Steckbrief
Halbjahresbericht FSJ Max Martin

Nach einem halben Jahr in meiner Tätigkeit als FSJler bei der SGHHG ist es Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Durch die Corona Pandemie war der Einstieg in das Jahr etwas holprig für mich. Die Schulen, in denen ich den Sportunterricht begleite, oder Handball AGs anbiete, waren aufgrund der bisher noch gänzlich neuen Lage eher vorsichtig damit, zu viele fremde Leute in ihrem Schulalltag zuzulassen. Auch der Vorbereitungsbeginn der männlichen C-Jugend, die ich dieses Jahr zusammen mit Jannis Seitner betreue, war sehr spät. Große Teile der C-Lizenzlehrgänge, die ich im Rahmen des FSJs absolviere, fanden online statt, was deutlich anstrengender ist als „normale“ Lehrgänge. Im Gegensatz dazu lief das Einführungsseminar, bei dem wir in der Sportschule Schöneck zu Gast waren,relativ normal ab.

Nichts destotrotz denke ich, dass in Anbetracht der Umstände alles noch relativ gut verlaufen ist. So konnte ich nach und nach immer mehr Schulen besuchen und Trainingseinheitenfür die männliche C-Jugend leiten. Für eine kurze Zeit lief dann alles so wie vorher geplant und ich konnte gute Tagesroutinen entwickeln.

Durch den „Lockdown-Lite“ war es dann aber leider nichtmehr möglich Mannschaftstrainings zu halten. Ich war also ab diesem Zeitpunkt fast nur noch in den jeweiligen Schulen tätig. Bis zum „harten Lockdown“ wurden es dann immer weniger Schulen, die Sportunterricht oder Handball AGs anboten und die Umstände in diesen wurden immer spannender. Von Klassen die frisch aus der Quarantäne kamen, über einzelne Schüler, die in Quarantäne mussten, bis hin zu ganzen Schulen, dieunter Quarantäne standen, habe ich alles erlebt.

Seit dem „harten Lockdown“ übernehme ich in einer Schule Teile der Notfallbetreuung. Trotzdem hatte ich ein sehr schönes erstes halbes Jahr als FSJler. Ich konnte viele neue Leute kennenlernen undhabe viele Dinge gelernt, die ich ohne das FSJ nie gelernt hätte.

FSJ Halbjahresbericht Jannis Seitner

Seit September 2020 bin ich als FSJler für den TV Heidelsheim unterwegs. Nachdem meine Vorgänger Mitte letzten Jahres durch den Virus ausgebremst wurden, erhoffte ich mir, dass es besser laufen würde, um für mein angestrebtes Lehramtsstudium Erfahrungen zu sammeln. Jedoch stecke ich jetzt schon fast seit 3 Monaten im Lockdown, da die Schulen und Kitas geschlossen haben. Ebenso wurde der Spielbetrieb im Verein stillgelegt. Das heißt jetzt nicht, dass ich zuhause sitze und nichts mache. Meine Zeit wurde mit tollen und interessanten Online-Lehrgängen, Online-Training mit der B-Jugend, Projektplanungen und auch witzigen Advents-Challenges für meine Mannschaft überbrückt. Doch schauen wir mal zurück in den September, als noch alles „normal“ war.

Kurz bevor mein FSJ begonnen hat, besuchten Walter Hahn und ich die Schulen und Kindergärten, um mich vorzustellen. Auch meinen FSJ-Partner Max Martin lernte ich kennen, mit dem ich auch die C-Jugend übernahm. Im Verein habe ich auch noch die B2-Jugend, die Ballschule(Minis) in Heidelsheim und in Helmsheim. Desweiteren war ich als Leiter eine Gruppe im Herbstcamp 2020 aktiv.

Die Arbeit an Kitas und Schulen bereitet mir viel Spaß. Die Kinder jubeln und freuten sich, sobald sie mich mit dem Ballsack kommen sehen. Und wenn die Kinder auch so nach der Sportstunde die Halle verlassen und noch ein Feedback kommt mit „das hat Spaß gemacht“, weiß ich , dass es die Arbeit wert war.

An diesen Kitas und Schulen bin ich aktiv.

  • – Evang. Kindergarten „Sonnenschein“, Helmsheim
  • – Evang. Kindergarten „Der gute Hirte“, Heidelsheim
  • – Dietrich Bonhoeffer Schule, Heidelsheim
  • – Pestalozzischule, Bruchsal
  • – Stirumschule, Bruchsal
  • – Privates Gymnasium St. Paulusheim, Bruchsal

Neben dem Sportunterricht an Schulen und Handballtraining im Verein, waren Max und Ich auch damit beschäftigt, für die Spieltagsinformationen, die für die Heimspiele ausgelegt werden, einen kurzen Bericht zu schreiben. Das FSJ macht mir viel Spaß und ich kann es kaum erwarten endlich wieder loszulegen.

Schon Pläne nach dem Abi?

Die SG Heidelsheim/Helmsheim vergibt ab 01. 09. 2021 zwei FSJ-Stellen möglichst im Bereich Handball.

Du bringst Freude an Kinder- und Jugendarbeit mit?

Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und Selbständigkeit sind kein Fremdwort?

Du würdest gerne Ballspiel-Arbeitsgemeinschaften an Schulen und Kindergärten leiten und selbständig
Trainingseinheiten von Jugendmannschaften und Kinderspielgruppen planen und durchführen?

Dann richte deine Bewerbung an

 

Walter Hahn, Zum Rötig 21, 76646 Bruchsal

Tel.: 07251 59393

E-Mail: hw.hahn@web.de

Willst Du mehr über ein FSJ-Jahr bei der SG Heidelsheim/Helmsheim wissen?

Einfach nachfragen!

TV Helmsheim/TV Heidelsheim

Anerkannte Einsatzstellen der Freiwilligendienste im Sport

Jannis Seitner
Name

Jannis Seitner   

Geburtsjahr:

2001

Hobbies:

Handball, Tauchen

Position:

Rückraum

Verein:

HSG Bruchsal/Untergrombach

Sportliche Vorbilder:

alle Sportler, die Ihre Sportart mit Erfolg und Begeisterung ausführen

Handballer seit:

14 Jahren

Worauf ich mich bei meinem FSJ am meisten freue:

Ich freue mich auf die Herausforderung die Kinder und Jugendlichen zu trainieren und motivieren

Was ich nach dem FSJ machen möchte:

Lehramt (Sport/Technik)

Max Martin
Name Max Martin
Geburtsjahr:

2001

Hobbies:

Handball

Position:

Linksaußen

Verein:

TV Gondelsheim

Sportliche Vorbilder:

Andy Schmid

Handballer seit:

13 Jahren

Worauf ich mich bei meinem FSJ am meisten freue:

neue Leute kennenlernen

Was ich nach dem FSJ machen möchte:

dual studieren

Zwischenbericht Maximilian

Mein FSJ beim TV Heidelsheim begann im September 2019, wobei ich auf Grund einer Operation erst einen Monat später einsteigen konnte. Mit meinem Partner Julius war ich schon vertraut, da wir in derselben Mannschaft Handball spielen. Anfangs wurde mit Hagen ein Wochenplan ausgearbeitet, um alle Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen und Mannschaften, für die ich verantwortlich war unter einen Hut zu bekommen. In den ersten Wochen durfte ich mich dann mit den folgenden Schulen in Verbindung setzten, um mich bei diesen vorzustellen und alles weitere abzuklären:

• Joß-Fritz Realschule
• Grundschule Helmsheim
• Burgschule Obergrombach
• Stirumschule Bruchsal
• Dietrich Boenhoeffer Schule Heidelsheim
• Konrad-Adenauer-Schule Bruchsal

Im Verein übernahm ich bei den Mannschaften: Ballschule, E-Jugend, CJugend, Minis Helmsheim, (später noch Stützpunkttraining) die Rolle des Trainers, wobei ich keine Schwierigkeiten hatte mich zurecht zu finden, da ich schon im Voraus im Verein als Trainer aktiv war und somit die meisten Abläufe kannte. Im Trainingsbetrieb half mir die mir vom Verein ermöglichte C Trainer
Ausbildung, durch welche ich viele neue praktische und theoretische Dinge über Handball dazulernen konnte.

Nachdem alles geklärt war und ich mich in allen Bereichen zurechtgefunden hatte, ging es im November auf das Einführungsseminar des Landes Sport Verband Baden-Württemberg. Dort trafen sich FSJler aus ganz BadenWürttemberg, um für eine Woche auf Sportschule Schöneck alles Wichtige
über unsere Stelle zu erfahren. Wir konnten neue Dinge wie Trainingsmethoden oder Projektplanungen und vieles weitere, was hilfreich für das kommende Jahr war erlernen.

Rückblickend auf das vergangene halbe Jahr kann man sagen, dass es durchaus manchmal eine Herausforderung war sich an den Schulen durchzusetzen, jedoch im Großen und Ganzen Spaß macht, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Was mir zudem noch sehr gut gefiel ist zu sehen, wie diese sich von Woche zu Woche durch die Trainingseinheiten weiterentwickeln.

FSJ Halbjahresbericht Julius Krepper

Kaum zu fassen, dass schon mehr als ein halbes Jahr vergangen ist. Die Zeit vergeht wie im Flug, aber der Alltag eines FSJer nicht immer ein Zuckerschlecken. Von dem Arbeit mitlernbehinderten Kindern zu dem Betreuen von Kindergartenkindern bis hin zum zu Gymnasien, alles ist dabei. Es ist ein großer Unterschied zum Schulalltag, denn diesmal steht man auf der anderen Seite. Anstatt als Schüler dem Lehrer zuzuhören, agiert man diesmal als Lehrer, bzw. als Trainer. Anfangs war es vielleicht noch ungewohnt aber mit jedem Tag lernt man dazu und gewöhnt sich an die Situationen.

Vormittags und morgens gehe ich zu mehreren Schulen und Kindergärten. Dort bin dort für Handball- und Ball-AG ́s zuständig. Dies ist aber von Schule zu Schule unterschiedlich.Falls eine AG nicht stattfinden kann, gehe ich mit in den Unterricht und helfe den Lehrern dort. Von Tag zu Tag und von Schule zu Schule sind die Schüler unterschiedlich. Am einen Tag arbeite ich mit Kindergartenkindern, am andern mit 4. Klässler und schon eine Stunde später mit 9.Klässlern. Es klappt nicht immer alles wie man es sich vorstellt, aber am Ende sind die meisten zufrieden. Und wenn man seine Arbeit gut macht, kann es auch passieren, dass man das ein oder andere Lied, bzw. Bild von den Kindern gesungen und gemalt bekommt (Siehe Bild unten).

Nachmittags und Abends bin ich als Trainer mehreren Mannschaften tätig, dazu gehörenG- und F-Jugend, D-Jugend und C-Jugend. Neben dem Training mit meinem FSJ-Partner würde ich den Aufenthalt auf der Sportschule Schöneck als Highlights meines FSJ ́s bezeichnen.

FSJ Halbjahresbericht 2018/2019

Unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht! Schon ein halbes Jahr ist in meinem FSJ vergangen und ich bin mir sicher, dass das nächste halbe Jahr genauso schön sein wird.
Zu Beginn meines FSJ kamen viele neue und unbekannte Dinge auf mich zu: Zum ersten Mal gibt es eine ,,Nicht-Handballerin“ als neue FSJ-Kraft.
Voller Vorfreude und Neugier wurde mir die Welt der SGHH gezeigt. Ich lernte viele neue Menschen und Gesichter kennen, die mich herzlich aufnahmen und mir jeder Zeit mit einem offenen Ohr beiseite standen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die mir meine Unsicherheit genommen, und mit ihrer Hilfe meinen FSJ-Start sehr angenehm gestalteten.
Viel Zeit zum eingewöhnen und kennenlernen hatte ich nicht, denn 2018 kamen direkt viele Aufgaben auf mich zu: das Erstellen des Heimspielflyers, die Handball-Grundschulaktionstage, die SGHHG Weihnachtsfeier natürlich die eigentliche Aufgabe meiner FSJ Tätigkeit, die AG’s an folgenden Grundschulen und Kindergärten:

 
St. Martin Kindergarten Heidelsheim
Johann – Peter – Hebelschule
Ev. Kindergarten Helmsheim
Stirumschule Bruchsal
Pestalozzischule
Konrad – Adenauer Schule
Grundschule Heidelsheim
Grundschule Helmsheim

 

Ebenso durfte ich im Mini-Handballtraining mithelfen, und sah somit bekannte Gesichter aus den Kindergärten im Training wieder.
An den Schulen begrüßte man mich mit offenen Armen und nahm mich herzlich auf. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich keine Handballerin bin, und nun die Ball-AG an den Schulen leiten sollte, bereitete mir anfangs Sorge. Diese wurde mir jedoch schnell genommen, da ich bereits meinen C-Trainerschein im Profil Kinder gemacht, und somit schon Erfahrung im Sport mit Kindern habe. Durch mein Einführungsseminar Anfang Oktober bekam ich viele neue Spielideen dazu und konnte somit alle AG-Stunden kreativ gestalten, was bei den Kindern super ankam.
Schnell wurde meine FSJ-Tätigkeit zum Alltag und ich fand immer mehr Spaß in meiner Arbeit mit den Kindern und fühlte mich in der Sporthalle schon wie Zuhause.
Nach diesen 6 Monaten kann ich sagen, dass das FSJ nach dem Abi die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Ich habe bis jetzt schon viel Erfahrungen gesammelt, mich selbst besser kennen gelernt, gemerkt wo meine Stärken liegen und ein Schritt weiter zur Selbstständigkeit gemacht.
Da ich jeden Tag an Grundschulen bin und mir die Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß macht, weiß ich mittlerweile, dass ich gerne Grundschullehramt studieren möchte, weshalb ich mich momentan schon mit meiner Bewerbung beschäftige.

 

Mit viel Energie starte ich in mein zweites halbes Jahr und freue mich weiterhin auf die Zusammenarbeit mit dem TV Helmsheim und der SG Heidelsheim/Helmsheim!

 

Julia Kußmann

Zwischenbericht Mary

Das FSJ bei der SG Heidelsheim/Helmsheim begann Anfang September 2014. Ich lernte meinen FSJ-Partner Lukas Jaedicke in der ersten Woche kennen und gemeinsam machten wir uns an die Organisation. Die groben „Stundenpläne“ wurden für uns durch Heribert schon ausgearbeitet: sowohl Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen als auch Trainingseinheiten im Verein wurden uns zugeteilt. Da in den Schulen der Unterricht gerade erst wieder begonnen hatte, lag der Schwerpunkt in der ersten Woche darauf, sich bei allen Schulen zu melden, sich vorzustellen und Termine zur Abklärung der weiteren Abläufe zu vereinbaren. Da diese Kooperation Schule-Verein bei den meisten Schulen schon ein paar Jahre lief, war der Einstieg hier nicht sehr schwer. Ich stellte mich bei dem Kindergarten in Helmsheim, den Grundschulen in Helmsheim, Heidelsheim, Gochsheim und Obergrombach, bei der Realschule Untergrombach sowie in zwei Gymnasien in Bruchsal vor. Hier wurden mir die weiteren Abläufe mit der jeweiligen Schule erklärt: teilweise durfte ich Handball- und Ball-AGs alleine führen, bei anderen Schulen sollte ich in verschiedenen Klassen eine „Handball-Einheit“ einführen. Ich war sehr gespannt darauf, wie das alles klappen würde und freute mich schon auf den baldigen Start in allen Schulen.
Neben der Kooperation Schule-Verein erwarteten mich auch Trainingseinheiten im Verein. Hier lernte ich einige neue Menschen kennen, mit denen ich z.B. zusammen die zwei männlichen D-Jugend-Mannschaften sowie mit Lukas die gemischte E-Jugend-Mannschaft trainieren durfte. Aber auch mit den ganz Kleinen durfte ich mein Glück probieren: im Supermini-Training in Helmsheim und Heidelsheim führte ich alleine oder mit Hilfe zweier junger Trainer die 3- bis 6-Jährigen an den Handball heran.
Anfang Oktober stand dann das erste von zwei FSJ-Seminaren in der Sportschule Schöneck an. Hier lernten wir viele neue Leute kennen, die alle ebenfalls ein FSJ bzw. ein BFD absolvierten. Es war ein sehr bunt gemischter Haufen, der sich von Anfang an sehr gut verstand. Es waren die üblichen Sportarten wie Handball, Fußball und Basketball dabei, aber auch Sportarten wie Rudern, Boxen oder Tischtennis.
In vielen mehr oder weniger interessanten Vorträgen von verschiedensten Referendaren lernten wir mehr über unser FSJ, den Umgang mit auffälligen Kindern und vieles mehr. Am Ende waren wir alle sehr traurig, dass die Woche so schnell vorüber ging und freuten uns schon auf unser Abschlussseminar, bei dem wir uns alle wieder sehen würden.
Im Rückblick auf die ersten Monate als FSJlerin bei der SG Heidelsheim/Helmsheim kann ich sagen, dass ich sehr viele neue Leute kennen lernen durfte, viele neue Erfahrungen gemacht habe (sowohl positive als auch negative) und einiges dazu gelernt habe. Ich freue mich auf die weiteren abwechslungsreichen und hoffentlich ereignisreichen Monate bei der SG!

Zwischenbericht Lukas

Es ist kaum zu glauben, aber ich fungiere bereits seit einem halben Jahr als FSJler bei der SG Heidelsheim / Helmsheim e.V.. Die Zeit verging wie im Flug.
Alles begann Anfang September 2014 auf dem alljährlichen, vereinseigenen, Oktoberfest. Dort wurden die zwei neuen FSJler, Mary und ich, zum ersten Mal vorgestellt.
Die erste Arbeitswoche bestand darin, mich bei meinen neuen Arbeitsplätzen vorzustellen:

 

Kath. Kindergarten St. Martin Heidelsheim
Pestalozzischule Bruchsal
Johann-Peter-Hebel-Schule Bruchsal
Joß-Fritz-Grundschule
Bruchsal-Untergrombach
Schönborn-Gymnasium Bruchsal
Konrad-Adenauer-Schule Bruchsal

 

In der Vereinsjugend (gemischte E-Jugend, weibliche D-Jugend, männliche C-Jugend) übernahm ich die Rolle des Trainers. Auch wenn zu Beginn noch leichte Berührungsängste der Kinder mit ihrem neuen Trainer erkennbar waren, konnte hier durch besseres Kennenlernen und „Süßigkeitenrunden“ am Ende so mancher Trainingseinheit, schnell Abhilfe geschaffen werden.
Parallel dazu wurde Mary und mir vom Verein eine Ausbildung zum staatlich anerkannten C-Trainer im Bereich Handball ermöglicht. Diese bestand aus zwei Modulen, welche sich jeweils über ein Wochenende hinzogen. Ebenfalls dazu gehörten zwei Seminare, welche jeweils eine Woche, von Montag bis Freitag, beanspruchten. In diesen Tagen lernten wir Vieles über den Handballsport, sowohl theoretisch, als auch praktisch.
Mit geeigneten Beispielen und Tipps konnten wir unsere Trainingsmethoden deutlich verbessern und erweitern.
Im Oktober 2014 wurden alle FSJler der Baden-Württembergischen Sportjugend für eine Woche auf ein Seminar zum Kennenlernen geschickt. Dabei fanden sich schnell neue Freunde, die alle das gleiche Ziel verfolgten, nämlich ein erfolgreiches ‚Freiwilliges Soziales Jahr‘ im Sport zu absolvieren.
Somit konnte ich im letzten halben Jahr viel über den Umgang mit Kindern lernen und mich in fachlicher, wie auch in praktischer Richtung weiterbilden.
Ich freue mich auf die kommenden sechs Monate, in denen jede Menge neue Aufgaben auf mich warten.