TV Brühl : SG H/H 29 : 38 (17:21)

Heute mussten die SG-Damen beim TV Brühl sehr gut aufgelegt sein, um beim zwar angeschlagenen, aber immer noch brandgefährlichen Mitfavoriten auf die ersten drei Tabellen-Plätze zu bestehen.

Mit bis auf Jasmin kompletten Kader war man personell deutlich stärker als die Gastgeberinnen aufgestellt, die doch einige Verletzte zu beklagen haben.

Die Hausherrinnen setzten mit dem 1:0 ihre erste und einzige Führung des ganzen Spiels, doch die SG mit einer überragenden Bianca drückten dem Spiel postwendend ihren Stempel auf und zogen in einem temporeichen Spiel mit stark dominierenden Offensivabteilungen gleich mit 3 Toren weg (5:8, 8.). Brühl konnte mit eher Einzelaktionen und v.a. durch ihre Top-Schützin K. Siebenlist zum 16:16 (25.) ausgleichen. Dann aber kamen mit Ramona B. und Anna frische Kräfte ins Spiel, womit die SG die Drehzahl weiter anzog und verdient mit 4 Toren in die wohlverdiente HZ-Pause ging.

Die SG kam dynamisch und selbstbewusst aus der Pause zurück und konnte mit einem 3:0-Lauf zum 17: 24 (34.) den Gastgeberinnen einen vorentscheidenden Knockout verpassen. Brühl konnte aufgrund des dünnen Kaders konditionell und spielerisch nicht mehr mithalten, auch die vorher nahezu unhaltbaren Torschüsse ließen mangels Konzentration deutlich nach. Der noch gefährliche Rest wurde eine sichere Beute unserer Torfauen Melanie und Aylin. Die SG musste beim 25:32 (49.) noch eine kritische Phase von 5 Minuten überstehen, als die SG angesichts des greifbaren Sieges beim bisher unbezwingbaren Dauerrivalen etwas Nerven zeigte und viele Chancen leichtfertig vergab. Doch auch Brühl konnte nichts mehr zulegen, so daß man sich fast 5 Minuten gegenseitig torlos neutralisierte. Rebecca musste dann verletzt vom Feld, dann aber ging die Torejagd energisch weiter. Brühls Gegenwehr brach zusehends ein, zumal auch noch durch überharte Attacken zwei Hinausstellungen dazukamen. Somit konnten die SG-Damen einen letztlich ungefährdeten Auswärts-Sieg mit Bravour, Stehvermögen und auch Cleverness einfahren. Wenn das SG-Team um Trainer Damir weiterhin die spielerischen und kämpferischen Qualitäten des leistungsmäßig sehr ausgeglichenen Kaders abrufen kann,  könnte die Erfolgsserie durchaus fortgesetzt werden. Mit der SG Heddesheim kommt am nächsten Sonntag eine ehrgeizige, hungrige Mannschaft nach Heidelsheim (Anpfiff 15.30 Uhr), die immer für eine Überraschung gut ist.

 

SG HH: Tor: Aylin Bertsch, Melanie Herberger; Feld: Bianca Dehm (12/3), Charlotte Durst, Janina Hurst (4), Tamara Dehm (1/1), Laura Witt (5), Ramona Knapp, Miriam Gromer, Nadja Rauer, Denise Bremer (6), Rebecca Lotsch (3), Anna Greil (4), Ramona Borne (3).

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image