TPSG Frisch Auf Göppingen II : SG H/H 26 : 33 (9:14)

SGHH feiert spektakulären Auswärtssieg in der legendären EWS-Arena!

Die Damen I der SGHH reisten gegen den Tabellenletzten als leichter Favorit an, auch wenn das letzte Heimspiel gegen einen sehr starken und neuen Tabellenführer HSG St. Leon/Reilingen etwas ernüchternd war.

Die personelle Ausgangslage war aber hervorragend, alle Mädels außer Clara waren gesund an Bord, auch Denise, die nach ihrer Bänderdehnung am letzten Sonntag nur einen Kurzeinsatz hatte, war heute voll einsatzfähig.

Der Tabellenletzte Frisch Auf II startete mit seiner jungen und wieselflinken Truppe sehr dynamisch, allerdings eher mit Einzelaktionen anstatt mit mannschaftlichen Aktionen. Die jungen und starken Frisch Auf-Spielerinnen konnten somit anfänglich das Spiel offenhalten, aber mit zunehmender Spieldauer liefen sie sich an der gut agierenden SG-Defensive immer öfters fest. Die SG-Offensive benötigte im Gegensatz zur Defensive noch eine Anlaufphase von rd. 23 Minuten, es stand ein 8:8-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Dann mußten die Gastgeber ihre 1. Offensiv-Reihe auswechseln, die Reserve war nicht mehr in der Lage, die jetzt technisch sicher und spielerisch überlegenen Attacken der SGHH zu stoppen. Logische Konsequenz des vom SGHH-Trainer Markus immer spielsituationsbezogen durchgewechselten Kaders war ein 5:0-Lauf zum 8:13 (27.) Diese vorentscheidende Führung wurde souverän in die Pause mitgenommen.

Nach der Pause marschierte die SGHH unbeirrt weiter, die Defensive mit der überragenden Claudia stand weiterhin felsenfest, die Offensive wirbelte mit allen auf dem Feld befindlichen Spielerinnen die Abwehr von Frisch Auf immer mehr durcheinander. Allerdings machte Frisch Auf die Sache den SGHH-Damen öfters leichter, denn durch etwas unmotivierte Kurzdeckung und schlecht getimter 7. Feldspielerin ergaben sich überraschende Freiräume, die blitzschnell erkannt und gnadenlos ausgenutzt wurden. Drei Tore konnte man z.B. ins leere Tor sehr treffsicher fast von der 9-Linie einnetzen. So spielte sich die SGHH mit einem spektakulären 11-Tore-Vorsprung beim 16:27 neun Minuten vor Schluß fast in einen Rausch. Markus reagierte mit einer strategischen Auszeit, um die Mannschaft wieder von dieser hochtourigen Euphorie runterzuholen. Danach spielte die SGHH konzentriert und abgeklärt weiter und konnte diesen 11-Tore-Vorsprung mehrere Minuten bis zum 20:31 (55.) souverän verteidigen. Danach ließ man es bei der SGHH etwas ruhiger an, die Führungsspielerinnen konnten etwas früher hochverdient Feierabend machen und in Unterzahl mußte man dem Gegner noch ein paar Törchen zugestehen, der grandiose Auswärtssieg war aber zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr!

Dieser Sieg ist ein weiterer Fingerzeig in der Entwicklung der SGHH, denn jetzt hat man bis auf die noch etwas angeschlagene Clara und dem noch in Rekonvaleszenz befindlichen Torfrau Sarah als Neuzugangöäden fast besten Kader aufbieten können. Die individuelle Leistungsquote bei allen Spielerinnen ist seit Rundenbeginn ständig angestiegen und eine konstante den ganzen Kader umfassende Weiterentwicklung ist immer der Schlüssel zum Erfolg! Mit jetzt 8:8-Punkten und einen sicheren Mittelfeldplatz kann die SGHH mit breiter Brust in die restlichen Begegnungen der Hinrunde gehen.

Nächsten Sonntag um 15.30 Uhr kommt mit dem Tabellenzweiten TSV Wolfsschlugen schon ein interessanter Kontrahent in die Bruchsaler Halle. In der letzten Rückrunde konnte die SGHH hier schon ein Unentschieden abtrotzen, vielleicht ist die Form und der Kampfgeist schon so gut, daß die Damen I der SGHH hier schon beide Punkte erkämpfen könnten.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski, Celina Böllinger; Feld: Bianca Dehm (9/4), Isabel Gromer (1), Joceline Witter (2), Selina Röh (6), Laura Witt (4), Lea Müller, Anna Greil (2), Vanessa Schneider (2), Denise Bremer (5), Clara Hoffmann (n.e.), Tamara Dehm (2);

MV: Markus Hellmann, Sarah Thomas

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image