TV Knielingen : SG H/H 27 : 34 (13:16)

Als klarer Favorit angereist mussten die SG-Damen heute ein hartes Stück Arbeit ableisten, um am Ende verdientermaßen die Punkte aus Knielingen zu entführen. Der Gastgeber TV Knielingen stellte sich als der harte, unbequeme Brocken heraus, der sich in den Kopf gesetzt hat, den Tabellenführer zu ärgern und solange wie möglich hinzuhalten.

Ohne Nadja, aber sonst mit dem gleichen Kader wie gegen Heddesheim, nahm man den Tabellenvorletzten vielleicht etwas auf die leichte Schulter, denn die sonst stabile Abwehr ließ sich von dem unkonventionellen Stil der Gastgeber immer wieder düpieren, so dass die Knielinger Schützinnen meistens frei vor Melanie auftauchen und sicher verwandeln konnten. Auch unsere Offensive spielte nicht hochfokussiert, sondern erlaubte sich untypische technische Fehler. Somit konnte der TV bis weit in die 1. Spielhälfte bis zum 13:13 (24.) das Spiel offen gestalten. Durch einige Geistesblitze und durch vor allem durch schöne Heber von Außen durch unsere beste Torschützin Laura zum 13:16-HZ-Stand konnte man noch halbwegs an ein versöhnliches Happyend für die SG glauben.

Unser Team kam deutlich konzentrierter aus der Kabine und konnte mit einigen gelungenen Aktionen von Denise und Bianca langsam aber sicher den Vorsprung zum 18:25 (41.) ausbauen. Nach der Knielinger Auszeit wollten die Hausherinnen mit offener Deckung den Umschwung erzwingen. Obwohl unser Team etwas verdutzt reagierte, konnte man durch geschickte Einzelaktionen mehrmals eine Hinausstellung des TV erzwingen. Somit lief dieser taktische Kniff mehr oder weniger ins Leere und unsere Damen konnten so bis zur 47. Minute einen halbwegs beruhigenden 6-Tore-Vorsprung halten. Doch dann kassierten auch wir kurz hintereinander zwei Hinausstellungen und das war für Knielingen der Moment, um nochmals voll auf Attacke zu setzen. Doch ausgerechnet jetzt mussten die Knielinger Damen ihrem kämpferischen Stil immer mehr Tribut zollen, die Fehlerquote und die vergebenen Chancen nahmen rapide zu und wir konnten diese kritische Phase gegen eine mit letzter Verzweiflung anstürmende Truppe somit unbeschadet überstehen. Als Tamara immer noch bei Unterzahl zum 22:28 (51.) sicher einnetzte, war der gröbste Widerstand gebrochen und unsere SG-Damen konnten letztlich zwar einen nervenaufreibenden, aber sicheren und hochverdienten 27:34-Auswärtssieg festmachen.

Das Spiel war nicht von sehr viel hochklassigen Momenten geprägt, gegen den mit dem Rücken zur Wand stehenden TV Knielingen mit seiner sehr unorthodoxen Spielweise musste man in einem zerfahrenen, spielerisch nicht immer auf Badenliga-Niveau angesiedelten Spiel öfters mit der Brechstange agieren. Schlußendlich konnte man 2 Pluspunkte mehr auf die Habenseite verbuchen und wird beim nächsten Heimspiel in Bruchsal am Sonntag um 15.30 Uhr wieder versuchen, mit mehr Qualität und Glanz gegen die TG Neureut zu spielen und die makellose Heimbilanz zu verteidigen.

 

SG HH: Tor: Aylin Bertsch, Melanie Herberger; Feld: Bianca Dehm (8/2), Charlotte Durst, Janina Hurst (5), Tamara Dehm (1), Laura Witt (9), Ramona Borne (3), Miriam Gromer, Denise Bremer (7), Anna Greil, Jasmin Förster, Ramona Knapp (1)

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image