Über die SGHH

Grußwort des SG Vorstandes

Liebe Handballfans, Liebe Spielerinnen und Spieler der SG,

des Einen Freud des Anderen Leid, so könnte man die Geschehnisse der letzten Spielrunde kurz zusammenfassen. Sind unsere Damen im letzten Jahr noch in der Relegation gescheitert, so haben sie nun eine tolle Saison mit dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die Oberliga gekrönt. Eben von dieser Baden-Württemberg-Oberliga abgestiegen ist dagegen unser Herren Team. Für uns nach wie vor unverständlich, hatte man doch auf der Zielgeraden nochmals kräftig Gas gegeben und gegen Willstätt und Herrenberg die notwendigen Punkte zur Sicherung des 13. Tabellenplatzes erkämpft. Der Klassenerhalt war schon vor Augen, doch die SG Pforzheim scheiterte in der Drittliga Relegation denkbar knapp. So musste man selbst in die Relegation gegen den Vizemeister der Württembergliga, der sich im Schutterwälder Qualifikationsturnier gegen die Hausherren und den TSV Birkenau durchgesetzt hatte. Leider konnten wir vor imposanter Kulisse in Bruchsal nur eine Halbzeit dem eigentlichen Außenseiter Paroli bieten und waren nach der 6 Tore Heimniederlage so gut wie abgestiegen. Trotz großartiger Fanunterstützung konnte auch in Neckarsulm keine Wende herbeigeführt werden und nach 3 Jahren BWOL die Rückkehr in die Badenliga zur Gewissheit. Der Abstieg wäre vermeidbar gewesen, aber die fehlenden Punkte aus 5 knappen Niederlagen und 5 Unentschieden waren eine zu große Hypothek in einer sehr ausgeglichenen Liga. Trotz allem freuen wir uns jetzt auf einen Neuanfang in der Badenliga und der Aussicht nicht in jedem Spiel um das sportliche Überleben kämpfen zu müssen. Die Zielsetzung von Neu-Trainer Sandro Catak und seinem Team ist es in der Spitzengruppe mitzumischen. Dem Abgang von Philipp Ast und der temporären Pause von Adrian Deuchler und Chris Prestel stehen 6 Neuzugänge gegenüber, die sich in den Kader des Team Badenliga spielen möchten. Wir wünschen Sandro viel Glück bei der Zusammenstellung des Kaders, ein erfolgreiches Teambuilding und natürlich wenig Verletzungspech. Bedanken möchten wir uns bei Sven Eberlein und Jens Ostheimer für ihre hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren!

Bei den Badenliga-Damen der SG sah es lange Zeit nicht danach aus als könnte man noch wirklich um die Titelvergabe mitspielen. Zu groß war der Vorsprung der Teams aus Viernheim und Saase, hatte man doch im Dezember bereits 8 Minuspunkte auf dem Konto und startete mit 2 weiteren Niederlagen gegen Rot und eben die HG Saase in das Jahr 2017. Doch nach diesen Spielen gab die Mannschaft von Trainerin Jasmin Förster, die im November die Nachfolge von Damir Lebovic antrat, keine Punkte mehr ab und feierte mit einem tollen Sieg in Neureut den Gewinn der Badischen Meisterschaft. Damit verbunden ist der erstmalige Aufstieg eines Damen-Teams der SG in die Baden-Württemberg-Oberliga. Erklärtes Ziel kann nur der Klassenerhalt in Liga 4 sein. Dass dieses Unterfangen schwer wird wissen alle Beteiligten und es wird durch den Rücktritt unserer langjährigen Leistungsträgerin Janina Hurst sicherlich nicht leichter werden.

Überhaupt haben die Damen-Teams wesentlich zur Rettung der Saisonbilanz beigetragen. Zum Badischen Meistertitel kommen noch die Meisterschaften in der Landesliga und der Bezirksliga unserer Teams 2 und 3. Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga wird das Team 2 um Trainer Manuel Greiner in der kommenden Saison vor großen Herausforderungen stehen. Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg und Durchhaltevermögen in den neuen Spielklassen.

Leider konnte das Herren Landesligateam die Klasse nicht halten und muss nach nur einjährigem Gastspiel zurück in die Bezirksliga Bruchsal/Pforzheim. Schade, mit etwas Glück wäre der Klassenerhalt trotz schwieriger Voraussetzungen möglich gewesen. Aber die Mannen um Trainer Thorsten Elsner werden in der kommenden Runde erneut angreifen und  versuchen sich erfolgreich in der Bezirksliga zu präsentieren.

Die Erfolge der Jugendspielgemeinschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim fielen in dieser Saison etwas bescheidener als zuletzt gewohnt aus, aber Bäume wachsen bekanntlich nicht in den Himmel. Es gehört viel Einsatz und Engagement von vielen Beteiligten dazu, einen solch großen Jugendspielbetrieb zu organisieren. Wir hoffen, dass uns dies auch weiterhin gelingt. Es sich genügend Trainer und Betreuer finden die ihre Zeit opfern, Eltern die uns im Spielbetrieb, bei der Bewirtung und der Motivation ihrer Kinder unterstützen und Sponsoren, die unsere Arbeit honorieren. Erfreulich ist, dass wir für die neue Saison wieder eine männliche A-Jugend an den Start bringen können. Größere Veränderung gibt es im weiblichen Bereich. Um weiterhin allen unseren jungen Handballspielerinnen die Möglichkeit zu bieten ihren Sport auszuüben, haben wir mit der JSG Neuthard-Büchenau eine Spielgemeinschaft gebildet. Unter dem Namen WSG Kraichgau-Hardt werden zukünftig die Handballerinnen der weiblichen C-, B- und A-Jugend beider SG am Verbandsspielbetrieb teilnehmen.

Die Jugendarbeit wird trotz schwieriger werdender Rahmenbedingungen auch weiterhin im Fokus unserer Arbeit stehen. Dazu wollen wir auch einen „neuen“ Mannschaftstransporter anschaffen. Ein Teil der Anschaffungskosten soll mit Hilfe der Crowdfunding Plattform der Volksbank Bruchsal-Bretten generiert werden. Näheres dazu erfahren Sie auf Seite XXX. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Spende – im Voraus bereits ein herzliches Dankeschön!

Nicht unerwähnt lassen möchte ich unsere Schiedsrichter und insbesondere die „Jung“-Schiris, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass wir unseren Spielbetrieb ohne Punktabzüge und Strafen durchführen konnten. Wir hoffen, dass Ihr auch künftig allen Anfeindungen auf und neben dem Spielfeld zum Trotz weiterhin für Eure SG an der „Pfeife“ seid.

Ein großer Dank gebührt Allen die dazu beitragen attraktiven, emotionsgeladenen Handballsport bei uns erlebbar zu machen. Dazu gehören unsere Sponsoren und Gönner, das Service-Team um Eike und Gerd, unsere Zeitnehmer, Sekretäre, Schiedsrichter, Kassiere, Trainer, Betreuer, Eltern, die verschieden Organisationsteams, die Mitarbeiter der Stadt Bruchsal und die vielen, vielen Engagierten die sich für uns einbringen!

Vielen herzlichen Dank!

Zu guter Letzt wünschen wir unseren Spielerinnen und Spielern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison und unseren zahlreichen Fans spannende Spiele.

Für den SG Vorstand

Jan Gromer

Auf ein Neues …!!!

Liebe SGler, Fans und Freunde des Handballsports in und um Bruchsal, das war haarscharf! Wir hatten uns

 

fest vorgenommen, nach dem 3. Auf- stieg in die Baden-Württembergische Belletage, nicht wieder umgehend in die Badenliga zurückkehren zu müssen. Al- lerdings hat das Zittern bis zum vorletz- ten Spieltag gedauert. Erst der knappe 25:24 Heimsieg gegen den TB Kenzingen und die glückliche Lage in der 3. Liga, dass kein Verein aus unserem Bundes- land die Liga verlassen musste, ließen das Vorhaben wahr werden – die 5. Sai- son Baden-Württemberg-Oberliga steht der SG nun bevor. Für die aufopferungs- volle kämpferische Leistung und das „Nie-Aufgeben“ möchten wir uns ganz herzlich bei der Mannschaft und auch bei unseren treuen Fans herzlich bedan- ken. Gerade die Fans, unser „Fanclub“ natürlich an der Spitze, haben einener- heblichen Teil zum Klassenerhalt beige- tragen und das Team in der wichtigen Endphase phänomenal unterstützt. Ger- ne denken wir an das „beinahe“ Heim- spiel in Pforzheim oder die Gastspiele in Wangen und Remshalden zurück. Be- danken müssen wir uns aber auch bei den Trainer „Novizen“ Sven Eberlein und Jens Ostheimer, die im November 2014 das Kommando in einer schwierigen Si- tuation übernahmen. In gleichem Maße gebührt auch unserem langjährigen Erfolgscoach Bernd Feldmann großen Dank, der es mit begrenzten finanziellen Mitteln immer wieder verstand, herausragende Erfolge zu erzielen. Leider hat jede Erfolgse- rie ein Ende – wir Alle hätten es uns anders gewünscht! Bernd, herzlichen Dank für dein jah- relanges Engage- ment für deine SG. Du bist stets bei uns willkommen! Auch in der nun vor uns liegenden Saison kann das Ziel nur heißen: Klassenerhalt!

 

Die Mannschaft bleibt weitgehend unverändert zusam- men. Verlassen haben uns Marco Rei- chert und Stefan Salger denen wir bei der HSG Walzbachtal bzw. bei der SG Leutershausen viel Glück wünschen. Sehr schwer wiegt allerdings auch das Karriereende (als Spieler) von Sven Eber- lein, der nach 18 Jahren in der ersten Herrenmannschaft des TV Helmsheim und der SG Heidelsheim/Helmsheim die Handballschuhe an den Nagel hängt. Spektakuläre Neuverpflichtungen gibt es trotzdem keine. Wir wollen unserer Linie treu bleiben und Spielern mit Perspekti- ve aus den eigenen Reihen eine Chance bieten. Wir wünschen Jens und Sven bei der Zusammenstellung des Teams 15/16 ein erfolgreiches Händchen und uns al- len nicht wieder so eine Herzschlagfinale wie in der vergangenen Saison!

Unsere Badenliga Damen waren 2014/15 lange Zeit in der Erfolgsspur unterwegs. Erst gegen Saisonende wurde unser doch kleiner Stammkader vom Verletzungs- pech ein gebremst. Die Verletzungen von Jasmin Förster und Tamara Karalic konnten unsere A-Juniorinnen nicht in vollem Masse kompensieren. Am Ende standein respektabler 4. Tabellenplatz zu Buche. Herzlichen Glückwunsch an das Team und Trainer Damir Lebovic. In der Saison 2015/16 werden unsere Mädels wieder mit neuem Elan angreifen und haben sich zum Ziel gesetzt ganz Vorne mitzumischen. Der Kader wird in mit den Rückkehrern Rebecca Lotsch (HSG Pfor- zheim) und Denise Bremer (TSV Malsch) sowie Perspektivspielerinnen aus der er- folgreichen A-Jugend gezielt verstärkt.

 

Leider gab es in der Saison 14/15 nicht nur positive Meldungen. Zu den nega- tiven Kapiteln gehört der selbst verschul- dete „Nichtaufstieg“ unserer Herren 2. Durch den Einsatz nicht spielberechtigter U21 Spieler haben wir uns um den sport- lichen Erfolg gebracht. Aber aus Fehlern muss man lernen und im nächsten Jahr werden wir wieder angreifen. Ziel ist der Aufstieg in die durch die Neueinführung einer eingleisigen Verbandsliga – ange- siedelt zwischen Baden- und Landeliga – sportlich herabgestuften „neuen“ Lan- desliga. Wesentlich positiver verlief das Premierenjahr unserer Damen II in der Landesliga Süd. Das Team um den nun scheidenden Trainer Michael Gretter konnte einen nicht erwarteten 4. Platz im Endklassement erreichen. Michael, nochmals Dankeschön für deine 5 jäh- rige Erfolgsarbeit. Deinem Nachfolger Peter Nagel wünschen wir ein ebenso viel Glück und Erfolg. In den Kreisligen Bruchsals sind wir auch in diesem Jahr wieder mit unseren Damen und Herren III sowie einer Senioren-Mannschaft vertreten.

 

Die Jugendspielgemeinschaft SG HHG hat die Saison 2014/15 erfolgreich wie noch nie abgeschlossen. Badischer Mei- ster A-Juniorinnen, Badischer Vizemei- ster A-Junioren, 6. Platz in der Baden- Württemberg-Oberliga B-Juniorinnen, 3. Badischer Meister B-Junioren lauten die Titel und Platzierungen. Diese Erfolge haben viele Väter. Natürlich die Leistung unserer Spieler und Spielerinnen, der Trainer und Betreuer aber auch den Eltern und Bekannten unserer Kids, die viel Freizeit und Kilometergeld in das sport- liche Hobby ihrer Kinder investieren. Für die Saison 15/16 haben wir uns mit der weiblichen U19 und U17 für die Ba- den-Württembergliga qualifiziert. Kein leichtes Unterfangen, da doch viele Spie- lerinnen in beiden Mannschaften zum Einsatz kommen. Hilfestellung für diesen Erfolg hat unsere U17 Nationalspielerin Isabell Hurst geleistet. Leider verlässt uns Isabell nun in Richtung Leipzig. Auf dem dortigen Sportinternat wird ihre Karriere optimal gefördert. Wir drücken IsabelldieDaumenundwünschenihral- les Gute auf ihrem Weg in die Handball Bundesliga!

 

Trotz aller Erfolge dürfen wir die Au- gen vor den anstehenden Problemen nicht verschließen. Erste Lücken in un- serer Jugendarbeit gibt es bereits in der männlichen B-Jugend und weit aus dramatischer in der E-Ju- gend und bei den Minis und Bambinis. Hier gilt es Zukunftsprobleme zu meistern und an At- traktivität zu gewinnen. Unser Ziel ist klar – nur durch eine überdurch- schnittliche Jugendar- beit werden wir unsere Position halten können. Die Verantwortlichen der SG HHG werden wir bei der Umsetzung unserer Ziele bestmög- lich unterstützen und wünschen viel Erfolg! Bei der Abteilungsver- sammlung Anfang Mai wurde insbesondere das Thema fehlende Schiedsrichter heftig diskutiert. Mit äußerst positivem Re- sultat. Mehrere SGler/innen haben sich beim Neulingskurs angemeldet und mittlerweile erfolgreich ihre Prüfung bestanden. Vielen Dank für euer En- gagement! Sicherlich wird das Thema Schiedsrichter uns auch die kommenden Jahre beschäftigen – dahingehend auch unser Appell an Fans und Eltern: Ohne Schiri – kein Spiel. Seid fair zu unseren Schiedsrichtern!

 

Ein herzliches Dankeschön auch allen unseren Zeitnehmern und Sekretären! Sie mussten sich im vergangenen Jahr bereits auf Verbandsebene mit dem neuen Online-Portal beschäftigen. In der neuen Saison betrifft dies nun auch alle Spiele auf Kreisebene. In einer spe- ziellen Schulung werden unsere Z/S hie- rauf vorbereitet.

 

Heute halten sie die 2. Ausgabe unserer Saisonzeitschrift „Anpfiff“ in der Hand. Das neue Format wurde hervorragend angenommen und deshalb auch beibe- halten. Die SG bedankt sich bei allen UnterstützernfürihrEngagement,den ohne Sponsoring ist leistungsorientierter Handball einfach nicht zu ermöglichen! Weiterhin bedanken wir uns bei Allen, die zum Gelingen der SG als Spieler/ in, Schiedsrichter/in, Betreuer, Trainer, im Service Team, bei der Spielplange- staltung, im Online Passwesen, beim Wirtschaftsdienst, als Festhelfer, in der Vorstandschaftundalldenungenannten und doch so wichtigen Tätigkeiten hilf- reich bei Seite stehen.

 

Wir wünschen allen Teams mit ihren Spielern und Spielerinnen eine erfolg- reiche und möglichst verletzungsfreie Saison 2015/16.

 

Euer SG Vorstand

 

Jan, Jürgen und Heribert

Veränderungen sind notwendig…!

So lautete die Überschrift des letztjährigen Grußwortes der SG Vorstandschaft. War im vergangen Jahr damit hauptsächlich der erfolgreiche organisatorische Umbruch gemeint, so trifft dies in diesem Jahr besonders für die 20. Ausgabe unseres „Saisonheftles“ zu. Die erste Ausgabe des neuen „Anpfiff“ erscheint passend zum 3. Aufstieg des ersten Herren Teams in die Baden-Württemberg-Oberliga vollfarbig und im Großformat. In einer Auflage von 3.500 Stück, von unseren Jugendlichen in den Heidelsheimer und Helmsheimer Haushalten verteilt, sowie in Bruchsal und Gondelsheim in Geschäften ausgelegt, wollen wir Appetit auf die neue Saison 2014/15 machen. An dieser Stelle auch gleich ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren, Redakteure, Fotografen, fleißigen Austräger und alle anderen Helfer, die bei der Erstellung dieses Saisonjournals mitgewirkt und unterstützt haben. „Aller guten Dinge sind Drei“ heißt es in der alten Redensart und der dritte Aufstieg einer SG Mannschaft in die 4. Spielklasse soll dieses Mal nicht wieder in einem Kurzgastspiel enden. Die Mannschaft ist gereift. Dies hat sie in der äußerst souveränen Gestaltung der vergangenen Badenliga Spielzeit mehr als deutlich unter Beweis gestellt. Um unserem Team die beste mögliche Unterstützung seitens der Fans zu gewährleisten, werden unsere Heimspiele größtenteils am frühen Sonntagabend stattfinden. Wir drücken die Daumen und hoffen auf eine verletzungsfreie, spannende und erfolgreiche Spielzeit in der Baden-Württemberg-Oberliga. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat sich unsere 1. Damenmannschaft als Aufsteiger in der Badenliga etabliert und einen guten 6. Tabellenplatz im Endklassement belegt. Wer unseren erfahrenen Trainer Damir Lebovic etwas besser kennt, weiß, dass die Messlatte für die neue Saison sicherlich etwas höher liegen wird.
Damir betreut auch unsere Herren II und wird versuchen, den ungeplanten Abstieg aus der Landesliga wieder rückgängig zu machen. Die Damen II haben den Landesligaaufstieg bereits geschafft und gehen mit der Zielsetzung Klassenerhalt in die neue Spielrunde. In den Ligen des Handballkreises Bruchsal werden unsere Damen III und Herren III um Punkte kämpfen.
Die Jugendspielgemeinschaft SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim hat eine erfolgreiche Premierensaison hinter sich. Jugendbundesliga A-Juniorinnen, zweiter Platz bei der Baden-Württembergischen Endrunde der C-Juniorinnen, Badischer Meister, Vize-Meister der C- und B-Juniorinnen sowie Badenliga Teilnahme der B- und C-Junioren und der Kreismeistertitel der D-Junioren zeigen eindeutig die Leistungsstärke unserer Talente. Auch die Qualifikation für die kommende Runde verlief sehr erfolgreich. Die B-Juniorinnen werden in der Baden-Württemberg-Oberliga auflaufen, A- und C-Juniorinnen ebenso wie A- und B-Junioren in der Badenliga. Eine erfolgreiche Jugendarbeit liegt im besonderen Fokus der Vereinsführung. Wie wir in diesem Jahr leider feststellen mussten, werden die Strukturen seitens des Verbandes immer fester zementiert und ermöglichen Vereinen mit „Ausnahmejahrgängen“ kaum noch, in die Leistungsspitze vorzudringen. Dies erfordert von uns noch mehr Professionalität und Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit, um unsere Ausbildungsqualität kontinuierlich zu verbessern. Durch den demografischen Wandel und vielfache alternative Sportarten bedingt, müssen wir eine hohe Attraktivität für Jugendliche in und um Bruchsal bieten. Verlieren wir den Anschluss, besteht schnell die Gefahr, talentierte Spieler/innen abzugeben und Jugendklassen nicht durchgängig besetzen zu können. Für die bisherige tolle Arbeit möchten wir uns bei unserer hervorragenden Jugendleitung mit ihren engagierten Jugendtrainern und Betreuern, sowie unseren hilfsbereiten Eltern und Sponsoren recht herzlich bedanken und zu weiterer Unterstützung anspornen! Die generelle Entwicklung des Handballsportes in unserer Region versetzt uns leider in Sorge. Die Zukunft „in der Breite“ wird immer unsicherer. Immer weniger Jugendmannschaften nehmen am Spielbetrieb teil. Eine unserer Hauptaufgaben muss es daher sein, für attraktive Angebote gerade für die Jüngsten zu sorgen. Mit Hilfe unserer FSJ-Kräfte engagieren wir uns in 13 Schulen und 3 Kindergärten, um Kindern den „Handball“ nahe zu bringen. Auch in anderen Bereichen haben wir Fortschritte erzielt. Den akuten Schiedsrichtermangel konnten wir dadurch mildern, dass sechs Neulinge ihre Prüfungen erfolgreich ablegten und das SGHH Schiedsrichterteam verstärken. Auch unsere neue SGHH Homepage geht nun online, die mehr Informationen und eine höhere Transparenz bieten wird.
Leistungsorientierter Handball und Handballsport in der Breite erfordern vielfache Unterstützung. Sei dies von unseren Sponsoren und Gönnern oder auch den vielen Mitstreitern, angefangen vom Service-Team über Spielplangestaltung, Zeitnehmer, Sekretäre, Schiedsrichter, Festhelfer, und und und. Euch Allen vielen Dank für Eure Unterstützung. Die Strukturen der neuen Organisation wurden in der ersten SG Abteilungsversammlung dankenswerterweise bestätigt. Auch unsere bisherige Vorstandsarbeit wurde als positiv angesehen und gibt uns die Motivation, die weiteren Aufgaben mit Freude und Enthusiasmus anzugehen. Wir sind offen für Kritik und freuen uns auf konstruktive Diskussionen zum Wohl der Spielgemeinschaft.

 

Und wer sich bei uns einbringen möchte, wir suchen noch Mitstreiter, insbesondere im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Berichterstattung, als Schiedsrichter oder in der Jugendarbeit, beispielsweise als Mannschaftsbetreuer. Sprecht uns an! Die Kontakte der jeweiligen Ansprechpartner findet Ihr in der folgenden Tabelle.

 

Euer SG Vorstand
Jürgen, Jan & Heribert