TSG Ketsch II : SG H/H 37 : 24 (16:14)

Heute durften wir gegen die 2. Mannschaft der TSG Ketsch unsere Visitenkarte abgeben. Genauso so wie der Gastgeber konnten auch wir nur noch mit 9 Spielerinnen antreten. Da aber die TSG noch eine 1. Mannschaft in der 3. BuLi hat, konnte sie dann doch noch 4 Spielerinnen aus der 3. BuLi mobilisieren.

Somit war die Ausgangslage klar: die TSG war haushoher Favorit!

In der 1. HZ konnten wir mit Motivation und Kampfkraft gegen die BuLi-Reserve noch gut mithalten. In dieser Phase konnte sich wieder Bianca sehr stark in Szene setzen und ihre Chancen erstklassig verwerten. Auch Bettina im Tor konnte einige gefährliche Schüsse abwehren, außerdem machte sie 2 Riesenchancen bei frei durchlaufenden Kontern mit Weltklasse-Paraden zunichte, was die Ketscher zwischendurch etwas zum Ärgern brachte.

Ab der 2. Hälfte setzten sich die Routine und das gut funktionierende Konterspiel der Gastgeber immer stärker durch. Wir hatten auch unsere Chancen, aber die Ketscher Torfrau wurde immer stärker und wenn sie den Ball nicht abwehren konnte, ging er leider an das Holz oder knapp vorbei.

Ab Mitte der 2. HZ konnten somit die Ketscher locker auf über 10 Tore davonziehen, wobei die SG-Gegenwehr aus personellen Gründen kaum noch gegeben war. In der Schlußphase konnten wir durch Ramonas sicher verwandelten Strafwürfen und gekonnten Sprungwürfen die Differenz etwas verkürzen.

Da die TSG Ketsch beim einen Tag später stattfindenden Nachholspiel gegen die HG Saase aus personellen Gründen schon am Samstagvormittag das Spiel annullieren mußte und dieses somit mit 0:2-Minuspunkten gewertet wurde, war möglicherweise auch die Motivation unserer Mädels nicht mehr ganz so wie sie sein sollte. Aber bei dieser zwar rechtlich korrekten, aber sportlich fraglichen Aktion in der immerhin 5.-höchsten Spielklasse kann man sich schon die Frage stellen, wie hier eine echte Chancengleichheit zukünftig gewährleistet werden kann?

Am nächsten Sonntag wird Tabellenführer TSV Viernheim versuchen, seine Siegesserie auszubauen. Im Hinspiel konnten wir trotz zweier unberechtigter Disqualifikationen das Spiel lange offenhalten und mussten uns nur ganz knapp geschlagen geben. Vielleicht können wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen und mit wieder verbesserter Personalstärke unseren Fans ein packendes und interessantes Spiel zeigen.

 

SG HH: Tor: Bettina Barth; Feld: Bianca Dehm (7), Janina Hurst (2), Laura Witt (2), Miriam Gromer (1), Katharina Kaiser (1), Ramona Borne (8/3), Tanja Huzenlaub (1), Ramona Knapp (2)

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image