), Anja (7), Caro (1), Wencke (3), Steffi H (3).

Mehr Informationen
Post Südstadt Karlsruhe : SG H/H/G II 32 : 19
Mehr Informationen
Post Südstadt Karlsruhe : SG H/H/G 24 : 26
Mehr Informationen
SG Graben-Neudorf : SG H/H/G II 12 : 25 (8:14)

Nachdem das erste Spiel des Jahres 2017 am vorausgegangen Wochenende abgesagt wurde, konnte jetzt auch die D2 ins neue Handballjahr starten. Die Vorgabe von Beginn des Spiels konzentriert zu spielen, wurde gut umgesetzt. Nur die letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit war das Spiel sehr zerfahren und es wurde zu drucklos gespielt. Es wurde zu viel der Ball geprellt, anstatt den Ball schnell zu passen.

In der 2. Halbzeit zeigte die Mannschaft eine gute Abwehrleistung und konnte sich zu Beginn von der Heimmannschaft durch schnelle Tore absetzen. Auch im Angriff zeigten die Kinder einige schönen Ballstafetten. Leider wurden die Spieler zu oft vom Gegenspieler gestellt und der Ball konnte somit nicht zum Nebenmann weitergespielt werden.

Die Mannschaft zeigte eine ordentliche Leistung mit Schwächephasen. Diese Schwächephasen gilt es zu minimieren um in den kommenden Spielen gegen unsere direkten Konkurrenten auch etwas zählbares zu erreichen.

Gespielt haben: Joshua Müller, Jonas Bauer, David Schroth, Oskar Vogel, Jakob Baumgärtner, Nathalie Wild, Lukas Bartuli, Jan Bartelmetz, Til Schwedes, Nikoley Berger, Liam Edinger

Mehr Informationen
SG H/H III : HSG Bruchsal/Untergrombach II 31 : 26
Mehr Informationen
22 Januar, 2017
SG Pforzheim/Eutingen II : SG H/H/G 37 : 21
Mehr Informationen
SG H/H : TSV Rot 31 : 33 (14:16)

Nach der 5-wöchigen Weihnachtspause traf man im 1. Spiel der Rückrunde auf den mittlerweile gut etablierten Aufsteiger TSV Rot, gegen den die SGH/H-Damen beim Auftaktspiel der Hinrunde etwas überraschend das Nachsehen hatten.

Zum ersten Mal in der Saison konnte man vollzählig antreten, da beide Rückkehrerinnen Katharina und Clara wieder auflaufen konnten.

Obwohl der Auftakt ganz gut war, schon nach 70 Sekunden konnte Denise zum 1:0 einnetzen, kamen die Gäste durch schnelle und flinke Spielweise über den Kreis und vor allem Rechtsaußen immer zu guten Möglichkeiten zum schnellen Ausgleich. Nach dem 4:4 (5.) zeigten die SGH/H-Damen mehr und mehr Schwächen, sei es beim Offensivaufbau, beim cleveren Herausspielen von Torchancen, dann auch immer öfters im Verwerten derselben. Die Abwehr bekam keinen Zugriff auf die wieselflinken Gegnerinnen, die immer mit dem besten Paß auf die freistehende Kollegin alles richtig machten. Mit einem 4:0-Lauf in nur 3 Minuten zum 4:8 sorgten die Gäste für eine vorentscheidende Führung, die zu keinem Zeitpunkt auch annährend von den Gastgeberinnen gefährdet werden konnte. Nachdem Clara mit einer Verletzung früh ausscheiden musste, waren die Optionen weiter geschmälert. Die SGH/H mühte sich redlich, aber irgendwie war kein Zug und Druck dahinter, so dass man die selbstsicheren Gäste zu keiner Zeit in Bedrängnis bringen konnte. Der TSV Rot spielte auch bei knappen Abständen souverän und effizient weiter seinen erfolgreichen Stiefel runter.

Beim 26:28 knapp zehn Minuten vor Schluß war die SGH/H nochmals dran, das Blatt zu wenden. Doch die letzte Konsequenz konnte heute nicht abgerufen werden, so dass nach kurzer Zitterphase der TSV Rot sehr souverän gegen einen sich noch in der Winterpause befindlichen Gegner die ersten beiden Auswärtspunkte der Saison verdient sichern konnten.

Am nächsten Sonntag kann sich die Mannschaft aber mit einem beherzten Auftritt beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten HG Saase wieder rehabilitieren.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski, Melanie Herbinger; Feld: Bianca Dehm (9/2), Charlotte Durst (2), Janina Hurst (2), Tamara Dehm, Laura Witt (5), Ramona Borne (7/1), Anna Greil (n.e.), Katharina Kaiser (n.e.), Denise Bremer (2), Clara Hoffmann (1), Claudia Blübaum-Scholtes (3), Hanna Marquardt (n.e.)

Mehr Informationen
SG H/H/G : SG Kappelwindeck/Steinbach 20 : 30
Mehr Informationen
HSG Bergstraße : SG H/H/G 17 : 19
Mehr Informationen
SG H/H/G : HC Neuenbürg 22 : 21
Mehr Informationen
SG H/H/G : HSG Bruchsal/Untergrombach 18 : 21
Mehr Informationen
SG H/H/G II : HV Bad Schönborn 0 : 0

Leider konnte die Partie aufgrund von Spielermangel nicht angepfiffen werden.
Der Gegner war mit nur drei Spielern angereist, so dass das Spiel kampflos gewonnen und als Sieg für uns gewertet wurde.

Mehr Informationen
SG H/H/G : TV Forst II 42 : 22 (23:12)

Recht deutlich konnte unsere D1 die erste Partie des Jahres 2017 gegen Forst 2 für sich entscheiden. Nach recht verhaltenem Beginn, d.h. zu zaghaftem Abwehrverhalten, wurden beim Spielstand von 8:7 im Rahmen einer Auszeit nach ca. 10 Spielminuten noch einmal die taktischen Vorgaben besprochen.
Danach setzte sich die Mannschaft Tor um Tor vom Gegner ab und legte bis zum Halbzeitpfiff auf  23:12 vor. Die deutliche Überlegenheit unseres Teams setzte sich auch im 2. Spielabschnitt fort. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Tatsache, dass sich die Perspektivspieler unserer D2 nahtlos ins Spielgeschehen einfügen konnten und an diesem Tag alle Spieler ihre persönliches Erfolgserlebnis hatten.

Es spielten: Max Renfordt, Marco Lorenzi, Elia Brenkmann, Oskar Vogel, Joshua Müller, Jan Bartelmetz, Noah Brenkmann, Felix Schmitt, Luka Fleischer, Markus Rusnak, Leo Motz, Paul Baumgärtner

Mehr Informationen
SG H/H/G : TG Eggenstein 26 : 15
Mehr Informationen
SG H/H/G II : SV Langensteinbach 20 : 20
Mehr Informationen
SG H/H II : HSG TB/TG 88 Pforzheim II 32 : 29
Mehr Informationen
SG Stutensee-Weingarten : SG H/H/G 37 : 31
Mehr Informationen
15 Januar, 2017
TSV Birkenau : SG H/H/G 15 : 23
Mehr Informationen
SG H/H III : SG Oberderdingen/Sulzfeld 25 : 8 (13:4)

Deutlich und in der Höhe verdient gewonnen – niemand verletzt. Alles gut!

Wäre es in der Halle etwas wärmer gewesen, hätte man mit Fug und Recht von einem gemütlichen Nachmittag reden können.

So konnte man allerdings zeitweise den Eindruck gewinnen, dass die Spielerinnen beider Mannschaften manchmal etwas abgelenkt wirkten. Ob das die Aussicht auf Eisbär- Sichtungen war, oder ob einfach die Feiertage noch nicht hundertprozentig verdaut waren, wird man wahrscheinlich nie komplett eruieren können.

Wie dem auch sei…

Dankeschön noch mal an Mira und Lotte für´s Aushelfen.

Für die SG HH spielten: Antje im Tor, Laura (1), Kim (4), Anja (8), Isabelle (3), Steffi W., Manuela (4/1), Charlotte (4), Steffi H. (1), Caroline, Wencke und Mira.

Mehr Informationen