Vorbericht: SG H/H : HSG Konstanz II

Nach der Niederlage in Weinsberg hat sich zwar nichts an der Ausgangslage geändert, der Druck steigt aber mit jeder Niederlage zusätzlich. Die nächsten vier Spiele könnten schon vorentscheidend sein im Kampf um die Abstiegsplätze, spielt man doch mit Konstanz 2, Hofweier und Deizisau gegen drei direkte Konkurrenten und mit Lauterstein gegen eine – zumindest in eigener Halle – schlagbare Mannschaft. Nach diesen vier Spielen dürfte entschieden sein, wo die Reise hingeht. Auf die letzten drei Spiele, in welchen man dann noch auf die Aufstiegsaspiranten Neuhausen sowie Herrenberg trifft und auswärts gegen den TV Willstätt, die ihren eigens gestellten Ansprüchen sehr weit hinterherhinken, antreten muss.

Aber die Konzentration liegt nunmehr zuerst auf Konstanz. Die Zweitligareserve vom Bodensee konnte in einem hart umkämpften Hinspiel am Ende mit 31:30 besiegt werden. Der damals gesetzte Gameplan ging auf und man konnte sich als glücklichen Sieger feiern. Seit diesem Sieg sind einige Spiele vergangen, in welchen sich keine der an diesem Wochenende aufeinander treffenden Mannschaften sonderlich absetzen konnte. Konstanz 2 belegt derzeit mit 16:32 Punkten den rettenden 12. Platz, während unsere SG mit 15:31 Punkten (ein Spiel weniger), den ersten direkten Abstiegsplatz (14.) belegt. Ziel sollte es sein, diesen Platz sofort wieder zu verlassen und möglichst bis zum Saisonende auch nicht wieder hinunterrutschen. Dieses Unterfangen muss schon am kommenden Wochenende in Angriff genommen werden. Mit einem Sieg gegen die Mannschaft um den Kapitän, Benjamin Schweda, wäre der erste Schritt getan. Aber das ist leicht gesagt, spielt man doch gegen eine Mannschaft, die von einer guten Organisation des Spielmachers Schweda sowie von starken Schützen aus dem Rückraum und einem guten Kreiszusammenspiel lebt. Insbesondere gilt es den auf der Rückraumrechten Position beheimateten Felix Krüger, der im Hinspiel nicht dabei war und schon einige Zweitliga Einsätze vorweisen kann, in den Griff zu bekommen. Ebenso müssen die übrigen Rückraum-‚Shooter‘ ausgeschaltet sowie die Kreisanspiele verhindert werden.

Auf die Jungs aus den Vororten der Barockstadt Bruchsal kommt eine sehr knifflige Aufgabe zu. Diese muss dennoch gemeistert werden, will man sich noch die Chance auf einen Nichtabstiegsplatz wahren. Um das gesetzte Ziel des Klassenerhalts zu erreichen, bedarf es bei der Mannschaft einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel gegen den TSV Weinsberg. Desweiteren sollten sich alle Beteiligten des Vereins über die Situation bewusst sein und alles in die Waagschale legen, um diese Spielklasse zu halten: Fans, Gönner, Fanclub, Verantwortliche, aber auch Trainer und Spieler müssen nun zusammenstehen, um die nötigen Punkte zu sammeln, die schlussendlich zur Realisierung des Unterfangens ‚Klassenerhalt‘ reichen. Schon am Sonntag kann ein wichtiger Grundstein gelegt werden – Kommt vorbei: 17:30Uhr, Sporthalle Bruchsal!

Dynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured ImageDynamic Featured Image