TSV Birkenau II : SG H/H 20 : 28 (9:11)

Im Nachholspiel im hessischen Odenwald mussten die Damen der SGHH auf Janina und Denise verzichten, dafür war Josi als Verstärkung für die Kreisposition mit dabei.

Wie auch im Hinspiel wusste man nicht, mit wieviel Spielerinnen aus dem BWOL-Meisterkader zu rechnen seien. Nach dem Blick auf die Spielerliste konnte man zufrieden sein, dass man es hauptsächlich mit A-Juniorinnen aus der BWOL und Jugend-BL zu tun bekam, die aber natürlich auch nicht zu unterschätzen waren.

Die Gastgeberinnen legten mit jugendlicher Dynamik vor und konnten sich einen kleinen Vorteil verschaffen. Die Gäste konnten spielerisch gut mithalten, aber taten sich wie immer in den ersten Spielminuten gegen die recht offensive Abwehr sehr schwer. Wenn man sich dann doch durch die wieselflinke Abwehr durchgetankt hatte, dann war aber noch die klasse Torfrau da, die den einen oder anderen freien Schuß kassierte. Oder man zielte zu genau auf das Gebälk! So konnte die Heim-Mannschaft über 4:1 (8.) bis zum 7:5 (15.) den Vorteilsmoment für sich nutzen. Doch dann war die SG zur Stelle und übernahm durch Biancas unwiderstehlichen 1:1-Aktionen und Lauras genialen Würfen von der Außenposition langsam, aber stetig das Ruder. Die Abwehr mit Jasmin als Bollwerk und unseren beiden starken Torfrauen Lea und Melanie kam immer besser mit den Angriffen und Würfen klar, während die Offensive den Ball von Station zu Station zur freien Spielerin laufen ließ. Die clever herausgespielten Chancen wurden im Gegensatz zum Anfang dann auch sicher und eiskalt verwandelt! Beim 7:8 (19.) ging die SG zum 1. Mal in Führung. Entscheidend waren auch die von Ramona souverän verwandelten Strafwürfe, die der SG die nötige Sicherheit gaben.

Bis kurz nach der Halbzeit vermochte der TSV noch Gegenwehr zu leisten, aber in der 34. Minute brachen beim 12:12 die Dämme der jungen Truppe: mit einem sensationellen 10:0-Lauf auf 12:22 in stark 10 Minuten war das Spiel 15 Minuten vor Ende zugunsten der SGHH entschieden. Aus der unüberwindbaren Deckung heraus wurde im Minutentakt meistens gleich mit der 1., spätestens mit der 2. Welle der TSV überrollt! Beim munteren Toreschießen wechselten sich Ramona und Tamara ab und erschossen so den TSV fast im Alleingang! Auch wenn der TSV alles versuchte, näher als 8 Tore kam er nicht an die SGHH ran, die natürlich auf der Woge eines riesigen Selbstvertrauens die Partie und den Sieg nicht mehr aus der Hand gab.

Somit konnte die SGHH trotz eines stark ersatzgeschwächten Kaders einen hochverdienten Auswärtssieg aus dem Odenwald mit nach Hause nehmen. Mit der gelungenen Integration von 3 Leistungsträgerinnen aus der BWOL-A-Jugend in den spielerisch und persönlich gereiften Damenkader konnte man heute die Ausfälle von 2 Stammspielerinnen nahezu „spielend“ kompensieren. Die große Stärke der SG-Damen ist der breite und ausgeglichene Kader, der Ausfälle und Formschwankungen flexibel und nachhaltig überbrücken kann. Nach der Osterpause geht es zum Süd-Rivalen TG Neureut, der noch dringend Punkte gegen den Abstieg benötigt. Somit können wir uns sicher wieder über spannende und actiongeladene Momente freuen.

SG HH: Tor: Lea Hechinger, Melanie Herberger; Feld: Bianca Dehm (5), Charlotte Durst, Tamara Dehm (5), Joseline Witter, Laura Witt (7), Ramona Borne (10/6), Miriam Gromer, Anna Greil (1), Jasmin Förster, Ramona Knapp.

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image