Steckbrief

Schon Pläne nach dem Abi?

Die SG Heidelsheim/Helmsheim vergibt ab 01. 09. 2017 zwei FSJ-Stellen möglichst im Bereich Handball.

Du bringst Freude an Kinder- und Jugendarbeit mit?

Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und Selbständigkeit sind kein Fremdwort?

Du würdest gerne Ballspiel-Arbeitsgemeinschaften an Schulen und Kindergärten leiten und selbständig Trainingseinheiten von Jugendmannschaften und Kinderspielgruppen planen und durchführen?

Dann richte Deine Bewerbung an

Hagen Röthinger, Zum Haug 14, 76646 Bruchsal

Tel.: 07251/55999

E-mail: heidiundhagen@gmx.de

Willst Du mehr über ein FSJ-Jahr bei der SG Heidelsheim/Helmsheim wissen?

Einfach nachfragen!

TV Helmsheim/TV Heidelsheim

Anerkannte Einsatzstellen der Freiwilligendienste im Sport

Bildschirmfoto 2015-08-17 um 23.08.32

Name Fabian Hurst
Geburtsdatum:

13.08.1997

Hobbies:

HANDBALL , Fußball, Basketball und mit Freunden treffen

Position:

Alle Rückraumpositionen

Verein:

SG Pforzheim/Eutingen

Lieblingsmannschaft:

Los Angeles Clippers (Basketball)

Mein Vorbild:

Ivano Balic

Handballer seit:

fast 10 Jahren

Worauf ich mich bei meinem FSJ am meisten freue:

Ich freue mich darauf meine Handballbegeisterung an mög- lichst viele Kinder weiterzugeben.

Was ich nach dem FSJ machen möchte:

Nach meinem FSJ-Jahr bei der SG Heidelsheim/Helmsheim möchte ich Polizist werden.

Bildschirmfoto 2015-08-17 um 23.08.26

Name

Maximilian Greil

Spitzname: Max
Geburtsdatum:

25.12.1995

Hobbies:

Handball spielen, Ski fahren, Freunde treffen

Position:

Rückraum Mitte/Rückraum Links

Verein:
Lieblingsmannschaft:

Rhein-Neckar-Löwen

Mein Vorbild:

Daniel Narcisse

Handballer seit:

 

Seit 14 Jahren

Worauf ich mich bei meinem FSJ am meisten freue:

Auf die Zusammenarbeit mit anderen Menschen und die Erfah- rungen im Umgang mit Kindern.

Was ich nach dem FSJ machen möchte:

Studieren??

Zwischenbericht Mary

Das FSJ bei der SG Heidelsheim/Helmsheim begann Anfang September 2014. Ich lernte meinen FSJ-Partner Lukas Jaedicke in der ersten Woche kennen und gemeinsam machten wir uns an die Organisation. Die groben „Stundenpläne“ wurden für uns durch Heribert schon ausgearbeitet: sowohl Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen als auch Trainingseinheiten im Verein wurden uns zugeteilt. Da in den Schulen der Unterricht gerade erst wieder begonnen hatte, lag der Schwerpunkt in der ersten Woche darauf, sich bei allen Schulen zu melden, sich vorzustellen und Termine zur Abklärung der weiteren Abläufe zu vereinbaren. Da diese Kooperation Schule-Verein bei den meisten Schulen schon ein paar Jahre lief, war der Einstieg hier nicht sehr schwer. Ich stellte mich bei dem Kindergarten in Helmsheim, den Grundschulen in Helmsheim, Heidelsheim, Gochsheim und Obergrombach, bei der Realschule Untergrombach sowie in zwei Gymnasien in Bruchsal vor. Hier wurden mir die weiteren Abläufe mit der jeweiligen Schule erklärt: teilweise durfte ich Handball- und Ball-AGs alleine führen, bei anderen Schulen sollte ich in verschiedenen Klassen eine „Handball-Einheit“ einführen. Ich war sehr gespannt darauf, wie das alles klappen würde und freute mich schon auf den baldigen Start in allen Schulen.
Neben der Kooperation Schule-Verein erwarteten mich auch Trainingseinheiten im Verein. Hier lernte ich einige neue Menschen kennen, mit denen ich z.B. zusammen die zwei männlichen D-Jugend-Mannschaften sowie mit Lukas die gemischte E-Jugend-Mannschaft trainieren durfte. Aber auch mit den ganz Kleinen durfte ich mein Glück probieren: im Supermini-Training in Helmsheim und Heidelsheim führte ich alleine oder mit Hilfe zweier junger Trainer die 3- bis 6-Jährigen an den Handball heran.
Anfang Oktober stand dann das erste von zwei FSJ-Seminaren in der Sportschule Schöneck an. Hier lernten wir viele neue Leute kennen, die alle ebenfalls ein FSJ bzw. ein BFD absolvierten. Es war ein sehr bunt gemischter Haufen, der sich von Anfang an sehr gut verstand. Es waren die üblichen Sportarten wie Handball, Fußball und Basketball dabei, aber auch Sportarten wie Rudern, Boxen oder Tischtennis.
In vielen mehr oder weniger interessanten Vorträgen von verschiedensten Referendaren lernten wir mehr über unser FSJ, den Umgang mit auffälligen Kindern und vieles mehr. Am Ende waren wir alle sehr traurig, dass die Woche so schnell vorüber ging und freuten uns schon auf unser Abschlussseminar, bei dem wir uns alle wieder sehen würden.
Im Rückblick auf die ersten Monate als FSJlerin bei der SG Heidelsheim/Helmsheim kann ich sagen, dass ich sehr viele neue Leute kennen lernen durfte, viele neue Erfahrungen gemacht habe (sowohl positive als auch negative) und einiges dazu gelernt habe. Ich freue mich auf die weiteren abwechslungsreichen und hoffentlich ereignisreichen Monate bei der SG!

Zwischenbericht Lukas

Es ist kaum zu glauben, aber ich fungiere bereits seit einem halben Jahr als FSJler bei der SG Heidelsheim / Helmsheim e.V.. Die Zeit verging wie im Flug.
Alles begann Anfang September 2014 auf dem alljährlichen, vereinseigenen, Oktoberfest. Dort wurden die zwei neuen FSJler, Mary und ich, zum ersten Mal vorgestellt.
Die erste Arbeitswoche bestand darin, mich bei meinen neuen Arbeitsplätzen vorzustellen:

 

Kath. Kindergarten St. Martin Heidelsheim
Pestalozzischule Bruchsal
Johann-Peter-Hebel-Schule Bruchsal
Joß-Fritz-Grundschule
Bruchsal-Untergrombach
Schönborn-Gymnasium Bruchsal
Konrad-Adenauer-Schule Bruchsal

 

In der Vereinsjugend (gemischte E-Jugend, weibliche D-Jugend, männliche C-Jugend) übernahm ich die Rolle des Trainers. Auch wenn zu Beginn noch leichte Berührungsängste der Kinder mit ihrem neuen Trainer erkennbar waren, konnte hier durch besseres Kennenlernen und „Süßigkeitenrunden“ am Ende so mancher Trainingseinheit, schnell Abhilfe geschaffen werden.
Parallel dazu wurde Mary und mir vom Verein eine Ausbildung zum staatlich anerkannten C-Trainer im Bereich Handball ermöglicht. Diese bestand aus zwei Modulen, welche sich jeweils über ein Wochenende hinzogen. Ebenfalls dazu gehörten zwei Seminare, welche jeweils eine Woche, von Montag bis Freitag, beanspruchten. In diesen Tagen lernten wir Vieles über den Handballsport, sowohl theoretisch, als auch praktisch.
Mit geeigneten Beispielen und Tipps konnten wir unsere Trainingsmethoden deutlich verbessern und erweitern.
Im Oktober 2014 wurden alle FSJler der Baden-Württembergischen Sportjugend für eine Woche auf ein Seminar zum Kennenlernen geschickt. Dabei fanden sich schnell neue Freunde, die alle das gleiche Ziel verfolgten, nämlich ein erfolgreiches ‚Freiwilliges Soziales Jahr‘ im Sport zu absolvieren.
Somit konnte ich im letzten halben Jahr viel über den Umgang mit Kindern lernen und mich in fachlicher, wie auch in praktischer Richtung weiterbilden.
Ich freue mich auf die kommenden sechs Monate, in denen jede Menge neue Aufgaben auf mich warten.