Damen I neu ab 09.09.18 V-min
1. Damen

Von links nach rechts:

Trainer Markus Hellmann, Claudia Schurnaski, Isabel Gromer, Selina Röh, Vanessa Schneider, Tamara Dehm, Celina Böllinger, Laura Witt, Bianca Dehm, Anna Greil, Denis Bremer, Sarah Thomas,

 

Es fehlen:

Clara Hoffmann, Lea Müller, Tamara Karalic, Joseline Witter, Vanessa Kunsmann

 

Spielberichte
F1-5
SG H/H : VfL Waiblingen II 22 : 24
Mehr Informationen
10 Dezember
SG Schozach-Bottwartal : SG H/H 30 : 20 (16:11)

SGHH mit Behauptungswillen gegen den klaren Favoriten!

Der Damentrainer der SGHH I Markus Hellmann wäre liebend gerne „mit breiter Brust“ zum Tabellendritten und klaren Favoriten SG Schozach-Bottwartal gefahren, aber das brutal zuschlagende Verletzungspech der letzten Woche machte der Sache eine weiteren fetten Strich durch die Rechnung!

Vor vier Wochen erlitt unsere Top-Torschützin Nr. 1 Bianca einen Kreuzbandriß. Dies konnten die Damen I der SGHH mit viel Teamgeist und Rauskitzeln von nicht geahnten Reserven noch kompensieren. Letzten Sonntag bei dem wirklich sehr beeindruckenden Auswärtssieg gegen Allensbach II erwischte es dann zwei weitere Stammspielerinnen: Torfrau Claudia zog sich einen Meniskusabriß zu, Spielmacherin Vanessa, die in den letzten Spielen immer besser in Form gekommen war, erlitt an ihrem schon vorgeschädigten Knie eine weitere ernsthafte Verletzung. Alle drei „Unverzichtbaren“ werden vermutlich mehrere Wochen bis mehrere Monate ausfallen. Auch Josi mußte mehrere Wochen wegen einer Bänderdehnung pausieren, aber sie könnte evtl. am nächsten Sonntag wieder zumindest als Reserve auflaufen.

Somit muß aus der „breiten Brust“ ein „extrem breiter Rücken“ werden, denn die dramatisch dezimierte Truppe kann nur noch mit dem Rücken zur Wand in der 4.-höchsten Liga des Landes auflaufen, um die bisher kämpferisch und clever erkämpfte Position auf einem sicheren Mittelfeldplatz so gut wie möglich zu verteidigen. Der tolle mannschaftliche Zusammenhalt half jetzt mit, daß zwei ehemalige Spielerinnen sich wieder in den Dienst der Mannschaft und des Vereines gestellt haben. Mit Lea Hechinger im Tor haben wir eine sehr erfahrene Spielerin, die in der Jugend-Badenliga/-BWOL/-Bundesliga und in der Badenliga unsere unumstrittene Nummer 1 im Tor über viele Jahre war. Sie hat gegen die starken Schützinnen der Heimmannschaft sehr schöne und wichtige Paraden gezeigt. Auch Hanna Marquardt, die nach der letzten Runde aufgehört hat, hat sich schon nach wenigen Wochen bereit erklärt, wieder mit aufzulaufen. Sie hat ebenso wie Lea alle Höhen und recht wenige Tiefen seit der C-Jugend in der SGHH mitgemacht. Mit ihrer Coolness schießt sie als Rechtshand wie in diesem Spiel von ganz Linksaußen eigentlich physikalisch unmögliche Tore, die man nicht mal in den Bundesligen so sieht, weil da immer nur natürlich Linkshänder*innen am Start sind.

Das Spiel selbst ist angesichts dieser dramatischen personellen Lage natürlich schnell erzählt. Die letzten verbliebenen Stamm- und Führungsspielerinnen können mit ihrer Qualität auch gegen eine so dermaßen top und breit besetzte Mannschaft mit nahezu zwei gleich guten Spielerinnen auf jeder Position anfänglich sehr bravourös mithalten. Hier war Selina natürlich immer auf Spielhöhe und konnte etliche wichtige Tore einnetzen und gleichzeitig das Spiel in Angriff und Abwehr leiten. Auch Tamara als eines unserer jungen Nachwuchstalente übernahm wie in der A-Jugend den Posten als Spielmacherin und konnte in den letzten 12 Minuten gegen eine baumlange Abwehr nachhaltige Impulse setzen. Doch kann keine Mannschaft mit so einem dünnen Kader über 60 Minuten einer so gut geölten Maschinerie Paroli bieten. Zur Halbzeit konnte man einen für den Gastgeber sehr schmeichelhaften Rückstand von nur fünf Toren noch konservieren.

In der 2. HZ ließ man bis zur 56. Minute nur noch 3 Tore mehr zu, was ja eigentlich schon sensationell war. Letztlich aber mußte man hier den verletzungsbedingten Offenbarungseid leisten. Doch dieses Spiel und der Charakter der Mannschaft geben berechtigten Anlaß auf bessere Erfolgsaussichten im Hinblick auf das Spiel am nächsten Sonntag gegen den Tabellenletzten VfL Waiblingen II. Natürlich muß hier wirklich alles passen und auch etwas mehr „glückliche Fügung“ walten, damit die Damen I der SGHH auch trotz aller Widrigkeiten triumphieren können. Sie werden aber auf jeden Fall alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten und bis zum Schlußpfiff versuchen!

SG HH: Tor: Lea Hechinger; Feld: Isabel Gromer (1), Selina Röh (6), Laura Witt (3), Lea Müller (1), Anna Greil (1), Denise Bremer (3), Clara Hoffmann, Tamara Dehm (4), Hanna Marquardt (1);

MV: Markus Hellmann, Bianca Dehm, Claudia Schuranski, Joceline Witter

Mehr Informationen
2 Dezember
SV Allensbach II : SG H/H 21 : 24
25 November
D2
SG H/H : HSG Mannheim 25 : 25

 

Mehr Informationen
18 November
D4
SG H/H : TSV Wolfschlugen 20 : 20 (11:9)

 

Mehr Informationen
4 November