Drama mit ganz bitterem Ende!

Viel vor hatten die Männer der SG Heidelsheim/Helmsheim am Samstagabend beim Heimspiel gegen den TV Hardheim. So galt es, die sieben-Tore-Niederlage der Vorwoche wettzumachen, um sich doch noch für das Halbfinale um die badische Meisterschaft zu qualifizieren. Dieses Vorhaben fest im Blick startete die SGHH in der bestens gefüllten Bruchsaler Sporthalle mit Vollgas in das Spiel und konnte mit dem 4:1 des starken Jonas Krepper nach sechs gespielten Minuten direkt mit drei Toren in Führung gehen. Durch konsequente Deckungsarbeit und schnelle Vorstöße gelang es dem in der Anfangsphase überragenden Julian Hörner in Folge dessen nach einer Viertelstunde das 12:6 zu erzielen. Zu diesem Zeitpunkt witterte der ein oder andere Zuschauer schon einen Kantersieg der hochmotivierten SG-Jungs. Doch im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit wurden wie aus dem Nichts viele freiste Torwürfe vergeben, sodass der TVH bis zum Pausenpfiff auf 14:12 verkürzen konnte. Auch der zweite Spielabschnitt begann ausgeglichen, weshalb die Anzeigetafel nach 41 Spielminuten ein 19:17 anzeigte. Im Angesicht der immer kleiner werdenden Chance das Spiel noch ausreichend hoch zu gewinnen, fasste sich die SG Heidelsheim/Helmsheim nochmal ein Herz und kam über einen 4:1 Lauf innerhalb von vier Minuten zu einer 23:18 Führung. Nach 58 Minuten war es dann soweit. Durch einen 7-Meter-Treffer durch Jakob Fassunge zum 28:21 konnte die SGHH das erste Mal den entscheidenden 7-Tore-Vorsprung herstellen, was aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore zum Weiterkommen gereicht hätte. Im nächsten Angriff parierte Pascal Boudgoust einen Wurf des Gegners. Die nun offen deckenden Gäste versuchten in den letzten 40 Sekunden noch einen technischen Fehler zu provozieren. Dieses Unterfangen unterstützten die sonst gut pfeifenden Schiedsrichter mit einem in dieser Spielphase nett ausgedrückt sehr fragwürdigen und nach mehrmaligem Ansehen im Nachhinein wirklich unglaublichen Pfiff, der es den Hardheimern ermöglichte den letzte Angriff auszuspielen und das entscheidende Tor zu erzielen. Und so kam es, wie es kommen musste. Mit dem Abpfiff war es Hendrik Bischof, der mit seinem ersten Tor des Tages den TV Hardheim ins Halbfinale schoss.

So steht die SGHH nach überragendem Kampf am Ende des Tages mit leeren Händen da und beendet die Saison nun leider schon im März. Gerne hätte man noch ein bisschen weitergespielt, aber so ist es halt im Sport. Bitterer und dramatischer kann es kaum laufen. Jeder Einzelne hat 60 Minuten alles gegeben und eigentlich kann man sich an diesem Tag garnichts so richtig vorwerfen. Am Ende ist es einfach nur Pech, aber was willste machen.

Die erste Herrenmannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim bedankt sich für den überragenden Support der eigenen Fans, mit denen man mit etwas mehr Glück und einem Halbfinaleinzug am Samstagabend wahrscheinlich die Halle abgerissen hätte. Desweiteren bedanken wir uns bei allen Sponsoren, Unterstützern, Gönnern und jedem, der die SGHH diese Saison unterstützt hat. Wir hoffen euch, nächstes Jahr wieder zu sehen!

Durch das Ausscheiden markiert das Spiel zudem den Abschluss der einzigartigen SG-Karriere von unserem Kapitän Benni Boudgoust, den wir in Zukunft als Spieler zwar vermissen werden, aber als treuen Anhänger weiterhin behalten dürfen. Ihn werden wir in einem gesonderten Post gebürtig verabschieden!

Auf gehts Heidelse und Helmse, nächstes Jahr ist das Glück auf unserer Seite und dann gehts rund!

Am vergangenen Samstag spielten: Pscal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Stephan Keibl (1), Max Bodemer (1), Jakob Steinhilper, Benjamin Boudgoust (4), Jakob Fassunge (2/1), Magnus Metzger (1), Alexander Klimovets (1), Matthias Junker, Jonas Krepper (7), Julian Hörner (7), Daniel Badawi (4)

 

SG H/H : TV Hardheim 28 : 22 (14:12)

Gebrauchter Tag

Alles war angerichtet für das Viertelfinal-Hinspiel der SGHH beim TV Hardheim. So brach man am Samstag-Nachmittag mit dem Reise, einigen Fans und zahlreichen Trommeln im Gepäck zum weiten Weg ins Taubertal auf. Das Spiel begann ausgeglichen, sodass sich nach dem ersten Treffer der Hardheimer vorerst keine Mannschaft absetzen konnte und das Spiel bis zum 6:6 ausgeglichen war. Durch einige freie Fehlwürfe und ärgerliche Gegentreffer konnte sich der TV Hardheim in Folge dessen einen 10:7-Vorsprung erspielen. Auch der restliche Verlauf der ersten Halbzeit war gekennzeichnet von zahlreichen vergebenen Chancen seitens der SGHH, was die abgezockten Gastgeber ausnutzten und sich bis zum Seitenwechsel mit 17:12 in Front schießen konnten.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich relativ schnell ab, dass es ein gebrauchter Tag der Handballer aus Heidelsheim/Helmsheim werden sollte. Fehlende Absprachen in der Abwehr und sich häufende vergebene freie Chancen führten dazu, dass der TV Hardheim beim 26:19 nach 45 Minuten das erste Mal mit sieben Tore in Führung gehen konnte. Dieser Vorsprung blieb im Anschluss bestehen, sodass sich die SGHH eine auch in der Höhe verdiente 30:23 Niederlage abholen musste.

Damit steht die SG Heidelsheim/Helmsheim vor dem Rückspiel nächsten Samstag mit dem Rücken zur Wand und es bedarf einem kleinen Handballwunder, um diese Situation noch zum Guten zu wenden.

Nichtsdestotrotz gilt es nun, den Kopf nicht hängen zu lassen. Auch das Rückspiel dauert 60 Minuten und die erste Herrenmannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim verspricht jedem Fan, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen und weiterhin alles zu geben! Anpfiff am kommenden Samstag ist um 18:00 Uhr in der heimischen Bruchsaler Sporthalle. Wir erwarten euch zahlreich und lautstark!

Am vergangenen Samstag spielten: Daniel Debatin, Sascha Helfenbein (beide Tor), Stephan Keibl (1), Max Bodemer (2), Jakob Steinhilper (1), Benjamin Boudgoust (3), Jakob Fassunge (2/2), Magnus Metzger (1), Alexander Klimovets, Matthias Junker (1), Jonas Krepper (4), Julian Hörner (6/2), Daniel Badawi (1)

 

TV Hardheim : SG H/H 30 : 23 (17:12)

Generalprobe misslungen!

Im letzten Spiel der Vorrunde verlor die SG Heidelsheim/Helmsheim bei der TSG Wiesloch verdient mit 24:19.

Aufgrund des vor dem Spiel bereits feststehenden ersten Platzes ohne Druck angetreten, wollte die SGHH das letzte Spiel dennoch erfolgreich und ernsthaft bestreiten.

Doch der Gastgeber verhinderte dieses Unterfangen bereits ab Minute eins.

Wenig Durchschlagskraft im Angriff, zu viele technische Fehler und eine absolut verkorkste Wurfquote verhinderten von Beginn an, dass die SGHH das Spiel an sich reißen konnte.

So konnte sich die SG Heidelsheim/Helmsheim in der ersten Halbzeit trotz einiger Ballgewinne in der Abwehr nie in Führung spielen und ging mit einem 11:8 Rückstand in die Kabine.

Dem Vorhaben, dem Spiel endlich seinen eigenen Stempel aufzudrücken, entgegen, verschlief die SG Heidelsheim/Helmsheim auch den Beginn des zweiten Spielabschnitts. So mussten die mitgereisten SGHH-Fans beim 17:10 nach 40 gespielten Minuten Angst haben, dass der Samstagabend in einem Desaster enden sollte. Doch entgegen einiger Erwartungen wachte die SGHH in Folge einer Auszeit auf und konnte durch einige schnelle Tore nach 48 Spielminuten auf 18:15 verkürzen. Trotz aller Moral schaffte es die SGHH im Anschluss nicht, ihren Rückstand noch weiter zu verkleinern und musste sich somit am Ende des Tages völlig verdient mit 24:19 geschlagen geben.

Trotz des verkorksten Auwärstspiels steht die SG Heidelsheim/Helmsheim nach einer guten Vorrunde an der Spitze der Badenliga Gruppe B und qualifiziert sich damit für die Finalrunde um den Aufstieg. Diese beginnt am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel in Hardheim. Am 26.03. um 18:00 Uhr wird die Mannschaft aus dem Tauber-Kreis dann in der Bruchaler Sporthalle zu Gast sein.

Fazit: ab jetzt beginnen die K.O.-Spiele. Die SGHH hat weiterhin alle Trümpfe selbst in der Hand und hofft im Kampf um den Aufstieg auf eure Unterstützung.

Am vergangenen Samstag spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Stephan Keibl, Max Bodemer, Jakob Steinhilper (1), Benjamin Boudgoust (1), André Ockert (1), Jakob Fassunge (3/2), Magnus Metzger (1), Alexander Klimovets (2), Matthias Junker (2), Jonas Krepper (2), Julian Hörner (2/1), Daniel Badawi (4)

TSG Wiesloch : SG H/H 24 : 19 (11:8)

2 Punkte sind alles was zählt!

Beim Auswärtsspiel der SG Heidelsheim/Helmsheim bei der ersatzgeschwächten HSG St.Leon/Reilingen ging es für die SGHH um nicht weniger, als den ersten Platz und die damit verbundene perfekte Ausgangsposition für die Finalrunde.

Trotz des Vorhabens das Spiel von Anfang an in die Hand zu nehmen, verschlief die SGHH den Start komplett, sodass Trainer Roni Mesic schon nach neun gespielten Minuten beim Stand von 5:2 die erste Auszeit nehmen musste. Durch eine Abwehrumstellung konnten im Anschluss einige Bälle gewonnen werden und so konnte die SG Heidelsheim/Helmsheim nach 22 gespielten Minuten beim 8:10 das erste Mal mit zwei Toren in Führung gehen. Beim Stand von 12:13 wurden dann die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der SG Heidelsheim/Helmsheim mit einigen Paraden vom starken Daniel Debatin im Tor und zugleich einigen ungenauen Abschlüssen im Angriff, sodass es über sechs Minuten dauerte, bis Benjamin Boudgoust das erste Tor der zweiten Hälfte erzielte. So blieb das Spiel bis zum 17:19 spannend, bis schließlich die SG Heidelsheim/Helmsheim mit vier Toren in Folge das Spiel endgültig vorentscheiden konnte.

So blieb nach dem glanzlosen 20:26 Auswärtssieg das Fazit stehen, dass die SG heute gespielt hat „wie Team Jung beim Fußball: schlecht und effektiv“ (Zitat: Max).

Mit diesem Auswärtssieg kann die SG Heidelsheim/Helmsheim ihre Spitzenposition in der Badenliga-Gruppe B festigen und zieht somit sicher als Tabellenerster in die bevorstehende Finalrunde ein. Nichts desto trotz steht mit dem Auswärtsspiel in Wiesloch am kommenden Samstag das letzte Vorrundenspiel für die SGHH an. Dort will man sich für die Hinspielniederlage revanchieren.

Für die SGHH spielten: Daniel Debatin, Sascha Helfenbein (beide Tor), Benjamin Boudgoust (2), Max Bodemer (7), Jakob Steinhilper (2), Stephan Keibl (2), André Ockert (2), Jakob Fassunge (2/1), Magnus Metzger, Julian Mohr, Matthias Junker (3), Jonas Krepper (3), Pascal Montag (1), Daniel Badawi (2)

HSG St. Leon/Reilingen : SG H/H 20 : 26 (12:13)

Derbysieger!

Alles war angerichtet für das Derby und gleichzeitig Spitzenspiel der Handball-Badenliga zwischen der SG Heidelsheim/Helmsheim und dem TV Knielingen. So wollte die SGHH eine Reaktion auf das verkorkste Spiel in Pforzheim in der vergangenen Woche zeigen und sich im selben Zug die Tabellenführung zurückholen.

Das Spiel in der bestens gefüllten, sehr lauten Bruchsaler Sporthalle beginnt ausgeglichen. Gestützt auf beiderseits stabil stehende Abwehrreihen kann sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen, sodass Alexander Klimovets mit einem Kontertor nach 16 gespielten Minuten den 6:6 Ausgleich erzielen kann. In Folge dessen kommt die gastgebende SGHH zu einigen Ballgewinnen in der Abwehr und kann durch das 12:9 durch Stephan Keibl das erste Mal mit drei Toren in Führung gehen. So endet die erste Halbzeit mit einem Knielinger Siebenmeter zum 14:12.

Der zweite Durchgang beginnt dann mit den wohl besten 15 Minuten der SG Heidelsheim/Helmsheim in dieser Saison. Gestützt auf eine stabile Abwehr mit einem alles überragenden Pascal Boudgoust im Tor schafft es der TV Knielingen bis zur 45. Minute nur einen einzigen Ball im Tor der SGHH unterzubringen. Trotz einiger Fehlwürfe kann sich die SGHH in dieser Phase somit einen 20:13 Vorsprung erspielen. Wer nun dachte, der Gast aus Knielingen würde noch einmal ins Spiel zurückkommen wurde eines Besseren belehrt. So kann der starke Daniel Badawi mit seinem dritten Tor beim 26:17 den Vorsprung auf neun Tore stellen. Die letzten fünf Minuten nutzt der TV Knielingen dann noch, um das Ergebnis etwas erträglicher zu gestalten und erzielt vier Tore in Folge, sodass die SG Heidelsheim/Helmsheim am Ende des Tages hochverdient mit 26:21 gewinnt und den Sieg im Anschluss mit den bestens gelaunten Fans feiern kann.

Mit diesem Erfolg hat die SG Heidelsheim/Helmsheim die Tabellenführung der Badenliga-Gruppe B zurückerobert und kann mit einem Sieg aus den letzten beiden Spielen die perfekte Ausgangslage für die Aufstiegs-Playoffs klarmachen.

Für die SGHH spielten: Pascal Boudgoust, Daniel Debatin (beide Tor), Benjamin Boudgoust (1), Max Bodemer (3), Stephan Keibl (5), Andre Ockert (5), Jakob Fassunge (2), Julian Mohr, Alexander Klimovets (2), Matthias Junker (1), Jonas Krepper, Pascal Montag, Julian Hörner (4/3), Daniel Badawi (3), Magnus Metzger

SG H/H : TV Knielingen 26 : 21 (14:12)

Die SGHH schlägt sich selbst

Die Vorzeichen für das Gastspiel der SG Heidelsheim/Helmsheim bei der SG Pforzheim/Eutingen hätten durchaus besser sein können. Durch corona- und krankheitsbedingte Ausfälle stand kein gelernter Linksaußen zur Verfügung und die Wechselmöglichkeiten im teils angeschlagenen Rückraum gestalteten sich ebenfalls als nicht so ausgiebig, wie gewohnt. Dem Vorhaben entgegen, sich von den äußeren Umständen nicht beeinflussen zu lassen, startet die SGHH schlecht ins Spiel und liegt direkt zu Spielbeginn mit 3:0 in Rückstand. Dieser Rückstand von drei Toren pendelt sich im Verlauf der ersten zwanzig Minuten ein. Erst ein vier-Tore-Lauf der SG Heidelsheim/Helmsheim und die damit verbundene 9:10 Führung lässt das Gefühl aufkommen, dass die SGHH nach 25 gespielten Minuten endlich im Spiel angekommen ist. So werden beim Stand von 11:11 die Seiten getauscht.

Obwohl der zweite Durchgang ebenfalls zerfahren beginnt, schafft es die SG Heidelsheim/Helmsheim nach 40 gespielten Minuten durch einen Konter von Benjamin Boudgoust mit zwei Toren in Führung zu gehen. Danach schleichen sich allerdings viele einfache technische Fehler und halbherzige Abschlüsse im Spiel der SGHH ein, was den Gastgeber aus Pforzheim erneut ins Spiel bringt. So scheitern alle Bemühung der SG Heidelsheim/Helmsheim, die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu entscheiden und man muss sich nach acht siegreichen Spielen in Folge am Ende des Tages mit 25:21 geschlagen geben.
Jetzt fragt man sich natürlich, woran es gelegen hat. So sind weder die ausgefallenen Spieler, noch der besser aufgestellte, aber definitiv schlagbare Gegner aus Pforzheim daran Schuld, dass die SGHH als Verlierer vom Platz geht. Zusammenfassend muss man sich einfach ehrlich eingestehen, dass, abgesehen vom guten Pascal Boudgoust im Tor, jeder Spieler aus den Reihen der SGHH deutlich unter seinem Niveau gespielt hat. Aber wer den Sport kennt, weiß genau, dass solche Tage dazugehören. Fakt bleibt: die erste Herrenmannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim spielt bisher eine sehr gute Saison und hat weiterhin alle Trümpfe im Hinblick auf die anstehende Aufstiegsrunde selbst in der Hand.

Jetzt geht es darum, es nächste Woche mit den wenigen gesunden Spielern einfach besser zu machen. Am kommenden Samstag um 19:00Uhr gastiert der mit gleich vielen Minuspunkten dastehende TV Knielingen zum Derby in Bruchsal. Kommt zahlreich in die Halle und unterstützt die SG Heidelsheim/Helmsheim im Topspiel der Badenliga!

Gegen Pforzheim spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Max Bodemer (4), Jakob Steinhilper (1), Benjamin Boudgoust (2), Stephan Keibl (5), Jakob Fassunge, Matthias Junker, Jonas Krepper (3), Pascal Montag (1), Julian Hörner (5/1), Daniel Badawi

SG Pforzheim/Eutingen II : SG H/H 25 : 21 (11:11)

Spitzenreiter!

Die erste Herrenmannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim erledigt ihre Hausaufgaben und gewinnt am frühen Sonntagabend das Derby gegen die SG Stutensee-Weingarten verdient mit 33:22.

Die SGHH kommt besser ins Spiel und kann gestützt auf eine zu Beginn überragend deckende Abwehr nach elf gespielten Minuten mit 5:1 in Führung gehen. Die in der Defensive vielen gewonnenen Bälle verwertet die SG Heidelsheim/Helmsheim in dieser Phase häufig in direkten Gegenstößen. So gelingt es Alexander Klimovets den Spielstand mit einem Konter das erste Mal auf plus neun Tore für den Gastgeber zu stellen (15:6). Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzt dann der starke Jonas Krepper, sodass beim 18:9 die Seiten gewechselt werden.

Der zweite Durchgang beginnt dann, wie so häufig, mit ein paar holprigen Minuten der SGHH. So schleichen sich in der bis dahin sehr aggressiven Defensive der Hausherren einige unnötige Fehler ein, was dem nie aufgebenden Gast aus Stutensee und Weingarten die Möglichkeit gibt beim 25:18 auf sieben Tore zu verkürzen. Die folgende Auszeit von Roni Mesic zeigt dann im weiteren Spielverlauf ihre Wirkung, sodass die SG Heidelsheim/Helmsheim über das 28:18 von Magnus Metzger am Ende des Tages zu einem verdienten 33:22 Heimerfolg kommt. Sehr erfreulich hierbei ist die Tatsache, dass die jungen Julian Mohr und Max Gromer zu einigen Einsatzminuten kommen konnten, wobei sich der zweitgenannte Max Gromer mit seinem ersten Badenliga-Tor für eine gute Leistung belohnte.

Mit diesem Sieg steht die SG Heidelsheim/Helmsheim nun mit 16:4 Punkten ganz oben in der Tabelle der Badenliga Gruppe B. Ausruhen kann sich die Mannschaft um Coach Roni Mesic allerdings nicht, denn in den kommenden vier Spielen warten die Duelle mit den direkten Verfolgern auf die SGHH. Die Topspiel-Serie beginnt am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr auswärts bei der SG Pforzheim/Eutingen 2.

Das Team freut sich über jede Unterstützung!

Für die SGHH spielten: Pascal Boudgust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Max Bodemer (2), Jakob Steinhilper (6), Stephan Keibl (1), Andre Ockert (3), Jakob Fassunge (1), Magnus Metzger (3), Julian Mohr, Alexander Klimovets (3), Matthias Junker, Jonas Krepper (8), Max Gromer (1), Julian Hörner (5/1)

SG H/H : SG Stutensee-Weingarten 33 : 22 (18 : 9)

Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss!

Die erste Herrenmannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim gewinnt ihr Heimspiel am Sonntagabend gegen den TSV Rot verdient mit 26:22 und kann ihre Siegesserie auf nun sieben gewonnene Spiele in Folge ausbauen.

Gegen einen ersatzgeschwächten Gast aus Rot kommt die SGHH besser ins Spiel und schafft es die ersten vier Tore des Abends zu erzielen. Gestützt auf eine konsequent deckende Abwehr mit einem sehr starken Sascha Helfenbein im Tor kommt die SG Heidelsheim/Helmsheim immer wieder zu einfachen Toren und kann nach 20 gespielten Minuten durch einen Treffer von Jakob Steinhilper mit 10:4 in Führung gehen. Ohne nennbaren Grund hört in Folge dessen die aggressive Deckungsarbeit auf und man lässt die nicht aufgebende Gastmannschaft immer wieder frei gewähren, sodass der TSV Rot mit einem 5:1-Tore-Lauf auf 11:9 verkürzen kann. Durch vier schnelle Tore in Folge erwirft sich die SG Heidelsheim/Helmsheim im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit einen fünf Tore Vorsprung und beim 15:10 werden die Seiten getauscht.

Die zweite Halbzeit beginnt dann ausgeglichen. Einfache Fehler im Angriffsspiel der SGHH verhindern immer wieder die vorzeitige Entscheidung des Spiels. Auch beim 24:17 durch Julian Hörner nach 52 gespielten Minuten schafft es die SG Heidelsheim/Helmsheim nicht, den Sack zuzumachen und lässt den aufopferungsvoll kämpfenden Gast aus Rot erneut auf drei Tore verkürzen. Erst das 25:21 durch Alexander Klimovets in der 58. Spielminute bringt den Fans der SGHH dann die endgültige Gewissheit der gewonnenen zwei Punkte.

So kommt die SG Heidelsheim/Helmsheim in einem sehr fairen und gut gepfiffenen Spiel zu einem nicht wirklich glanzvollen, aber verdienten und zumindest halbwegs souveränen 26:22 Heimsieg. Damit steht die SGHH mit 14:4 Punkten weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der Badenliga Gruppe B, nur einen Punkt hinter der Drittligareserve der SG Pforzheim/Eutingen.

Nächste Woche steht direkt das nächste Spiel an, wenn die Handballer aus Heidelsheim und Helmsheim zum schweren Auswärtsspiel bei der HSG St.Leon/Reilingen antreten müssen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag, 30.01., um 18:00 Uhr.

Für die SGHH spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Max Bodemer (4), Jakob Steinhilper (1), Benjamin Boudgoust (2), Andre Ockert (4), Jakob Fassunge, Julian Mohr, Alexander Klimovets (2), Matthias Junker, Jonas Krepper (6), Pascal Montag, Julian Hörner (4/2), Daniel Badawi (3)

 

SG H/H : TSV Rot 26 : 22 (15:10)

Souveräner Sieg!

Die SG Heidelsheim/Helmsheim startet gut ins neue Jahr und gewinnt völlig verdient beim Tabellenvorletzten in Hockenheim. Die hochmotivierte, aggressiv deckende gastgebende Mannschaft kommt gut ins Spiel und kann nach sechs gespielten Minuten mit 4:2 in Führung gehen. Diesen Rückstand kann die SG Heidelsheim/Helmsheim direkt egalisieren und schießt sich durch fünf Tore in Folge mit 4:7 in Front. Ab diesem Zeitpunkt schafft es die SGHH den erspielten Vorsprung zu verteidigen und kann sich über das 6:10 von Julian Hörner und das 8:13 von Jakob Steinhilper auf fünf Tore absetzen. Nach einem direkt verwandelten Freiwurf von Max Bodemer am Ende der ersten Halbzeit werden beim 12:17 die Seiten getauscht. Im zweiten Spielabschnitt zeigt sich dann das gewohnte Bild. Obwohl die SG Heidelsheim/Helmsheim gegen den personell unterlegenen Gegner nicht die Sterne vom Himmel spielt, tut sie doch das Nötigste um den Sieg niemals in Gefahr zu bringen. So erspielt sich die SGHH im Verlauf der zweiten dreißig Minuten über das 15:22 von Alexander Klimovets und das 19:26 von Daniel Badawi am Ende des Tages einen ebenso verdienten, wie auch souveränen 23:31 Auswärtssieg. Damit ist die SG Heidelsheim/Helmsheim jahresübergreifend seit sechs Spielen ohne Punktverlust und hofft diese Serie am nächsten Wochenende in der heimischen Bruchsaler Sporthalle auszubauen. Zu Gast ist dann der TSV Rot. Anpfiff ist wie gewohnt am Sonntag um 17:30 Uhr. Kommt zahlreich in die Halle. Es gilt die 2G-Plus-Regel und eine allgemeine FFP2-Masken-Pflicht.

Für die SGHH spielten: Pascal Boudgoust, Sascha Helfenbein (beide Tor), Max Bodemer (4), Jakob Steinhilper (1), Benjamin Boudgoust (3), Andre Ockert (3), Jakob Fassunge (1), Magnus Metzger (2), Alexander Klimovets (4), Matthias Junker (1), Jonas Krepper (2), Pascal Montag (1), Julian Hörner (8/3), Daniel Badawi (1)

HSV Hockenheim : SG H/H 23 : 31 (12:17)

Nach vier Siegen in Folge gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte stand am Sonntag für die Mesic-Truppe aus Heidelsheim und Helmsheim das Spitzenspiel gegen die bis dato ungeschlagene Reserve der SG Pforzheim/Eutingen, die schon vor dem Spiel als Hinrundenmeister der Badenliga-Gruppe B feststand, auf dem Programm.

Trotz aller Motivation der gastgebenden SGHH erwischt die junge, individuell sehr gut ausgebildete Mannschaft aus Pforzheim den besseren Start und kann nach vier gespielten Minuten mit 0:2 in Führung gehen. Die SGHH kontert den Start direkt und eröffnet durch das 2:2 von Julian Hörner den offenen Schlagabtausch, bei dem sich erstmal kein Team auf mehr als zwei Tore absetzen kann. In der 26. Spielminute erzielt dann der wurfstarke Pforzheimer Vincent Wohlfarth das 11:14, was allerdings das letzte Gästetor der ersten Halbzeit bleiben sollte. Durch ein Tor von Max Bodemer und zwei Treffer des bärenstarken Stephan Keibl schafft es die SG Heidelsheim/Helmsheim den Rückstand bis zur Pause zu egalisieren und so werden beim 14:14 die Seiten gewechselt.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schafft es die SG Pforzheim/Eutingen dann erneut, sich mit drei Toren in Front zu werfen (14:17). Die Folgeminuten gehören dann erneut der SGHH, die sich in dieser Phase auf Shooter Stephan Keibl verlassen kann und nach 42 gespielten Minuten beim 21:19 das erste Mal mit zwei Toren in Führung liegt. So bleibt das Spiel bis zum 26:26 in der 54. Spielminuten offen. In den letzten Minuten beweist die SG Heidelsheim/Helmsheim dann den längeren Atem, kann durch eine konsequente Abwehr und durch den stark aufgelegten Daniel Debatin im Tor einige Bälle erobern und gewinnt damit am Ende des Tages verdient das hart umkämpfte und hochklassige Badenliga-Spitzenspiel.

An dieser Stelle gebührt auch der Dank den treuen SGHH-Fans, die trotz neuer 2G+-Regelung zahlreich in der Halle erschienen und das Sportzentrum Bruchsal zwischenzeitlich in ein Tollhaus verwandelten.

Das nächste Spiel findet erneut in der Bruchsaler Sporthalle, wenn der TV Knielingen zum Derby und nächsten Topspiel anreist. Anpfiff ist am 05.12. um 17.30Uhr.

Für die SGHH spielten: Sascha Helfenbein

, Daniel Debatin (beide Tor), Stephan Keibl (11), Max Bodemer (3), Jakob Steinhilper, Benjamin Boudgoust (3), Andre Ockert (1/1), Magnus Metzger (1), Alexander Klimovets, Matthias Junker, Jonas Krepper (1), Julian Hörner (6/1), Daniel Badawi (4)

SG H/H : SG Pforzheim/Eutingen II 30 : 26 (14:14)