HSG St. Leon/Reilingen : SG H/H 24 : 24 (11:13)

SGHH holt beim ersten Auswärtsspiel einen hochverdienten Auswärtspunkt!

Das erste Auswärtsspiel führte die SGHH zur HSG St. Leon/Reilingen, die recht gut mit 7:3 Punkten in die Runde startete und sich im oberen Tabellendrittel tummelt. Die HSG ist schon mehrere Jahre in der BWOL eine gut etablierte Mannschaft, die letzte Saison wurde mit einem sehr guten 5. Platz abgeschlossen.

Somit war die HSG klarer Favorit auf den Heimsieg, dennoch wollte sich die SGHH nicht unter Wert verkaufen. Wieder mit Linkshand Denise legte unser Team nach dem 2:2 (3.) sehr dynamisch los und verursachte beim großen Favoriten leichte Konfusion! Über 2:5 (7.) konnte das junge Aufsteiger-Team die HSG ein ums andere Mal düpieren und führte sensationell mit 7:13 (25.). Die SGHH spielte mit sehr langen Angriffen mit ständig drohendem Passivspiel sehr gute Chancen heraus und konnte auch die superstarke HSG-Torfrau meistens überwinden. Danach mußte durchgewechselt werden und leider wurden die Angriffe zu schnell und unplatziert abgeschlossen, die Bälle wurden perfekt von der Torfrau direkt zur Mitspielerinnen am 6-m-Kreis gepaßt, die dankend diese 100 %igen versenkten. Damit war zwar der schöne Vorsprung fast wieder weg, aber natürlich mußte man mit der heftigen Gegenwehr des Favoriten rechnen, der logischerweise sich kräftig einer Niederlage entgegenstemmte und keinesfalls eine Heimniederlage kassieren wollte.

Nach der HZ-Pause mußte man mit weiterem Druck rechnen, doch wider Erwarten konnte die SGHH wieder das Moment auf ihre Seite ziehen. Das ganze Team, in dem Bianca mit einer bärenstarken Leistung vorneweg marschierte, zeigte 55 Minuten tolle Aktionen und konnte den großen Favoriten beinahe ganz in Schach halten. Bis 90 Sekunden vor Ende konnte der Außenseiter den Vorsprung halten. Leider mußte man dann durch zwei nahezu hintereinander ausgesprochene Hinausstellungen diese entscheidenden 90 Sekunden in Unterzahl spielen. Dennoch schaffte es die HSG trotz nahezu dreiminütiger Überzahl nur noch mit einem provozierten 7-Meter zum Ausgleich zu kommen. Claudia demonstrierte wieder ihr tolles Können und parierte den Ball sensationell, doch der Abpraller kam wieder zur HSG-Schützin und der Nachschuß war dann leicht zu versenken. Die SGHH konnte noch einen Angriff starten, doch in Unterzahl und nach 59 Minuten harten Kampfes fehlte die Durchschlagskraft. Doch dieses Unentschieden ist ein Riesenerfolg für den Außenseiter und macht Mut für weitere selbstbewußte Auftritte. Wenn das Team so akribisch weiterarbeitet und noch ein Fitzelchen mehr Abgezocktheit bei den Abschlüssen hinbekommt, dann können weitere wichtige Pünktchen eingeheimst werden.

Am Sonntag geht’s gegen den Südbadischen Meister und Mitaufsteiger SG Muggensturm/Kuppenheim, der in sechs Spielen erst 2 Punkte einfahren konnte. Auch der Gast kämpft gegen den Abstieg und wird sicher auf Fehler der SGHH lauern, um hier etwas Zählbares abzugreifen. Somit ist sicher eine spannende Partie zu erwarten und nur bei höchster Konzentration und Motivation können die Punkte zuhause einbehalten werden.

SG HH: Tor: Claudia Schuranski; Feld: Bianca Dehm (11/5), Joseline Witter, Tamara Dehm (2), Selina Röh (2), Laura Witt (4), Ramona Borne (2), Anna Greil, Katharina Kaiser, Nora Schmidt, Denise Bremer (1), Clara Hoffmann (1), Hanna Marquardt (1); MV: Jasmin Förster, Ramona Knapp, Melanie Herberger, Vanessa Kunsmann

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image